Kommt das Ende des Naturbaues?

  • Hallo,
     
    sicher hat der Naturbau unbestreitbare Vorteile, sicher hat Jungfernwachs kein chemisches Gedächtnis. Das brauchen wir alles nicht diskutieren, das hat man mir hier schon hundermal gesagt. Ich weiß es also.
     
    Inzwischen haben wir je nach Vorfrühling eine entsprechende Varroabelastung. Viren traktieren unsere Bienen und Nosema ceranae macht unserer Völker flugbienenschwindsüchtig. Stellt sich heraus, dass die beiden letzteren Phänomene eine wirkliche Gefahr für die Völker sind, dann hilft nur das auf Mittelwändesetzen der Wirtschaftsvölker und die Quarantäne der Brut- und Futterwaben in Brutscheuern.
     
    Ende Juli ist für den Naturbau keine Zeit mehr. Man hat nur die Wahl zwischen dem kleinen und großen Gedächtnis. In Sachen Ablegerbildung ist Kunstschwarmbildung auf Naturbau natürlich immer noch der Favorit.
     
    Ich will hier kein Horrorszenario aufbauen, doch man muss gewappnet sein.
    Beim Vergleich meiner Mittelwandvölker und den Normalos kann ich evtl. schon im Frühjahr einen Erfolg oder Nichterfolg sehen. Ich hoffe nicht.
     
    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:


  • Am 15. 08.2008 stellte ich bei einem Volk starke Kalkbrut fest. Kurzerhand fegte ich das ohnehin nicht mehr sehr starke Volk in eine leere Warrebeute auf zwei Zargen.
    Einzige Hilfe : 1 cm Leitwachsstreifen auf den Oberträgern.
    Das Volk bekam regelmäßig alle zwei Tage einen Lieter Zucker/honigwasser als Futter. Am 15.09. bei der Allgemeinen Einwinterungskontrolle waren bereits ein und eine halbe Zarge ausgebaut. Anfang Oktober ergab die Kippkontrolle ein und eine dreiviertel ausgebaute ZArge und etwa 18 kg Winterfutter.
    Das Volk kam gut in den Winter, verhält sich normal und lebt bis jetzt. Ob dieses Experiment nun allgemeine Rückschlüsse zulässt weiß ich natürlich nicht, aber Naturbau scheint also doch auch noch später möglich zu sein als es unsere Lehrbücher uns weismachen wollen.


    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Überlegenswert, aber du sprichst schon von einem Bosaimagazin. Es ist ja wirklich nett die warrebeute, aber nicht für große Völker. ich weiß nicht, ist sie ein Weg zurück oder vor ist?
     
    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo


    Ich habe 27 Juli KS auf eine Dadantzarge ein geschlagen und gefüttert.


    Die haben die Zarge ausgebaut und leben noch.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Die (Warre) sind für einen Vollerwerbsimker wohl nicht geeignet.
    Außerdem bauen nicht alle Bienen gleich gut aus, da gibts Unterschiede.
    Es gibt von Heinz Bauer einen ganz interessanten Artikel im neuen Buckfastimker, bezüglich Naturbau und kleine Zellen. Ist lesenswert.
    MfG
    beeahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Ahoi, Herbert,

    Zitat

    Stellt sich heraus, dass die beiden letzteren Phänomene eine wirkliche Gefahr für die Völker sind, dann hilft nur das auf Mittelwändesetzen der Wirtschaftsvölker


    Warum?
    Glaubst du immer noch, Naturbau wäre langsamer oder "verschwendet" Honig?
    Bitte lies dich doch mal durch die Seiten von Martin Dettli, www.summ-summ.ch , ich bin ja nicht die Einzige, die was macht, nur dokumentier ich nicht so schön...:oops:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo liebe Sabi(e)ne,

    Zitat

    Glaubst du immer noch, Naturbau wäre langsamer oder "verschwendet" Honig?

    in meinem Fall verschwendeter Zucker.
     
    Hallo Ruben

    Zitat

    Ich habe 27 Juli KS auf eine Dadantzarge ein geschlagen und gefüttert.

    NB oder Mwb.
     
    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • herbert : lt Herrn Dettli hat der Herr Büchler schon 1994 herausgeprüft, daß es nahezu keinen Zeitaufwands-Unterschied zwischen Naturbau und MW ausbauen gibt - warum soll ich da noch einen Gedanken an MWs verschwenden?:cool::wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • herbert : lt Herrn Dettli hat der Herr Büchler schon 1994 herausgeprüft, daß es nahezu keinen Zeitaufwands-Unterschied zwischen Naturbau und MW ausbauen gibt - warum soll ich da noch einen Gedanken an MWs verschwenden?:cool::wink:


    allerdings hat er auch festgestellt, dass dort wo viel Drohnenbrut vorhanden ist auch die Zahl an Milben im Volk wesentlich höher liegt.
    Das widerspricht einigen Aussagen hier im Forum, die die Bevorzugung der Varroamilben für Drohnenbrut leugnen.

  • :lol: sam, ich leugne das nicht, ich HAB da KEINE.
    Und mit den 32mm hab ich eh so wenig Drohnenbrut (un-erstaunlicherweise so wenig wie Herr Dettli, nämlich um die 10%), daß es sogar wünschenswert wäre, wenn sie denn Drohnenbau bevorzugen würden, weil sie sich dann langsamer vermehren würden. Tun sie aber definitiv nicht.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • @ sam
    es ist ja schon 2009, da ist es halt schon wieder anders.
    Ich denke wir sind ALLE noch keine Varroaversteher, auch die Hohenheimer.
    ;-))
    beeahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance