Varroamilben jetzt?

  • Guten Morgen,


    ich habe meine zwei Völker und einen Ableger im Frühherbst mit Ameisensäure mehrfach behandelt (von oben) und im Dezember mit Oxalsäure geträufelt. Der Milbenfall im Herbst und nach der Oxalsäurebahandlung im Dezember war je nach Volk unterschiedlich. Bei meinem Ableger fielen nach beiden Behandlungen gar keine Milben. Seit Ende Januar finde ich auf den Windeln immer wieder einige erwachsenen Milben, auch beim Ableger sind immer mal zwei oder drei zu finden. Wo kommen die jetzt her?
    Wird da geputzt und es fallen schon tote Milben dabei runter? Bitte sagt mir Eure Erklärungen dazu.
    Danke und Grüße


    Ute

    ...to bee or not to bee, that is the question

  • Guten Morgen,


    ich habe meine zwei Völker und einen Ableger im Frühherbst mit Ameisensäure mehrfach behandelt (von oben) und im Dezember mit Oxalsäure geträufelt. Der Milbenfall im Herbst und nach der Oxalsäurebahandlung im Dezember war je nach Volk unterschiedlich. Bei meinem Ableger fielen nach beiden Behandlungen gar keine Milben. Seit Ende Januar finde ich auf den Windeln immer wieder einige erwachsenen Milben, auch beim Ableger sind immer mal zwei oder drei zu finden. Wo kommen die jetzt her?
    Wird da geputzt und es fallen schon tote Milben dabei runter? Bitte sagt mir Eure Erklärungen dazu.
    Danke und Grüße


    Ute


    Moin!


    Das ist auf die Entfernung leider nicht präzise zu sagen. Beschreib mal genauer, wie Du behandelt hast (welche Konzentration, Intervall,..) Vor allem beim Ableger ohne Milbenfall nach den Behandlungen ist nicht unwahrscheinlich, dass er zum Zeitpunkt der Behandlungen jeweils noch in Brut war. Gerade Ableger mit neuen Königinnen brüten oft noch deutlich mehr und länger, um an Volksstärke zuzunehmen. Oder hast Du den Ableger, bevor dieser im Sommer neue verdeckelte Brut hatte behandelt? Dann könnten während der Hauptbehandlung schlicht wenig Milben vorhanden gewesen sein.


    Wie hast Du genau im Winter mit OS flüssig behandelt? Bei OS fallen die Milben i.d.R. langsamer und über einen längeren Zeitraum, die meisten innerhalb der ersten acht Tage. Die aktuell fallenden, v.a. Alt-Milben können schon ein Zeichen für zunehmende Aktivitäten sein.


    Solange dies nur wenige und nicht etwa 2 Milben pro Tag sind (mal über einen längeren Zeitraum täglich beobachten), ist das nicht unbedingt problematisch. Anderenfalls würde ich die Völker gut im Auge behalten.


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: RSF

  • Bei meinem Ableger fielen nach beiden Behandlungen gar keine Milben. Seit Ende Januar finde ich auf den Windeln immer wieder einige erwachsenen Milben, auch beim Ableger sind immer mal zwei oder drei zu finden. Wo kommen die jetzt her?
    Ute


    Hallo Ute,
    Ohne genaue Kenntnis der Situation ist eine Ferndiagnose schwierig.
    Überprüfe doch erstmal Deine bisherigen Ergebnisse auf Fehlerquellen. Das ein Volk völlig ohne Varroaabfall nach einer Behandlung ist, könnte drei Gründe haben:
    1. Wirklich keine Milben da.
    2. Mittel hat nicht gewirkt.
    3. Milben sind gefallen, aber sie wurden von anderen Tieren ( z.B. Ameisen oder Mäusen) gefressen oder von den Bienen entfernt , bevor Du nachgesehen hast.
    ( Wäre das bei Deiner Beute möglich?)


    Wenn Du jetzt Milben findest, könnte es daran liegen, das diese Ursache jetzt fehlt (z.B. wegen dem Wetter keine Tiere unterwegs)


    Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur raten, bei null Milbenfall über längere Zeiträume aufmerksam zu werden und Fehlerquellen zu suchen.
    Bei null Milbenfall nach einer Behandlung sollten die Alarmleuchten angehen. Die Folgerung: Keine Milben mehr da! könnte leider falsch sein.


    Im Übrigen folge Marcus Ratschlag: Behalte sie im Auge



    Gruß Hubert