Hungernde Völker?

  • Hallo,
     
    Woran erkennt man jetzt eigentlich hungernde Völker?
    Klar am Gewicht. Aber woran noch, woran kann ich von Aussen b.z.w. von Hinten bei den HHB erkennen das ein Volk Hunger hat.
    Wenn alle Tot auf dem Boden liegen ist zu spät... oder?
     
    Ich weis nicht warum, irgentwie glaub ich das bei meinen Das Futter langsam knap wird.... Vielleicht sinds auch nur Endzugserscheinungen.
     
    Volk sitz in der Nähe des Flugloches. Sitz im HHB in der Brutetage.
     
    Und wenn Hunger, wie bekämpfen? einfach Honigglas verkehrt herum über den Bienensitz?
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo ihr zusammen..Amadeus... ja UND DANN??? Wenn sie denn sich auf das Löffelchen Honig stürzen, was tue ich ??? Toddybaer spricht sozusagen meine Sorgen aus, die ich mit einem Volk habe, täglich Totenfall und ich hab echt Sorgen. Kann man die auch irgendwie anders füttern, ich kenne nur den Futterteig aus der Imkergenossenschaft, Riesenblock das. Imkerlinde grüßt

  • Spaß beiseite.


    Auch bei schlechter Witterung kurz öffnen und Restfutter kontrollieren, immer noch besser als verhungern lassen.
    Im Notfall mit Apiinvert füttern, auf 40° erwärmen.
    Vielleicht weiß jemand anderer mehr.


    Gruß


    Nichts für ungut

  • Amdadeus, der Herby sagt ich soll mein Ohr an die Beute halten und wie ein Indianer lauschen und den Löffel Honig wohl gleichzeitig ans Flugloch halten - schwierig oder!?


    Nee im Ernst - hab jetzt auch verstanden dass ich dir auf den Leim gegangen bin mit dem Teelöffelchen...*schäm*
    Imkerlinde grüßt unverdrossen

  • Neeee, Du mußt dich vor das Flugloch stellen,
    und das Geräusch von Löwenzahn machen der Honigt.
    Wenn sie wenig Futter haben kommen die Bienen raus und schauen.

  • Um mal wieder aufs Problem zurückzukommen, ich beobachte bei mir von Zeit zu Zeit, ob noch abgeschrotet wird, also ob noch Wachsbrösel runterfallen.
    Wenn nix mehr kommt, wirds wohl alle sein....
    Dauert auch schon mehr als 2 Monate seit dem letzten Flug bei mir, das zieht sich.


  • Volk sitz in der Nähe des Flugloches. Sitz im HHB in der Brutetage.


    Ich glaube zwar nicht, dass jetzt schon das Futter knapp wird aber wenn man keine Ruhe hat, dann das Volk öffnen: Fenster weg und solange die Waben entfernen, bis man eine voll verdeckelte Futterwabe sieht... und danach fix alle Waben wieder rein und Fenster zu.


    Wenn man wirklich füttern muß, dann wäre das Mittel der Wahl Honigwaben, die man noch hat, wenn nicht, dann angewärmes Futter (Honiglösung oder Apiinvert etc.) füttern und wenn möglich einen heißen Ziegelstein noch auf die Deckbrettchen oder das Fenster........

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Abendchen


    Ich glaube auch, daß bei diesem Winter bis heute noch wenig Futter verbraucht wurde. Höchstens ein paar Kilo, das große Brüten geht ja erst bald los. Wichtig war für mich nachzuschauen ob Ende Oktober genug Futter für den Winter vorhanden war.

  • Hi!


    Also das Bauchgefühl sollte man zwar nicht überschätzen, aber besser ist es immer Gewißheit zu haben. Kurzes Anheben des Volkes beruhigt die Imkernerven und belastet die Bienenvölker nicht allzu sehr, oder?


    Und noch besser ist es, wenn man diese Aktion mit dem Anheben per Hand oder noch besser mit der Federzugwaage im Herbst macht. Notizen darüber machen und einfachste Mathematik wirkt Wunder.


    Wer schreibt der bleibt, wer spricht vergisst!


    Die Bienenvölker haben schon ganz schön Futter verbraucht!:Biene:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)