Welche Rasse für Neuimker

  • Grüsse !
     
    Mal eine Frage aus Sicht eine Jungimkers (habe letztes Jahr im Juli mit einem Ableger begonnen und später ein altvolk dazugekauft): Aktuell verusche ich besagte Völker der Carnica erfolgreich durch den Winter zu bringen. Diese Rasse halte ich, weil mein Imkerpate ausschliesslich damit arbeitet und der Verein auch nur diese züchtet. Allerdings habe ich im Netz bzw. in Büchern auch schon einiges über die "dunkle" Biene (gibt auch auf YOUTube videos davon), die Buckfast und die italienische Bine gehört. Und dann taucht immer wieder die sog "Landrasse" auf. Was das ist, konnte ich mir bsiher nicht herleiten. Ist es "egal" mit welcher Rasse man anfängt zu imkern oder eignet sich die Carnica für mich als interessierten, aber unerfahrenen Neuling am besten ? Ich muss nicht übermässig viel Honig ernten - soviuel steht fest. Mir geht es mehr um die Hege und Pflege und den damit verbunden Naturschutz bzw. Nutzen.
    Kann ´/ darf man eigentlich einfach "vereinsfremde" Rassen bei sich dazunehmen oder geht das nicht wegen der Vermischung. WIr haben da im Verein wohl einen älteren Topimker (Nicht ironisch gemeint!!) der seit jahren die Celler Carnica Linie züchtet. dem würde ich doch komplett die Suppe versalzen, wenn ich mir Buckfast und Co in den Garten stelle, oder ?
     
    allerdings muss ich gestehen, dass es mich schon reizen würde verschiedene Rassen parallel zu halten - hat da jemand Erfahrungen ?

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Hallo weimaraner,
    jerder darf die Biene züchten die ihm am liebsten ist, auch wenn im Flügradius ein anderer Imker eine andere Rasse züchtet. Dafür gibts ja dann die Belegstellen, bei denen im Flügradius keine anderen Bienenstöche sein dürfen. Dies ist meines wissens sogar gesetzlich geregelt.


    Gruß
    vinc

  • Hi,
    schau dazu mal auf http://www.imkerei-schwarz.de und http://www.imkerei-schwarz.de/…it-den-bienenrassen.phtml ... da werden eigentlich alle deine Fragen beantwortet ... glaube ich zumindest.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • hallo drohn - wie darf ich das denn verstehen ?? steh ich da irgendwo auf`m Schlauch ?

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Hallo Weimaraner
    Versuch macht klug.
    Nur Mut :wink:
    Habe Carnica und durch ein paar Schwarmköniginnen auch Buckis.
    Mittlerweile sind alle Völker durchmischt.
    Finde ich aber nicht schlimm.
    Das ist ein ganz natürlicher prozess.
    Die Orangen sind auch viel schöner.
    Und solange die Damen Gesund sind ist doch alles i.O.

  • Hallo Grubi,
     
    na, dann werde ich mal vorsichtig meine Fühler ausstrecken. ca. 20 KM von meinem Wohnort entfernt gibt es einen Buckfast-Züchter.
     
    1.) Frage - Kann ichin einen Carnica-Ableger nach 9 Tagen eine (am besten begattete) Buckfast Königung einschleusen....?? Dann muss das Volk doch nach einigen Wochen automatisch Buckfastrein sein, oder ??
     
    2.) Kann cih Buckfasts in Segeberger Beuten auf DNM halten ? und wenn nicht, warum nicht ?
     
    3.) Wenn ich in 2010 dann aus dem Buckfastvolk Ableger mache und die Weisel selbst begatten lassen möchte (bei mir auf dem Stand) paar sie sich doch mit veschiedenen Drohnen. Dann könnte es doch sein, dass sie sich mit Buckfast-, Landbienen- und Carnica- Drohnen paart. Und soweit ich weiss, werden die Spermien ja quasi mehr oder weniger durcheinander genutzt...d.h. ich habe dann einen "Vielvölkerstaat", oder wie muss ich mir das vorstellen....und das geht trotzdem gut ??
     
     
    gruss
     
    der weimaraner

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Moin, moin,
    1. ja, geht, aber WZ brechen nicht vergessen. Einweiseln per Zweitschlupfzelle ode, ganz anders, per Freiluft-KS, klappt am besten.


    2. Du kannst jede Biene auf jedem Maß halten, aber Buckis brauchen schon mehr Platz als traditionelle Carnis (die alle viel zu eng gehalten werden).


    3. Das macht nix - nicht die Farbe ist entscheidend, sondern Leistung.
    Wenn du die Buckis "rein" halten willst, mußt du zur Belegstelle.
    Buckidrohnen, die deine anderen begatten, hast du trotzdem, aber ich konnte bislang nicht feststellen, daß das irgendwas schadet, im Gegenteil.:lol:


    Es kommt halt drauf an, was du willst.
    "Wildgemischte" Bienis können eine gute Basis für deine eigene leistungsselektierte standortangepaßte Landbiene sein, aber dann ist halt nix mit Rumprollen, wie lang der Stammbaum der Königinnen ist...aber auf Dauer wahrscheinlich der Honigkübelindex und die Überwinterung besser.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Na dann rann an den Speck (Bien) :wink:
    Sabiene ist ja immer schneller (Erfurchtsvollschau) :daumen:
    Denke auch das Du nicht gleich auf Sortenreinheit achten solltest.
    Das machen die alles allein.
    Probier das mal ein paar Jahre und Du bist schlauer.