Bienen kiffen sich von der Varroa frei ;)

  • Hi,
    ja eine provokante Überschrift ;) 
    Folgendes ... es hat sich heute jemand in unserem Forum an gemeldet und der hatte einen Link zu seiner Webseite an gegeben welchen ich mir gleich an geschaut habe. Und da wird eine Varroabekämpfung mit Hanf beschrieben ... bzw drauf hin gewiesen. Die Details lässt der Artikel leider aus.
    Zu finden hier http://www.sense-bienen-honig.ch/hanf-gegen-varroa.htm - was haltet ihr davon? Hat vielleicht sogar jemand Erfahrungen damit?
    Grüße
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • brauch man auf jeden fall keine atemschutzmaske und bienen und mensch haben gute laune danach:daumen::Biene:

    Glück ist das einzige was sich verdoppelt wenn mann es teilt!

  • Ob jemand schon Erfahrungen hat, mit Hanf in der Imkerei ?
    Ja, aber sicher und zwar Praxisnahe Erfahrung und erst noch mit Erfolg.


    Seit bald 1½ Jahren, tüftle ich mit Hanf, Hanfprodukte, Hanf-Erzeugnisse in meiner Imkerei.
    Mit sehr gutem, natürlichem und biologischem Erfolg.
    Und erst noch ohne Rückstände im Honig.


    Die weiteren Versuche (mit Hanf in der Imkerei) 2009 und 2010, werden es bestätigen oder dagegen sprechen.


    Auch sind voraussichtlich sind die ersten Hanfprodukte für die Imkerei, an der Apimondia 2009 in Frankreich präsent.


    Übrigens, Hanfprodukte und Hanferzeugnisse in der Imkerei, sind auch sehr interessant für die BIO-Imkerei.


    Gruss aus der Schweiz

  • Hallo, also mich würde erst mal interessieren wie da die Wirkungsweise genau ist und was wirkt. Ist da nur reines Canabisöl drin??
    Sind die Varroen plötzlich nur bekifft und fallen ab???
    Klingt etwas rätzelhaft.
    MFG
    beeahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance


  •  
    Ist in der Schweiz ein liberalerer Umgang mit Hanf möglich? Naja, wenn ich dran denke, hier mit dem Auto vom Stand zurückzufahren und bei ner Kontrolle positiv getestet zu werden... Mit nachfolgender Blutentnahme etc. ? dann kann ich das nicht so easy finden. Bio hin, Bio her. Oder ist in den Dingen kein THC drin?
     
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Ist in der Schweiz ein liberalerer Umgang mit Hanf möglich? Naja, wenn ich dran denke, hier mit dem Auto vom Stand zurückzufahren und bei ner Kontrolle positiv getestet zu werden... Mit nachfolgender Blutentnahme etc. ? dann kann ich das nicht so easy finden. Bio hin, Bio her. Oder ist in den Dingen kein THC drin?
     
    Erzgebirgler


    Lieber Imker-Kollege
    die Hanfprodukte für die Imkerei, sind bei den Bienen anzuwenden !
    Bei Varroa-Befall bei Bienen !


    Bei Varroa-Befall beim Imker, bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Hallo, also mich würde erst mal interessieren wie da die Wirkungsweise genau ist und was wirkt. Ist da nur reines Canabisöl drin??
    Sind die Varroen plötzlich nur bekifft und fallen ab???
    Klingt etwas rätzelhaft.
    MFG
    beeahead


    Deine kurze Beschreibung ist ziehmlich treffend.


    Die Bienen werden mit den Hanf, Hanfprodukte od. Hanferzeugnisse behandelt.
    Schon nach kurzer Zeit (ca. 8 Min.) fallen die Varroa's, auf die Kontrollunterlage.


    Diese Varroa-Parasiten sind jedoch noch nicht tot, sondern vermutlich erst betäubt.
    Danach verenden die Varroamilben, jedoch auf der Unterlage.


    Dies sind meine Erfahrungen aus eigener Praxis.


    Die weiteren Versuche für 2009 und 2010, werden es belegen oder eben dagegen sprechen.


    Über die Produkte und Zusammensetzungen, werde ich später online weiter berichten.


    Mehr über Hanf, Hanfprodukte und Wirkstoffe kannst du am besten unter:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hanf entnehmen.


    PS: Es werden Bienen behandelt - nicht gekifft !


    >> auch wurden 2008 in der Schweiz, viele Obstbäume vom Feuerbrand bewahrt, dank dem Einsatz von Hanfprodukten statt Streptomycin.
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Streptomycin)


    Nun forschen auch Forschungsanstalten.

  • Lieber Imker-Kollege
    die Hanfprodukte für die Imkerei, sind bei den Bienen anzuwenden !
    Bei Varroa-Befall bei Bienen !
     
    Bei Varroa-Befall beim Imker, bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


     
    Ja, nee, is klar:-D. Aber ich halte es für möglich, dass, wenn Du mit diesen Mittelchen arbeitest, sich Rückstände auf Deinen Händen, auf Deiner Stirn usw. finden lassen. Und wenn mit den (unsicheren) Streifentests was festgestellt wird, kann`s zur Blutentnahme führen....
     
    Die Frage wäre, ist THC drin oder nicht?
     
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Lieber Imker-Kollege
    die Hanfprodukte für die Imkerei, sind bei den Bienen anzuwenden !
    Bei Varroa-Befall bei Bienen !


    Bei Varroa-Befall beim Imker, bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


    Liberale Schweiz ?
    Ja, aber nicht für Kiffer.


    Die vergangene Schweizer Volksabstimmung hat es gezeigt.


    Habe die Beantragung bei Schweizer Behörden gemacht, für Hanf in der Imkerei.
    Auch habe ich die nötigen Schritte unternommen, für die Hanfprodukte-Präsentation an der Apimondia 2009 in Frankreich.
    Bei gleicher Gelegenheit habe ich auch die Anträge bestellt, für den EU-Export von Hanfprodukten und Hanferzeugnisse für die Imkerei.


    Nun bin ich selber ganz gespannt, wie die Entscheidungen der Schweizer Behörden lauten werden.

  • Danke Honig,
    ich bin jetzt auf dem neuesten Stand. Ich habe in einer Woche einen Varroavortrag.
    Gruß
    Remstalimker


    Hallo Remstalimker


    Ich konnte entnehmen dass du nächste Woche, einen Varroa-Vortrag hast.


    Möchtest du vielleicht bei Gelegenheit, deine Imkerkollegen anfragen, was sie von Hanf in der Imkerei halten ?
    Vielleicht hat auch schon jemand darüber nachgedacht oder sogar auch schon Hanfprodukte eingesetzt.


    Einen kurzen Beitrag danach, würde bestimmt viele Imker-Herzen freuen.

  • Hallo zusammen, wenn das in der Schweiz mit Hanf klappt, sollten wir es vielleicht mal mit stroh 8o probieren. Könnte mir vorstellen, die fetten Bienen vertragen mehr und fallen beim anschließenden schütteln nicht wie die Milben unten aus der Beute. Und am nächsten Tag können sie sich nicht einmal dran erinnern? Und legal wäre das auch noch.:daumen:

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenköniggibmirhonig () aus folgendem Grund: Wort vergessen