Oxalsäurebehandlung/Verdampfung - Interessante Links

  • habe alles durchprobiert


    Alles?
    Und was ist beispielsweise mit eingeschränktem Brutnest aka "Pressing" :lol::lol::lol:


    Niemals würde ich beabsichtigt warten auf erste Anzeichen von Bienenschäden mit Krüppeln und Kurzbienen. Dann ist...


    ...ein Teil des Brutnestes nicht mehr optimal temperiert und die Brut unterernährt. Ob durch Kälteeinbrüche, Imkerfehler oder aber als Folge von Flugbienenverlusten oder vorausgegangener "Massenabtreibung" ist letztendlich egal.


    Um solche Schäden hervorzurufen braucht es weder unsichtbare "Viren" noch müssen dafür zwangsläufig Brutparasiten vorhanden sein.



    André

  • Jetzt hängt mal die Sache etwas tiefer. Es geht um je 20 gesehene Drohnen ohne Flügel zu verschiedenen Jahreszeiten und Temperaturen. Da ansonsten das Volk "bumberlgesund" war.
    Es ist ein genetische Defekt zu vermuten. FuximStall, Pressing darfst du nicht sagen, sonst wird Marion böse. Das heißt angepasster Brutraum.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo AKM,


    ich hoffe, Du bist bisher schon in der Lage gewesen, Fundiertes von Unfundiertem zu unterscheiden und Theorien von der Praxis.


    Tja, liebe Marion, das hoffe ich auch!


    Die Praxis fehlt mir zugegebenermaßen in weiten Teilen. Ich gehe seit einigen Monaten regelmäßig zu Vereinstreffen, vereinzelt zu Vorträgen und schaue seit Frühsommer letzten Jahres Imkerfreunden über die Schulter. Einen Paten habe ich dankenswerter Weise auch schon, von ihm werde ich das erste Volk erhalten.


    ...Skeptisch sollte man sein bei solchen, die zwar glaubhaft solche haben und Theorien, die aber viel Verlust und Schäden zu beklagen haben, die zu Lasten der PSM gehen. Objektiver beurteilen kann man die Varroaerfolgsergebnisse bei sicheren Auswinterungserfolgen ohne PSM-Verfälschende Todesfälle. Da weiß man, was zuversichtlich hilft.


    Zuversichtlich ist eine gute Wortwahl! Ich habe noch von keinem Pflege- und Behandlungskonzept erfahren dürfen, welches zuverlässig funktioniert.
    Im meinem Umfeld wird vorwiegend die Kombination von AS (65 und 85%) und OS träufeln praktiziert, mit den bekannten witterungsbedingten Wirkungseinschränkungen. War z.B. 2014 wohl nicht so der Renner. Maximal werden jedes Jahr noch Ableger (meist Brutableger) gebildet, vereinzelt kommen zusätzlich noch ätherische Öle (ApiLifeVar o.ä.) zum Einsatz. Was Oxalsäureverdamfung mit dem Oxamat betrifft, muss ich mich bisher auf die meist positiven Erfahrungsberichte aus Österreich, der Schweiz oder ansatzweise hier im Forum verlassen. Die TBE habe ich theoretisch verinnerlicht und werde sie das erste Mal hoffentlich mit Unterstützung meines Paten umsetzen können. Die thermische Behandlung von Drohnenwaben im Hühnereierbrüter (statt Schneiden und verwerfen) ist (für mich) ein komplett neues Feld, an das ich mich auf Basis einiger Literaturangaben zur Wärmerestistenz von Maden, Puppen und Varroa-Milben schrittweise selbst heranarbeiten möchte. Hier sind anfängliche Fehlschläge für das Volk nicht so desaströs und daher in meinen Augen das Experimentieren vertretbar.

    ...Niemals würde ich beabsichtigt warten auf erste Anzeichen von Bienenschäden mit Krüppeln und Kurzbienen...
    Ich auch nicht.


    Danke für Deinen konstruktiv-mahnenden Beitrag,
    Andreas

  • ...Übrigens: Seit 1. Januar sind folgende Varroamedikamente nicht mehr apothekenpflichtig:
    ALV, Thymovar, Apiguard. 60%ige AS ad.us.Vet. sowieso nicht.
    Es besteht auch keine Aufzeichnungspflicht mehr dafür.


    Das stimmt so leider nicht, die Befreiung aus der Apothekenpflicht gilt nur für Arzneimittel, die als Wirkstoff ausschließlich Thymol enthalten. Mittel wie ApiLifeVar, die weitere ätherische Öle oder andere Zusätze enthalten sind weiterhin apothekenpflichtig.


    Gruß, Andreas

  • Als ich letztes Jahr mal in der Apotheke nachfragte, was ApiLifeVar koste, konnte die gute Frau nichts in ihrem PC finden, hat dann was bei Amazon gefunden und meinte zu mir:"Da muss ich sie leider an's Internet verweisen." Gesagt, getan.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Als ich letztes Jahr mal in der Apotheke nachfragte, was ApiLifeVar koste, konnte die gute Frau nichts in ihrem PC finden, hat dann was bei Amazon gefunden und meinte zu mir:"Da muss ich sie leider an's Internet verweisen." Gesagt, getan.


    Ich wollte das schon immer mal schreiben 😃


    Wer in Deutschland Apothekenpflichtige Arzneimittel über Amazon aus anderen EU Ländern bezieht, verstößt ( Achtung, Spannung)






    Gegen das Arzneimittelgesetz! :daumen:


    Anders als OS verdampfen könnte das also theoretisch wirklich von Amtsseite geahndet werden 😂


    Unsere Gesetze sind echt der Knaller 😎


    Viele Grüße,


    Maxikaner

  • Hmmmmm -njöööö,


    Du darfst apothekenpflichtige oder dort nicht-apothekenpflichtige AM im Ausland kaufen und diese darfst Du dann in "üblicher" Menge in Deutschland einführen,
    wenn diese in Deutschland eine Zulassung und Registrierung haben.
    Das hat ALV hier,
    Du darfst es also im Nachbarland als frei Verkäufliches frei kaufen und dann den sog. üblichen Bedarf, der dem in üblicher Dosierung von bis zu drei Monaten entspricht, einführen.


    Bei rezeptpflichtigen oder gar BTM wird es komplizierter, dazu ist offiziell sogar eine spez. Bescheinigung nötig.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: was vergessen

  • Hallo,


    Dh apilifevar aus den Nachbarländern ordern ist offiziell ok?
    Wie ist das mit Aufhebung der Apothekenpflicht?
    Wisst ihr ob es das hier mittlerweile schon irgendwo frei gibt?
    Wie siehts denn mit den Preisen aus?


    MfG, flo

  • Hallo Bernhard


    Super Berichte, danke. Was für mich sehr wertvoll ist, das die OS-Tabletten sehr wenig Wirkung zeigen. Diesen Eindruck hatte ich vergangenes Jahr auch. Da ich dieses Jahr alle Schwärme und alle Bienen die ich beim Abnehmen der HR auf das Einlaufbrett geschlagen habe, mit 1-2%iger OS-Lösung besprüht habe ( Oxalsäuredihydrat 3,5% verdünnt), so kann ich mir nur erklären warum ich bis jetzt wirklich nach Milben suchen muß. Fazit vom vergangenen Jahr: Oxalsäuredihydrat hat bei mir im verganenen Jahr viel Schaden bei meinen Bienen angerichtet, das Jahr zuvor aber nicht, warum auch immer. Behandlung 2013 war 1,5 Monate eher.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Bernhard, danke für den wertvollen Beitrag.


    Ich zitiere: "Etwas anders ist es bei den Oxalsäuretabletten.
    Weil das Kristallwasser fehlt und somit auch die flüssige Zwischenstufe, verdampfen Tabletten nicht, sondern
    sie sublimieren direkt von dem festen in den gasförmigen Zustand. Es braucht hiereine um 50 °C höhere Temperatur.
    Diese Temperatur ist dann jedoch schon in der Nähe von der Temperatur wo sich Oxalsäure zersetzt und unwirksam wird." Zitat Ende


    Beim Verdampfen auf Holzkohle (Shishakohle) entstehen Temperaturen von - ich glaube - etwa 450°C.
    OS (1Gramm) sublimiert, ist aber keineswegs unwirksam. Vielleicht wegen einer "Übergangsphase"?
    Jedenfalls funktioniert das auch. Weiter gerne per PM.


    .....
    Zitat 2: "Um zu verhindern dass sich der Wasseroxalsäuredampf im anfänglich kaltem Rohr niederschlägt, verdampfe ich vor der ersten Behandlung zweimal je einen Esslöffel Wasser." Zitat Ende


    Das ist eine geniale Idee!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.