Nisthilfen für Wildbienen selber bauen - Bohrschablone BS-H1

  • Hallo Zusammen,


    dieser Eintrag ist für alle Leser gedacht die selbst die Faszination Wildbienen erleben möchten oder bereits erste Erfahrunge damit gemacht haben und nun geeignete Nisthilfen im eigenen Garten oder Balkon zur Verfügung stellen möchten.


    Wildbienen sind ökologisch wichtig, da sie Pflanzen bestäuben, die bei Honigbienen kaum Beachtung finden. Sie tragen zur Artenvielfalt bei und sind dem Menschen in vielen Dingen von Nutzen.


    Sie können auf der Startseite von http://www.nisthabitate.info eine Beschreibung finden wie Sie ganz einfach eine Nisthilfe für Wildbienen bauen können.


    Die Anwendung dieser Bohrschablone ist denkbar einfach. Öffnen Sie zuerst das PDF „Nisthilfen für Wildbienen - Niströhrenschablone BS-H1.pdf“. In dieser Beschreibung finden Sie eine Anleitung wie Sie einen Nistblock mit unterschiedlichen Bohrungen selbst herstellen können.


    Ich hoffe Sie haben Spaß beim Aufbau dieser Nisthilfe. Im übrigen währe ich für Anregungen bzw. eine Bewertung des Artikels dankbar.


  • nisthilfen für wildbienen finde ich sehr wichtig! und deinen beitrag daher auch, damit die wildbienen hier nicht zu kurz kommen. in der schule hatten wir seinerzeit schon etliche nisthilfen selbst gebaut.
     
    aber braucht man dafür unbedingt eine schablone???
     
    nichts für ungut, doch man muss es ja nicht unnötig kompliziert machen :wink: .

  • Klar, mann kann auch einfach löcher bohren, die Wildbienen würden den Unterschied sicher nicht merken:lol:


    Eine zweite Zielsetzung bei dieser Anleitung ist neben dem Angebot von Nisthilfen einen entsprechende Dokumentationsmöglichkeit zu geben. Bedeutet mit solchen gleichen Nisthilfen kann regional oder überregional die Akzeptanz bzw. Besiedelung nach Wildbienenarten abhängig von der Jahreszeit gemessen werden.


    Norbert

  • Bohrschablone? Wem's Spaß macht. :wink:
    Was machst Du, wenn Du ein Blaupfeilloch mit dem großen Bohrer erwischst? Die Baumscheibe zerschlagen & verheizen?
    Ich habe nach ersten Experimenten mit Treppenbohlen (zugegeben: damals auch MIT Bohrschablone...) eine Bauscheibe mit 120 cm Durchmesser an der regengeschützen Südwand hängen. Den Solitärbienen gefallen meine "wilden" Bohrmuster, die in mehreren Durchgängen entstanden. 3 & 4 mm sind bei mir übrigens die beliebtesten (am besten angenommenen) Durchmesser. Anzahl der Löcher? Ca. 1200 Stück. Anordnung? Mal streng geometrisch - mal chaotisch.
    Die Bienchen fliegen ca. 2 m entfernt vom Kaffeetisch ein und aus und "belästigen" die Zweibeiner nicht. Kann Nisthilfen also nur empfehlen.
    Nach den Solitärbienen sind nun auch zwei ausgewachsene Apis-Ausleih-völker dazugekommen - 4m Abstand - "no problems"!


    MfG
    Hermann

  • Danke für den link!
    die Schablone widerstrebt mir auch, aber den Bienen ist unsere Sicht der Ding gottseidank wurscht. Also ran an die Bohrer!
    Uli

  • Also ran an die Bohrer!

    ... wenn nun jeder Forumsinsasse in den nächsten Wochen min. 100 Löcher bohrt, dann gäbe das für die Tierchen einen hübschen Zuwachs an Behausungen. Schilfhalme & Co. sollen auch funktionieren - hat's bei uns aber nicht.


    MfG
    Hermann