Anfängerausrüstung -Einkaufsliste-

  • Hallo liebe Imkerfreunde,
     
    ich stehe kurz vor dem Start in die Imkerei im Frühjahr. Seit letztem Sommer habe ich mich in Theorie und Praxis mit der Bienenzucht beschäftigt, habe ab dem Frühjahr einen Imkerpaten und war mehrfach auf den lokalen Imkertreffen.
    Als Vorbereitung für den Start geht es nun konkret daran das Equipment zu beschaffen. Ich möchte mit 2 Völkern beginnen und im frühen Sommer ein 3. Volk als Ableger bilden.
     
    Bevor ich nun alles beschaffe möchte ich hier gerne meine Einkausfsliste für das Basisequipment zur Diskussion stellen. Ich denke sicher dass das auch andern Imkerneulingen hilft, denn eine "Einkaufsliste" habe ich hier noch nicht (auch nicht mit der Suchfunktion;) gefunden.
     
    Folgende Sachen habe ich aufgelistet. Fütter- Varroabehandlungs- und Erntezubehör nicht inbegriffen:
    (Preise Basis Holtermann)
     
    3x Beuten (Herold) ---------285 (Inkl Hochboden)
    3x Hochboden -------------88,50
    100x Rahmen (DN) gedrahtet 86
    100x Mittelwände ----------- 43,5
    2x Hut Schleier Kombi ------- 39,8
    2x Handschuhe --------------25,6
    1x Smoker/Balg/Pfeife-------- vorhanden
    1x Deutscher Stockmeißel ----7,9
    1x Bienenbesen -------------- 3,5
    2x Bienenvolk (Carnica) ------- 240




    Optional:
    - Wabendrahtspanner
    - Trafo für Wabeneinlöten (geht auch mit Autobatterieladegerät)



    Was denkt Ihr dazu? LG Mimi



    NACHTRAG: Ich werde in einem Bienenhaus imkern.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Mimi2k ()

  • Nur mal so als Frage - warum eine Heroldbeute für Zander/DN?
    Man sagt, dass man den Magazinimkerbeuten den Vorzug geben soll und gleich Weltmaß Langstroth nehmen soll. Es gibt auch solche Kombinierten Beuten welche DN und noch was anderes fassen. Das soll kein Vorwurf sein - mich interessiert nur der Beweggrund hinter der Entscheidung.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Olli,
    in meiner Region arbeiten die meisten Imker mit DN, so auch der Imker von dem ich die Bienen bekommen werde.
    Habe gelernt sich zunächst am regionalen Maß zu orientieren.
    Da meine Einstiegslektüre aber "Einfach imkern" von Dr. Liebig war, erwäge ich zu einem späteren Zeitpunkt unter Umständen auch mal Zander zu probieren. Daher habe ich die Kombination gewählt.
    Sicher umsiedeln ginge auch mit Kunstschwarm dann aber die Beuten kosten ja dasselbe wie eine einfach DN.
     
    So waren meine Gedanken bei der Wahl.
     
    LG Mimi
     
    PS: Zudem hat mein Imkerpate auch Herold


  • So waren meine Gedanken bei der Wahl.
     
    LG Mimi
     
    PS: Zudem hat mein Imkerpate auch Herold


    Das ist ein Grund aber kein Hindernis. Die wenigsten fahren ja auch genau den Autotyp der Fahrschule, oder?


    Herold ist aus meiner leidvollen Erfahrung heraus zu schwer (25er Holz). Ich habe alle seinerzeit billig abgegeben. Die Magazinbeute der Magazinimker isses und im Prinzip die Liebig-Beute mit zusätzlichen Rähmchenauflagen für DN.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Es ist sicherlich Sinnvoll das gleiche Rähmchenmaß zu verwenden wie dein Pate!
    Immerhin kann er dir bei Notlagen evtl aushelfen.


    Jedoch würde ich aus Kostengründen zu Beginn nicht zweigleisig fahren. Ein Maß verwenden und erstmal ausbauen.


    Ich persönlich habe auch ein Bienenhaus und kann es nur empfehlen. Das macht es zu Beginn jedenfalls einfacher da man alles direkt vor Ort hat.



    Es ist jetzt nur die Frage ob du in einen Verein möchtest oder nicht. Das konnte ich bisher noch nicht herauslesen. Oder ich habe es überlesen ^^ je nach dem.
    Jedenfalls kann dies die Kosten auch noch etwas senken.
    Ich für meinen Teil konnte in meinem Verein als "Starter-Paket" vier Bienenvölker umsonst bekommen. Ebenso habe ich viele Sachen durch den Verein günstiger bekommen. Das hat meine Kosten zu Beginn sehr niedrig gehalten.


    Aber es freut mich natürlich das wieder jemand den Weg in die Imkergemeinde gefunden hat. Das fieber wirst du so schnell sicher nicht los :Biene:


  • 200x Rahmen (DN) gedrahtet 172
    200x Mittelwände ----------- 87
    2x Hut Schleier Kombi ------- 39,8
    2x Handschuhe --------------25,6


    Hallo,
    wozu brauchst Du am Anfang so viele Rähmchen? Das sind doch doppelt so viele wie in die drei Kisten reingehen. Ich bin ja noch ein recht junger Imker, aber nach meinen bisherigen Erfahrungen braucht man eher mindestens eine überzählige Zarge zum Zwischenlagern oder Umsortieren von Rähmchen (die wäre ja dieses Jahr noch da - aber wenn Du nächstes Jahr dann drei Völker hast?).
    Ich habe mir auch einen Schleier gekauft und bisher doch noch nicht benutzt. Aber eventuell bekommt man auch mal ein biestiges Volk oder die Mädels sind mal schlecht drauf :roll:
    Handschuhe hatte ich anfangs geliehene (auch einen Schleier - aber auch nur ein/zweimal genutzt) und nach meiner Erinnerung nur bei der ersten Erweiterung meines Startablegers verwendet. Damals dachte ich noch, die machen mich fertig wenn ich den Deckel nur aufmache. Es gibt wohl auch dünne Handschuhe - die, die ich hatte, waren einfach nicht gefühlsecht genug:wink:
    Ein Satz Handschuhe/Schleier sollte ausreichen.
    Sabi(e)ne wird jetzt sagen "Stichschutz ist Arbeitsschutz" - ich bin in meinen drei Bienenjahren noch nicht während des (zugegeben vorsichtigen) Arbeitens an den Bienen gestochen worden. Stiche habe ich aber trotzdem schon ein paar kassiert - aber eher nach der Arbeit oder einfach so (waren dann wahrscheinlich nicht meine:wink:)


    Gruß
    Klaus

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Dueppi () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Interessant - das trübe Wetter reizte noch mehr Imker in spe dazu eine Einkaufsliste aufzustellen. Jedenfalls ging es mir heute Mittag ähnlich und ich habe mir im Katalog blätternd eine Ausrüstung und eine Luxusausrüstung ausgeheckt.
    Ausgegangen bin ich von fünf Völkern, von dem eines der Verein spendieren würde. Allerdings ist noch keine Schleuder dabei. In Summe komme ich auf fast 3.500,- €.


    Ich habe keinen Dunst, was bei einem 4,--€ Glas Honig übrig bleibt - ich gehe mal von 2,--€ aus. Man möge mich gerne korrigieren. Es müßten also um die 1.750 500g-Gläser verkauft werden, um die Anfangsinvestition wieder auszugleichen.


    Ein Stand-Volk liefert im Schnitt 25 kg Honig pro Jahr(?).
    Macht bei 5 Völkern mal 25 kg mal 2 Gläser/kg mal 2,--€ Gewinn pro Glas einen "Verdienst" = 500,--€/Jahr.
    Die Anfangs-Investition ist also nach dieser recht groben Überschlagsrechnung in 7 Jahren wieder "drin". Gar nicht so schlecht für ein so vielseitiges Hobby.


    Mit einigem Luxusgut (Abfüller, autom. Schleuder, ...) stößt man an die 10k € Grenze. Aber das sind natürlich nur Träume...:wink:


    Ich habe meine Tabelle mit der "Erstausrüstung" mal angehängt - Anmerkungen der alten I.-Hasen sind natürlich gerne gesehen.

  • Servus !


    Bei den Herolds vom Holtermann ist ein Hochboden dabei, also nicht extra bestellen,eventuellaber eine Bausperre und eine Bienenflucht.Und 200 Rähmchen(Mittelwände) iss ein bischen viel *rechen*.


    Denk auch mal an Gläser,Etiketten etc

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • Hallo,
    Erkundige dich mal nach der Staatlichen Förderung. So viel ich weiß bekommt man 30% vom Saat bezahlt. Wenn man als Anfänger einen Nachweis einer Anfängerschulung vorlegt bekommt man auch die Beuten Gefördert.


    Gruß.
    vinc

  • Hallo,
    Erkundige dich mal nach der Staatlichen Förderung. So viel ich weiß bekommt man 30% vom Saat bezahlt. Wenn man als Anfänger einen Nachweis einer Anfängerschulung vorlegt bekommt man auch die Beuten Gefördert.


    Gruß.
    vinc


    Na wie gesagt ... entweder so oder dein Verein gibt dir die Anfangsvölker umsonst dazu. Bei den derzeitigen Nachwuchssorgen vieler Vereine ist das auch kein Problem ein wenig günstiger weg zu kommen ;) 
    Zudem bieten viele alte Imker in den Vereinen viele Teile ihrer Ausrüstung gebraucht an. Oder manche wollen sogar aufhören und verkaufen eine gute gebrauchte Schleuder für einen Bruchteil des Neupreises.


    Und wie hier auch schon gesagt wurde vergiss nicht Gläser etc zu kaufen. Honig schleudern kannst du sicher bei einem Vereins Mitglied! Damit brauchst schon mal nicht notwendigerweise eine Schleuder in der Anfangszeit kaufen!


    Ebenso würde ich dazu raten eine Kasse nur für die Imkerei anzulegen.
    Eine Geldkassette oder einen Geldbeutel. Damit kannst du deine Einnahmen und Ausgaben besser im Blick behalten. Tja und immer wenn sich ein paar Euronen darin sammeln kann man ja etwas "shoppen" gehen.

  • Morgen zusammen und vielen Dank für die Antworten bis jetzt.
    200 Rähmchen ja hmm ab 200 sind sie günstiger ;)
    Ich glaube in die herold gehen 11 DN Rähmchen pro zarge rein d.h. ich brauche im ersten Jahr für die 2 Völker noch je 22 d.h. 44, dann für den Ableger 11 ?? und noch ein bisschen zum wechseln, wieviele müsste ich da einplanen? Dann habt Ihr recht und 100 sollten reichen.
     
    Bausperre = Absperrgitter??
    Was ist eine Bienenflucht?
     
    Schleuder und Gläser bekomme ich von bekannten. Vom Verein bekomme ich wohl keine Bienen ist ein kleinerer Verein in dem ich auch jetzt schon drin bin ;) Dafür gibts immer guten Rat.
     
    LG Mimi

  • Nur mal so ein kommentarloses Beispiel:


    3 Völker DNM, je zwei Bruträume = 72 Rähmchen = 62€
    3 Völker 10er Dadant = 30 Rähmchen = 33€


    Honigräume:
    DNM, zwei Stück = 24 Rähmchen = 21€
    Dadant, drei Stück = 24 Rähmchen = 19€


    Vorteil DA bei Rähmchen: 31€ das läßt sich fortführen.


    Förderung für Anfänger gibts leider nicht in jedem Bundesland. In Bayern, dann auch nur für falzlose Beuten.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space