Anfängerhilfen!!!!

  • Hallo zusammen,
    ich gehe hier ein problem an, dass sicher nicht nur ich habe.


    In den vergangenen jahren haben sich immer mehr leute für Bienen interessiert, was eigentlich ein großer Fortschritt ist. Doch viele kaufen sich ein oder zwei Völker, und sind damit völlig überfordert. Die meisten beschäftigen sich nur oberflächlich mit dem Thema, und wissen nicht was für eine Arbeit dahinter Stekt. Die meisten leute die zu mir kommen, oder mich ansprechen haben nur in der Zeitung was gelesen oder haben einen anderen Imker mal übers Ohr geschaut. Viele denken als Imker säse man im Garten und schaue seine Bienen hinterher.
    Doch für die Zukunft in der Imkerei brauchen wir leute dir Intresse haben. Doch wie kann man die Imkerei und die Bienenzucht näher an den Anfänger bringen?


    Ich freue mich jedesmal wenn ein Anfänger zu mir kommt und um rat frägt, oder Völker kauft, doch gibt es mir auch zu Denken wenn ich jedes jahr Höre wenn die Bienen Geschwärmt und weck geflogen sind, kein Honig geerntet wurde, oder schlimmstenfals die Völker den Winter nicht überlebt haben. Andere Imker sagen zu mir, ich solle doch froh sein wenn ich jede jahr im Frühjahr Völker vrkaufen könne, aber wenn einer jedes Frühjahr neue Völker braucht weil er sich nicht darum kümmert, freue ich mich nicht.


    Die Frage ist hier wie man klar machen kann was Imkerei bedeutet.


    Die erste antwort auf diese situation ist meiner Meinung nach, dass man nur Richtig Imkern kann wenn man sich auch dementsprechend interessiert. Das machen zwar viele aber zu wenig, denn es reicht nicht wenn man nur interesse am eigenem Honig hat, so wie Anfänger.
    Sicher weren manche sagen, ich solle doch Imkerpathe werden, doch ich kann auch nicht 5 Anfänger gleichzeitig betreuen. Ich will sie aber auch nicht zu den "Alten-hasen" schieken, da sie da meiner meinung nach ein Imker wie for 50 Jahre lernen.


    Was meint ihr??


    Mit freundlichen Grüßen
    Vinc

  • Ich persönlich glaube, Du siehst das zu negativ!
     
    Leute die wirkliches Interesse haben, werden es auch schaffen - natürlich nur mit Hilfe von erfahrenen Imkern - eigenbrödler sind nicht gefragt! Leute die das mit dem Imkern "mal eben versuchen" wollen, werden wohl spätestens nach 2-3 Wintern die Lust verloren haben!
     
    ...natürliche Selektion!
     
    Gruß
    Holger

    ...schon zwei Minuten gespielt und noch immer enorm hohes Tempo...!

  • Auch wenn es vielleicht nicht erstrebenswert ist Anfängern 50 Jahre alte Weisheiten beizubringen, wovon manche überholt sind und andere Gold wert, so ist es wahrscheinlich allemal besser, als jedes Jahr neue Ableger verkaufen zu müssen.
    Wen das Interesse dann wirklich gefesselt hat, der wird sich auch über seinen Paten hinaus informieren...denke ich. Aber ich bin da auch Optimist, da ich bisher nur interessierte Imker getroffen habe, die sich auch mehr oder weniger erfolgreich versuchen weiter zu entwickeln.

  • wenn du gleich von vorneherein Angst machst wegen der vielen Arbeit und den Bösen Krankheiten und der Gefahren für die Bienen etc, da´nn hast du keinen Grund über Nachwuchsmangel zu klagen.
     
    Ganz im Gegenteil muss man Werbung machen, damit möglichst viele Leute sich Bienen halten.
    Denn ein bis zwei Völker aufm Balkon oder im Vorgarten machen keine große Arbeit.
    Meine Meinung ist, dass man den Einstieg in die Imkerei so einfach wie möglich machen sollte.
    Dazu trägt zb dieses Forum sehr gut bei und dazu tragen auch die BV´s mehr oder weniger ihren Teil dazu bei. Aufklärung was Imkerei bedeutet obliegt auch letztendlich jedem einzelnen Imker der bei Interessierten Öffentlichkeitsarbeit leisten kann und dies auch muss.
     
    Solche die das nur mal eben versuchen wirds immer geben, die bekommst du nie weg. Die sind aber auch gut, denn:
    1. die kaufen Imkereiausrüstung, die kaufen Bienen, - ein wirtschaftlicher Gewinn für solche die mit den Bienen und dem drumrum ihr Geld verdienen müssen,
    2. die halten Bienen auch wenn vielleicht nicht lange, je mehr Bienenhalter/Imker es gibt desto größer wird das Bewußtsein für die Biene in der Öffentlichkeit und desto besser funktioniert die verstärkung der Imker/Bienenfreunde-Lobby.
     
    Ob das immer für die Bienen gut ausgeht, sicher nicht. Aber das sind dann vielleicht Bauernopfer für unsere Sache.

  • Ich kann Dir hier nur Recht geben - am ANFANG ist möglichst "EINFACH", sprich erstmal ohne hohe Investitionen, sehr wichtig - wenn nich sogar das Wichtigste.
     
    Nichts schreckt mehr ab, als die Vorstellung, womöglich schon bevor man das erste Volk bekommt, HUNDERTE von Euros in die Hand nehmen zu MÜSSEN.
     
    Was das angeht, bin ich ein großer "Anhänger" von Dr. Pia Aumeier! Sie hat es geschafft in den Monatsbetrachtungen 2008 wirklich das "EINFACHE" heraus zu streichen!!!
     
    Diese Berichte kann ich jedem Anfänger nur wärmstens ans Herz legen. Sehr informativ und wirklich gut!

    ...schon zwei Minuten gespielt und noch immer enorm hohes Tempo...!

  • Hallo Vinc,


    aber vergiß nicht dir ein theoretisches Wissen über die Bienen anzueignen und da gibt es viele Meinungen. Du muß dir deinen Weg selbst aussuchen und die Lernphase ist mindestens 3 Jahre, ehe man die Bienen in etwa versteht. Dazu ist ein gutes Bienenbuch wichtig wie zum Beispiel (Einfach imkern).Viel Freude mit den Bienen, dazu braucht man Liebe und Geduld.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi,


    ich habe nicht den Eindruck, dass Vinc ein Anfänger ist - oder Vinc??? Vielmehr möchte Vinc Anfänger richtig anleiten um sie für länger als 1-2 Jahre an die Imkerei zu "binden".


    Wie lang eine Lernphase dauert um auch nur das Grundverständnis für die Imkerei zu begreifen, hängt sehr ab von der Einstellung, von dem Verständnis für Natur, vom Verstehen des komplexen Organismus Bien und anderen Dingen - nicht zu Vergessen die Intelligenz.


    Es gibt in meinem Verein Imker von denen man zu Recht behauptet: "Die haben es in 30 Jahren nicht begriffen!" Da bin ich immer entsetzt was da so rüber kommt und mir tun die Tierchen leid.


    Es grüßt Henry

    Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, sondern wie wir sind. (Anais Nin)

  • Hallo Vinc
     
    Schau mal in deiner Nachbarschaft, ob ein Imkerverein Nachwuchsarbeit leistet.
     
    Ein besonders gutes Beispiel ist der Imkereiverein Dietmannsried. ( Allgäu )
     
    Die bieten ein Imkern auf Probe an. Auf der Webseite kannst du dich informieren, wie das funktioniert.
     
    Hier der Link : http://www.imker-dietmannsried.de/hauptseite.htm
     
    Meine Meinung ist, wenn man auf diese Art und Weise Nachwuchsarbeit betreibt, wir in Deutschland keinen Mangel an Jungimkern hätten. Ob aus allen Lehrlingen wirklich Imker werden kann man nicht sagen aber die Sensibilisierung der Leute gegenüber Bienen wäre auf jeden Fall gegeben.
     
    Gruß


  • Du hast mich richtig verstanden. Ich hatte letztes jahr (2008) sehr viele Interessenten, die sich alle überlegt haben Bienen zu halten. Ich mausste eber zum Teil feststellen dass sie nur Oberflächlich Interesse hatten.


    Gruß
    vinc

  • Hallo Vincent,
    wie wäre es denn, wenn D U Anfängerkurse für diese Interessenten anbietest?
    Mit der Möglichkeit daran anschließend Völker zu erwerben
    oder (nicht ganz soviel Gewinn bringend) Ableger selber zu erstellen lassen, die dann erworben werden können?
    Dann wüßtest Du diese Völker/Ableger doch in besseren Händen.
    Sabi(e)ne kann Dir dazu mehr schreiben.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • So erstmal ein Hallo aus dem Hessenlande.
    Ich werde jetzt Anfang April mit einem Imkerei Workshop einsteigen.
    Für ein gewisses Entgelt wird mir von April bis Ende August ein Jungvolk und alles weitere gestellt, was ich dann am Ende zu einem Selbstkostenpreis erwerben kann.
    Mit diesem Imkerpaten trifft man sich dann jede Woche an dem Lehrbienenstand und lernt mit seiner fachlichen Unterstützung die notwendigen Handgriffe kennen.
    Ich muss sagen ich freu mich schon tierisch und auch wenn ich die "astronomischen" Preise sehe, die meinem studentischen Geldbeutel Angst machen :roll:, denke ich mir, irgendwie wird das schon.
    http://www.imkerverein-kirchha…html/lehrbienenstand.html

    Alle Angaben ohne Gew(a)ehr ;) / Gruß Chris

  • Tag Aranox - und willkommen im Forum.


    Das ist ein guter Weg, mit den Bienen zu beginnen.


    Lehrbienenstand "Himmelsberg" - das klingt wie eine Verheißung...:p


    Viel Glück mit den Bienen und viel Spaß hier.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo nach NORD-Hessenland!
     
    Du Glückspilz! Denn hier in Südhessen komme ich mir vor wie in der Bienendiaspora:wink:
     
    Was die da in Kirchhain machen ist ja toll! *Neid*:cool:
     
    Da kannst du zu überschaubaren Bedingungen reinschnuppern...:Biene:

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jule () aus folgendem Grund: Rsf (Rechtschreibfehler ,-)

  • Die arbeiten auch relativ eng mit dem Bieneninstitut(BI) Kirchhain zusammen.
    Und wenn ich das richtig Verstanden habe ist das BI hier vom Vet-Amt auch dazu beauftragt die Krankheitsfälle zu untersuchen, einfach weil die mehr fachliche Kompetenzen besitzen als der normale Tierarzt vom Amt.

    Alle Angaben ohne Gew(a)ehr ;) / Gruß Chris