EM Kin- Probien - Wer kennt das Zeug?

  • Hallo Imkerkollegen,
     
    ich bin neu hier im Forum und möchte Euch gleich mal nach euerer Meinung Fragen.
    Mir wurde die Tage ein Wurfzettel vom o.g. EM unter die Nase gehalten, in welchem auf die Beruhigung von Bienenvölkern durch EM hingewiesen wird. Nachzulesen unter:
     
    www.em-chiemgau.de/pdf/shop/upload/1203348985.pdf
     
     
    Kennt bzw. verwendet jemand von Euch EM in der Bienenhaltung, falls ja was habt Ihr damit an Erfahrungen sammeln können?
     
    Vielen Dank für Euere Antworten!
     
    Schöne Grüße
    Alpi

  • Also wenn man sich den Flyer so durchliest dann bekommt man mehr oder wenigster das Gefühl das man jede einzelne Biene bis zur Besinnungslosigkeit in dem Zeuch baden sollte ... :roll:
    Und wenn mann mit dem Baden fertig ist kann man dass direkt rings um die Beute herum kippen damit auch die Ameisen und Regenwürmer tierische Abwehrkräfte entwickeln ... :wink:


    Also für mich hört sich das nach Humbug an ^^

  • Ganz meine Meinung!
    Ich kenne jedoch eine ganze Menge Leute, die gerade im Haushalt und der Landwirtschaft auf das Zeug schwören. Vielleicht findet man ja den ein oder anderen, der dieses Zeug kennt.
    Lassen wir uns überraschen!

  • Hallo Hartmut,
    das ganze soll sicher keine Werbeveranstaltung werden. Ich wohne zwar am Alpenrand, jedoch nicht im Chimgau. Im weiteren habe ich mit diesem Zeug nichts am Hut sondern wollte nur Meinungen von evtl. dem ein oder anderem "Nutzer" hören.
     
    Schönen Gruß
    Alpi

  • Das wäre ja nicht die erste...:wink:
     
    Erst Esoaufkleber, dann Hanf und jetzt EM...:-D
     
    Wenn man das alles zusammen benutzt hilfts vielleicht besser...
     
    Gruß René
     
    der heute einen heiteren Tag hatte...:daumen:

  • :roll: Ich HAB es an Bienen getestet, vor etwa 9 oder 10 Jahren, als das alles noch ganz neu war, und kann nur dringend von abraten.
    Ganz dringend.:evil:


    Erstens HABEN die Bienen ein sehr ausgefuchstes System an stockspezifischen Mikroorganismen bis hin zu krabbelnden Mitbewohnern, und mit Propolis als Fast-Allzweckwaffe brauchen sie uns nur gegen Gifte.


    Zweitens besteht dieses EM in der Hauptsache aus diversen Milchsäurebakterien - die Bienen haben aber ihre eigene Milchsäurebakterienflora, nämlich die, die ihnen den Lagerpollen vergärt, und dort dazwischenzufunken, kann übel ausgehen.


    Drittens ist Honig/Nektar eine zuckerhaltige Lösung, und wie jeder weiß, der schon mal selbst Sauerkraut gemacht hat, können Milchsäurebakterien auch mit anderen Zuckerarten als Milchzucker klarkommen und halbwegs gedeihen - kein weiterer Kommentar.:evil:


    Wer meint, er müßte das machen, bitte.
    Aber Mitleid gibt es von mir hinterher keins.
    Und neue Bienis auch nicht.
    Sondern eher was auf die Nuß wegen Bienengefährdung.


    Und ich hatte auch einen Langzeit-Selbstversuch mit diesem Sauzeug (weil es ja so toll ist für Mensch, Tier und Umwelt), es hat mich fast umgebracht - magensaftresistente Bakterien sind zu 99% von Übel für die darmeigene Bakterienflora, die einen großen Teil des menschlichen Immunsystems darstellt.


    Sowas gehört in Silage (die natürlicherweise nicht vorkommt - warum füttern wir Tiere mit sowas?), oder Sauerkraut (was ja immerhin normalerweise gekocht wird - Bakterien tot) oder Sauerteig (der gebacken wird - Bakterien tot), aber sonst nirgendwo hin.
    Und für Käse/Joghurt nimmt man normalerweise sehr genau definierte Kulturen, keine wilden Gemische.


    Bitte nicht mit dem EM-Zeugs an die Bienen.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Es ist wie immer bei solchen "Wundermittelchen". Mit irgendwelchen ,im Grunde nichtssagenden, pseudowissenschaftlichen Aussagen über ein Produkt ( wohlweislich jede genaue Angabe vermeidend), versuchen Hersteller und Vertreiber dem Verbraucher das Geld aus der Tasche zu ziehen.


    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo Sabi(e)ne,


    vielen Dank für Deine Antwort.
    Ich habe genau dieses erwartet, wollte jedoch nochmals einen Erfahrungsbericht eines Anwenders.
    Schönen Gruß
    Alpi

  • Hallo Sabi(e)ne,


    vielen Dank für Deine Antwort.
    Ich habe genau dieses erwartet, wollte jedoch nochmals einen Erfahrungsbericht eines Anwenders.
    Schönen Gruß
    Alpi


    Sabi(e)ne war doch anwender ^^ 
    Und sie sagt dir das das Zeuch mist ist.... müsste doch reichen als Aussage?:roll:

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Teruo_Higa
     
    von dem kommen die EM´s
     
    allerdings sollte nicht das was im Boden funktioniet 1 zu 1 auf ein Bienenvolk übertragen werden.
     
    Der Drohn hatte 2001 ein Jahr lang Versuche mit 2 7er Gruppen, also 7 mit EM behandelte Völker und 7 ohne EM gemacht.
     
    Fazit war: kein Unterschied.
     
    Diese Mittel aber zu verteufeln oder in den Himmel zu heben, dafür liegen bei den Bienen eigentlich zu wenige aussagefähige Versuche vor.
     
    Der Drohn kennt allerdings Imker, die schwören auf milchsauer vergorenes Bienenfutter und der Drohn weiß auch, das diese Imker regelmäßig schön auswintern ohne Ruhrerscheinungen zu haben, wenn die anderen Imker im Umkreis diese Erscheinungen an ihren Völkern haben.
     
    Sabine : rohes Sauerkraut ist bei weitem gesünder als gekochtes Sauerkraut:daumen:
     
    Der
    Drohn

  • Wie konnten unsere Bienen nur Jahrtausende ohne das Zeug auskommen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder


  •  
    Da ich davon noch nie hörte, bitte ich um eine kleine Erklärung, wie dieses Futter hergestellt wird und was man sich damit erhofft.


    Habe die Antwort selbst im Netz gefunden: MS wurde Futtermischungen beigegeben zu Unterstützung der Invertierung, angeblich nicht mehr nötig bei Futtersirup.
     
    Eine Gewöhnungsphase braucht es sicher.... ist ja auch beim Menschen so mit frischem Sauerkraut.:p
     
    Grüsse
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Erzgebirgler () aus folgendem Grund: Antwort gefunden