Neues gegen die Varroa aus Österreich

  • Werbung

    Hm irgendwie kenn ich diese Art von verstecktem Marketing aus anderen
    Foren ... nur da geht es immer wieder um irgendwelche
    Dünger/Hormonpräperate für Pflanzen die einem das Blaue vom Himmel
    erzählen.


    Ich würde vorschlagen, bevor hier das ganze in einen Lobpreis Thread
    aus artet (bei einigen Posts könnte man das annehmen) würde ich vorschlagen wir warten 5 Jahre und in den 5 Jahren
    benutzen das die, welche gern ihre Völker damit in Kontakt bringen.
    Dann muss eine unabhängige (!) wissenschaftliche Auswertung erfolgen
    auf Rückstände und Toxizität für Bienen und Imker und natürlich muss
    die Wirksamkeit einwandfrei bewiesen werden. Vorher kann man erzählen
    was man will und schreiben was man will - es bleibt im Zweifel für den
    Hersteller denn wer realistisch denkt der geht davon aus, das keine
    Medizin ohne Nebenwirkung ist.


    Wenn ich übrigens die Erklärung dazu lese dann möchte ich nicht wissen, was für ein Alchemiker das ist. So ein miserabler Schreibstiel würde ich von mir Nichtakademiker erwarten aber nicht von jemanden der zumindest Chemie studiert haben sollte. Von der Argumentationsstrategie schreib ich mal gar nix ;)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • :l...
    Du gibst die Salze einer Säure ZU dieser Säure, und sie verliert an Säurewert?
    Und die normale käufliche 25%ige Essigessenz ist dann schärfer (weil ätzend, nicht bloß reizend, lt Etikett!) als deine resultierenden 40%???:cool:
    Interessant.
    Hätte ich doch bloß an der Uni besser aufgepaßt, das muß ich in Organischer Chemie verpaßt haben.....:cool:


    scheint so ...:wink:
    Die Lösung ist vermutlich ein Acetat-Puffer (wird auch in der anorg. Chemie verwendet), damit wird der pH-Wert stabilisiert. Sowas stellt man mit schwachen Säuren (Essigsäure ist so eine) und deren Salzen ein.
    Nach meiner Kenntnis sind Acetate nicht giftig (es sei denn Du meinst Schwermetallacetate) - was soll an Na-Acetat oder K-Acetat giftig sein?


    Ansonsten finde ich aber die Lobpreisung dieses neuen Mittels nach noch nicht mal einer Saison Testzeit auch voll daneben. :evil:


    Klaus

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dueppi () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Hm irgendwie kenn ich diese Art von verstecktem Marketing aus anderen Foren ...


    Dieser Thread wurde hier von einem mir gänzlich unbekannten User, nämlich von willithebee eröffnet. Weder der Erfinder dieses Mittels, noch ich hatten beabsichtigt hier Werbung zu machen. Dazu eignet sich ein Forum leider nur sehr bedingt, denn es gibt immer Leute, die versuchen gegen alles und jedes zu sein. Um erfolgreiche Werbung zu machen, gibt es Fachmedien.


    Du has schon Recht Olli, abwarten was daraus resultiert und dann eben auf den Zug aufspringen oder eben ablehnen. Ich für meine Person, werde jedenfalls einen Teil meiner neuen Ableger damit behandeln und darüber selbstverständlich berichten.


    Zitat

    Zitat Honig


    Wenn ich übrigens die Erklärung dazu lese dann möchte ich nicht wissen, was für ein Alchemiker das ist. So ein miserabler Schreibstiel würde ich von mir Nichtakademiker erwarten aber nicht von jemanden der zumindest Chemie studiert haben sollte. Von der Argumentationsstrategie schreib ich mal gar nix ;)
    Olli

    In einem Forum, noch dazu wenn man dies bereits x mal geschrieben hat, schreibt man natürlich anders als einen Geschäftsbrief. Besagter User ist ein höchst erfolgreicher Geschäftsmann und Akademiker, glaub mir bitte Olli, der Mann kann sehr gut schreiben und formulieren.


    Zitat

    Zitat Dueppi


    Ansonsten finde ich aber die Lobpreisung dieses neuen Mittels nach noch nicht mal einer Saison Testzeit auch voll daneben. :evil:

    Lobpreisen tut doch niemand, es wird lediglich auf ein neues und interessantes neues Mittel hingewiesen.


    Josef

  • @all,
    nu ma gaaaanz ruhig bleiben und die Sache weiter verfolgen.
    Wenn da jemand ne neue Idee erfolgreich entwickelt , ist das doch Ok. Wenn nicht, dann nicht. Wir haben Entscheidungfreiheit!
    MfG
    beeahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Dueppi : was ein Acetatpuffer ist, weiß ich.:-D
    Aber was soll der IN Essigsäure bewirken? Das war eigentlich die Frage...:wink:
    (ich meine, Essigsäure + Ac in Essigsäure? Wer puffert denn da wen und was kommt raus?
    resp. wieviel brauchst du dann, um die 85% auf 40% zu kriegen?
    Nur einfach eine Pufferlösung ist doch keine Lösung in diesem Fall, was soll denn da noch gasen ohne weitere Zusätze?
    Irgendwie gibt das ganze keinen Sinn...)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine
    Mit dieser Aussage habe ich schon ein bisschen Mühe.


    edit: und der Ösi mit den energetischen selbtsaktivierenden Aufklebern hat das auch alles gut begründet...*gg*


    Ich weis nicht aus welchem Grund Du ein Mittel welches in Zukunft eventuell gebraucht werden darf so schlecht machst.
    Hier steckt auf jeden Fall arbeit und Hirnschmalz dahinter und wenn ich dann an andere Methoden wie Staubzucker, kleine Zellen etc denke, dann wurde diese Methode eventuell einfach von der falschen Seite entwickelt.


    Nichts auf englisch und von fernen Ländern und nichts von Dir propagiert. Schade
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo


  • (ich meine, Essigsäure + Ac in Essigsäure? Wer puffert denn da wen und was kommt raus?
    resp. wieviel brauchst du dann, um die 85% auf 40% zu kriegen?
    Nur einfach eine Pufferlösung ist doch keine Lösung in diesem Fall, was soll denn da noch gasen ohne weitere Zusätze?
    Irgendwie gibt das ganze keinen Sinn...)


    nun ja, der Puffer wird ja aus gleichen Stoffmengen Essigsäure und Acetat gebildet. Da bist Du ganz schnell von 85% irgendwo bei 40% - müsste man mal nachrechnen. Ich denke mal positiv und nehme an, dass es so gemeint ist.


    Jofl
    Mit den "Lobpreisungen" meinte ich die Homepage, auf der aus der Behandlung von 20 Völkern über bis jetzt gerade mal 8 Monate geschlossen wird, dass das Mittel einen positiven Einfluss haben soll. Begründet wird das mit einem im Februar über 2 Tage gemessenen Milbenfall nach Oxalsäurebehandlung. Wissenschaftlich ist das nicht ...


    Klaus

  • Hallo, Hugo,

    Zitat

    ein Mittel welches in Zukunft eventuell gebraucht werden darf so schlecht machst.


    Genausogut könntest du fragen, warum ich den energetischen Papperl verdamme...:roll:


    Weil es a) einfach nur eine weitere organische Säure ist, b) dazu offensichtlich (sehr viel öftere Anwendung nötig) nicht mal so effektiv wie AS, c) ich es *etwas* fragwürdig finde, nach einem Sommer und einem noch nicht mal vollendeten Winter ohne ordentliche Datenbasis und ohne Zulassung zu bewerben (die HP) und wohl ab nächstem Monat auch zu verkaufen.
    Mir ans Bein pinkeln wegen Schwarmlockkisten, aber selbst nicht zugelassenes Zeugs verkaufen?
    Zeig mir die Zulassungspapiere und die Datenbasis dieser Zulassung, und ich bin still.:wink:


    Staubzucker nehme ich immer noch statt Akoholwaschmethode, funktioniert top. Und bei der Puderzuckermethode steht nicht mal ansatzweise in Frage, OB sie wirkt, sie tut es - unser Pech, daß unser Klima dafür nicht geeignet ist.:roll:
    Und kleine Zellen hab ich ja immer noch, halt nur im Naturbau. Wo ist da das Problem?:wink:


    Und wir werden am Preis sehen, ob es Abzocke oder Gutmenschentum ist - allerdings läßt die Ankündigung der Patentanmeldung in der Richtung nichts zu hoffen übrig. Und bisher ist keine der bisherigen Methoden patentiert oder auch nur geschützt worden, lediglich die Anwendungsgeräte.
    Deine eigene Bienenanstalt gibt sehr gute Tipps, wie der Imker selber mischen kann - kein Geld verdient.:wink:


    Die Rohstoffpreise hab ich oben genannt, ich denke, da wird mindestens dasselbe Verhältnis rauskommen wie Bienenwohl zu selbstangerührter Lösung....:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene
    Du hast Dich offenbar einfach noch nicht umfassend selber informiert, denn ich bin nicht alleine mit der Meinung, dass es funktionieren könnte und Chemiker bist Du offenbar nicht.
    Damit ist aber jetzt von meiner Seite schluss, denn mit der grossen, fast allwissenden Sabiene legt man sich gescheiter nicht an weil es nichts bringt.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

  • Leider ist das Mittelchen für einen Berufsimker mit grosser Völkerzahl schlecht anwendbar, weil es zu oft eingesetzt werden muss und zu teuer ist.


    Hugo, wenn ich den Anspruch an die Nicht-Vollzeit-Imker-Kollegen habe, bittesehr zu gleichen Preisen zu verkaufen wie ich, weil wir im gleichen Markt sind, dann sollte es keine Methoden geben, die "nur für Hobbyimker" geeignet sind, weil zu aufwendig.


    Nö, Chemiker bin ich nicht, waren nur 3 Semesterwochenstunden, aber durch die PSM-Problematik, Parasiten/Varroamittel, und allgemein Rückstandsproblematik bin ich ganz gut im Thema.


    Und nach dem Satz von dir oben weiß ich eh nicht, warum du dich dafür so einsetzt, ohne Zulassung oder Datenbasis?:confused:
    Würdest du ein Medikament nehmen, was erst seit 8 Monaten überhaupt an einer sehr geringen Zahl Probanden getestet wurde?
    Ich nicht.


    edit: wirst DU deine Völker damit riskieren?
    Ich nicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sabi(e)ne ()

  • Und wir werden am Preis sehen, ob es Abzocke oder Gutmenschentum ist - allerdings läßt die Ankündigung der Patentanmeldung in der Richtung nichts zu hoffen übrig. Und bisher ist keine der bisherigen Methoden patentiert oder auch nur geschützt worden, lediglich die Anwendungsgeräte.



    Es schaut derzeit leider alles nach Abzocke aus- EUR 60/l bzw. ca 6-7 EUR pro Jahr je Volk.:-(

  • Ich möchte nochmal zur Chemie was liefern:
    http://www.chemieunterricht.de/dc2/tip/07_08.htm
    Da wird es wunderbar erklärt, was es mit dem Puffer auf sich hat.
    Und:

    Zitat

    [FONT=Helvetica, Arial]Der Puffer muss also mindestens 1000fach konzentrierter sein als das Protonen oder Hydroxid-Ionen produzierende Reaktionssystem.[/FONT]
    [FONT=Helvetica, Arial]Ein anderer, wichtiger Aspekt der Pufferung soll nicht unerwähnt bleiben: Die puffernden Substanzen dürfen nicht an der Reaktion, deren pH-Wert sie konstant halten sollen, beteiligt sein.[/FONT]


    Das war das, was mich so störte: was soll ein Acetatpuffer in der Essigsäure denn abpuffern?
    Die Essigsäure reagiert da doch mit nix, so nicht noch andere, uns unbekannte Wirkstoffe drin sind?
    Und was soll da patentierfähig sein?:confused:




    Magzan : hallo, und herzlich willkommen hier,
    und danke für die Info!:p_flower01:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Es schaut derzeit leider alles nach Abzocke aus- EUR 60/l bzw. ca 6-7 EUR pro Jahr je Volk.:-(


    Besagter Erfinder und Betreiber von Tobee hat Dir auf Deine Einwände bezüglich des Preises im Bienenforum lange und ausführlich geschildert, was es mit dem Preis tatsächlich zu tun hat. Wie Du auf 6 -7 Euronen pro Volk und Jahr kommst, würde mich schon sehr interessieren? Im übrigen kannst Du mit einem Liter 66 Völker einmal behandeln. Selbstverständlich ist die Zahl der Behandlungen von Stand zu Stand verschieden.


    Wir leben in einer freien Marktwirtschaft lieber Magzan, deshalb kannst Dir erfreulicherweise das Mittelchen für Deine Bienen selber aussuchen.


    Josef

  • Auf der tobee.at-HP steht insgesamt als "empfohlen" 35 + 35 + 15 (+ 15)ml, da ist die Farbmarkierung NICHT klar, das sind schon mal mindestens 85, wahrscheinlich 100ml pro Volk und Jahr.
    Grün markiert als "nach Bedarf" nochmals 15 + 15 (+ 15)ml, das wären dann 115 bzw 130ml/Jahr und Volk, steht da auch:

    Zitat

    Die Aufwandmenge je Bienenvolk einzargig beträgt max. 130 ml pro Jahr. Zweizargig erhöht sich die Aufwandmenge um 50 %.


    1,3 * 6 = 7,80€, plus 50% = 11,70€.
    Und

    Zitat

    Es sollte nicht mehr nur das Gewinnstreben– das Geldscheffeln - im Vordergrund stehen.


    Der Typ mit dem *Anzer-Honig* tut wenigstens nicht mal so, als wolle er KEIN Geld verdienen...der ist ehrlicher.:roll::lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen