Anstrich in der Futterzarge

  • Hallo,


    ich möchte jetzt anfangen ein paar neue Magazinbeuten zu bauen. Einen Plan wie und mit was ich diese bauen will habe ich schon, worüber ich mir aber noch nicht ganz klar bin mit was ich das Holz in der Futterzarge behandeln soll, dass diese sich nicht sofort vollsaugt und auseinander geht.
    Ich füttere für den Winter mit Zuckerwasser/Honigwasser ein


    Viele Grüße
    Jonas

  • Hallo,
     
    es gibt verschiedene Möglichkeiten zum dichtmachen.
     
    - mit flüssigem Bienenwachs und Heisluftfön ausstreichen; muß jedes Jahr nachgebessert werden.
     
    - mit Kelterlack; der ist sehr hart und bildet gerne Risse.
     
    - mit Parkettsiegellack auf Wasserbasis, speichelfest; hält nun bei mir schon im harten Einsatz seit 6 Jahren.
     
    Gruß René

  • Hallo Jonas,
     
    nimm eine Leerzarge und stell irgendein Kunststoffgefäß, welches reinpasst, in die Leerzarge - fertig und dicht.
     
    Ich hatte auch am Anfang Futterzargen aus Holz. Die sind auf Dauer nur sehr umständlich dicht zu bekommen. Die letzte habe ich vor ein paar Tagen verfeuert. Braucht man nicht.
     
    Gruß
    Werner

  • Hallo Werner,
     
    so pauschal kann man das nicht sagen. Ich habe in den 10 Jahren seit ich imkere einiges ausprobiert. Angefangen mit Tetrapacks in Ablegern, Futtertaschen in Ablegern, Eimern mit Lochdeckel, Eimer mit Korken/Stroh, Futterteig in 2,5kg Paketen und Futterteig im 15kg Block.
     
    Das was mir am liebsten beim Füttern geworden ist, ist ein Futtertrog aus Holz. Die Kiste bleibt zu beim füttern, die Menge ist ausreichend um mit 3 Portionen (â 6,5Liter) fertig zu sein und was ganz toll ist, ich habe seither keine Kleckereien und keine Räubereien mehr am Stand.
     
    Wenn die Tröge leer sind, einfach die Abdeckung ziehen und in den Trog legen, dann können die Bienen den Rest ausschlecken und schon sind die Dinger sauber. Und vor allem keine ersoffenen Bienen mehr.
     
    Das einzige was ich aus der Probierzeit noch übrig habe sind die 2,5kg Pakete mit Futterteig für die Ableger. 3 Stück passen in den hohen Innendeckel, das sind 7,5 kg die nach und nach abgenommen werden.
     
    Einfacher gehts nicht mehr.
     
    Aber jeder nach seinen Erfahrungen und seiner Facon.
     
    Gruß René

  • Moin,
    ich hab futtertechnisch auch alles durch, und bin doch wieder bei Futterzargen, auch wenn die sehr aufwendig zu bauen sind.
    Wir streichen innen mit selbstgemachtem Copallack, und versiegeln die Stöße zusätzlich noch mit Aquariumsilikon (lebensmittelecht).
    Bienenfreie Fütterung ohne Ersäufungsopfer ist mir das wert.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ...
     
     
    Aber jeder nach seinen Erfahrungen und seiner Facon.
     
    Gruß René


     
    Hallo Renè,
     
    ich vermute, du nimmst den Futtertrog so wie er im Buch von Kies beschrieben ist.
    Den hatte ich auch und ich muss dir recht geben, das Füttern geht damit sehr einfach. Nur ich hatte, obwohl ich behaupte sehr genau gearbeitet zu haben, immer wieder das Problem, dass einer undicht war. Und dann die Räuberei.
    Zudem ist dieser Futtertrog nach Kies nicht unbdingt einfach herzustellen, hat viele Einzeteile usw.
     
    Aber wie gesagt, jeder wie er am besten kann.
     
    Gruß
    Werner


  • - mit flüssigem Bienenwachs und Heisluftfön ausstreichen; muß jedes Jahr nachgebessert werden.


    WArum so auswändig? Ich schwenke die Tröge mit sehr heißem, dünnflüssigen Wachs aus. Das Holz und die Spalte saugen gierig und sind wirklich dicht. Das überschüssige Wachs schüttet man einfach wieder in den Topf zurück. Bitte Arbeitsschutz beachten!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Das habe ich mir auch gedacht Reiner ... einfach mit heisem Wachs schwenken. Getröppelt hats beim Test aber ganz schön. Das lag aber auch daran das ich nicht so ganz sauber gearbeitet hatte. Das Silikon hat es dann aber dann ab gedichtet.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Werner,
     


     
    genau die hab ich gebaut. Seit der Zeichnung vom Kies hat sich allerdings einiges geändert an dem Ding. Ich hab die Eckverbindungen ein wenig angepasst um den Zusammenbau durch Kunden zu vereinfachen. Auch die Wandstärke habe ich verringert damit ein wenig mehr Inhalt reinpasst. Seither ist das kein Problem mit dem Dichtsein.
     
    Aber er ist schon recht komplex, das geb ich zu. Für den Selberbau kaum zu machen.
     
    3 Schichten Parkettsiegellack und das Ding ist dicht. Mit leichtem Zwischenschliff natürlich. Zumindest bei mir jetzt seit 6 Jahren.
     
    Gruß René

  • Hi,


    ich habe auch dieses Zahnarztsilikon zum abformen, evtl könnt ich die Zarge auch damit "streichen".


    Wie ist das den mit Parekttlack, Lebensmittelcht ist der wohl kaum, oder?


    @ sabi(e)ne
    Was ist Copallack und wie stellt du diesen her?


    Gruß

  • Hei, ehret,
    doch, der Parkettlack ist lebensmittelecht und speichelfest, aber sehr teuer im Baumarkt.
    Copal ist ein Harz, und löst sich ganz gut in Spiritus, und ist ebenfalls für Lebensmittel zulässig. Wir haben noch Talkum zugegeben (auch erlaubt lebensmittelrechtlich), damit wir auch sehen, wo wir schon gestrichen haben, und das Holz saugt das gut auf.
    Dicht sind sie auch alle geworden, bislang ist noch nirgends was durchgesuppt.


    Das Zahnarztsilikon bitte nur, wenn es OHNE Aroma/Geschmacksstoffe ist, meist hat das heutzutage Mintgeschmack, und das Aquariensilikon ist bei ebay erheblich billiger. Die ganze Zarge mit Silikon würde ich eh nicht machen, da geht ganz schön was drauf, und grad das Zahnarztzeugs hat mit Härter nur eine Verarbeitungszeit von 60-90 sec.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen