Wandschleuder

  • Hallo,
     
    da ich mir eine neue Schleuder zulegen möchte, überlege ich zur Zeit, welche Variante geeignet wäre.
     
    Besonders interessiert mich die Wandschleuder aus Görlitz. Eine sehr ähnliche Schleuder gab es ja schon zu DDR-Zeiten. Sie war häufig in Wanderwagen eingebaut.
     
    Es wäre sehr nett, wenn mir jemand über seine Erfahrungen (wie ist sie im Gebrauch, lässt sie sich gut reinigen usw.) mit so einer Schleuder berichten würde.
     
    Viele Grüße
    Nataku


  •  
    Das Prinzip der Radschleuder funktioniert gut (eigene Erfahrungen aus "alten Zeiten").
    Was die Wandschleuder angeht, so habe ich mir sie in Donaueschingen mal genauer angeschaut und erklären lassen. Sie ist auf alle Fälle der absolute Hit im Platzbedarf. Wenn man sich sowieso blos eine 3-Waben-Schleuder zulegen will, weil man nur wenige Völker hat, so ist sie jeder anderen 3-Waben-Schleuder vorzuziehen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Michael
    Ich habe mir so eine selber gebaut,die ist so gross wie die 21W von H.Förster,
    aber meine hat Platz für 30 Waben und ist zu 100% aus VA.Allerdings hatte ich
    anfänglich Probleme mit Wabenbruch (zu warm geschleudert).Nach dem zweitem
    Trommel gings alles glatt.Hattest du auch änliche Erfarung gemacht?
    Mfg
    Stevo

  • Mir gings anfangs auch so, Stevo.
    Ich hatte im Überschwang der Gefühle etwas zu schnell gestellt.
    Seitdem lasse ich lieber etwas länger laufen, und nie mehr ein Problem.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Noch nie gehört, gibt`s da Bild oder Lieferhinweis?
    Uli


     
    Hallo Uli,
     
    schau mal unter www.imkerzentrale.de (shop) nach. Da wird eine solche Schleuder angeboten und abgebildet.
     
    Meine Gedanken gingen auch in die Richtung, dass man mit dieser 3-Waben-Schleuder vielleicht sogar schneller als mit einer 4-Waben-Tangential-Schleuder ist, da die Waben nicht gewendet werden müssen.
     
    Viele Grüße
    Nantaku


  • Meine Gedanken gingen auch in die Richtung, dass man mit dieser 3-Waben-Schleuder vielleicht sogar schneller als mit einer 4-Waben-Tangential-Schleuder ist, da die Waben nicht gewendet werden müssen.
     
    Viele Grüße
    Nantaku


    Ziemlich sicher sogar! Bei Blütenhonig ganz sicher, bei trockenem Waldhonig gehts aber auch nicht langsamer.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Wie sind denn die Erfahrungen mit dieser Schleuder bei Montage als Wandschleuder?
    Die Schleuder gefällt mir recht gut, ich kann mir das Ganze in der Praxis aber noch nicht so richtig vorstellen.
    Der Honig wird doch sicher auch nach oben geschleudert, tropft der nicht wieder nach unten auf die frisch ausgeschleuderten Rähmchen?
    Wo läuft der Honig aus der Schleuder, wo wird da der Eimer oder der Siebbehälter untergestellt?

  • Kann man doch auf dem Bild sehen das der Ablauf unten ist.
    Muß man halt hoch genug Aufhängen,
    damit der Siebeimer darunter passt.
    Für einen Imker mit wenig Völkern und wenig Platz, vielleicht Ok.
    Wird wohl an den Seitenwänden runterlaufen, der Honig :roll:
    Würde mir eher Gedanken drüber machen wie man das gute Sück sauber bekommt!
    Nach draußen stellen und Abspülen ist ja dann wohl nicht :wink:

  • Hat da wirklich keiner praktische Erfahrung?


    Pahh, wenn nicht wir wer dann!? :daumen: In diesem Fall denke doch mal an deinen Physikunterricht. Die Fliehkraft, durch die der Honig aus der Wabe geschleudert wird, wirkt doch in einem Vektor nach aussen, also nicht nur nach oben. Deshalb ist die Schleuder auch rund und hat rundrum einen Rand an dem der Honig schön nach unten laufen kann, und durch den Hahn in den Eimer. Natürlich wird der Schwerkraft folgend auch etwas abtropfen, das aber wohl eher wenig.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Die Horizontalschleuder wurde bewusst für das Imkern in der Oberträgerbeute in der Dritten Welt entwickelt und soll Imkern mit Oberträgerbeuten einen besseren Marktzugang gewähren. Für diesen Zweck wurde die Schleuder auch, wie ich meine zu recht, mit einem Innovationspreis ausgezeichnet. Die Kritik, dass man mit der Oberträgerbeute nur Presshonig herstellen kann, wird jedoch handfest widerlegt.
     
    Herzliche Grüße
     
    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • Pahh, wenn nicht wir wer dann!? :daumen: In diesem Fall denke doch mal an deinen Physikunterricht. Die Fliehkraft, durch die der Honig aus der Wabe geschleudert wird, wirkt doch in einem Vektor nach aussen, also nicht nur nach oben. Deshalb ist die Schleuder auch rund und hat rundrum einen Rand an dem der Honig schön nach unten laufen kann, und durch den Hahn in den Eimer. Natürlich wird der Schwerkraft folgend auch etwas abtropfen, das aber wohl eher wenig.


     
    Eben an diesen Physikunterricht habe ich gedacht! Die Fliehkraft wirkt wohl recht gleichmäßig in alle Richtungen senkrecht zur Drehachse. Damit wird genausoviel Honig nach oben wie nach unten oder zur Seite geschleudert. Der Einfluss der Schwerkraft ist im Moment des Ausschleuderns weitgehend zu vernachlässigen. Folglich müsste ein nicht unerheblicher Teil eben nicht an der Wand nach unten laufen sondern der Schwerkraft folgend senkrecht nach unten tropfen und damit auch auf den frisch ausgeschleuderten Rähmchen und auf den Händen des Imkers landen, der die ausgeschleuderten Rähmchen entfernen will.
     
    @ Grubi:
     
    Warum soll nach Draußen stellen und auswaschen nicht funktionieren? Ich stelle mir das eher einfacher vor als bei einer "normalen" Schleuder. Ich muss das Teil ja nicht mit Schlossschrauben und splintgesicherten Muttern an der Wand verankern. Einfache Gewindebolzen und Flügelmuttern halten die Schleuder genausogut an der Wand. Das ist nach dem Schleudern ruck zuck abmontiert und der Transport nach Draußen geht leichter weil die Schleuder bei Weitem nicht so sperrig und schwer ist wie die große.