Dunkle Bienen in Magazinen geht das ?

  • Hallo Zusammen,


    Ich habe von einem Imkerkollegen erfahren, das der Schweizerkasten das beste für die dunkle bienen sei. Ich beginne jetzt mit dem Zandermass zu arbeiten, soll ich mir gleich eine andere Rasse zulegen, oder ist das egal und die dunkeln kommen auch mit dem magazin zurecht.:confused:


    Gruss Grasel

  • Hallo Zusammen,
     
    Ich habe von einem Imkerkollegen erfahren, das der Schweizerkasten das beste für die dunkle bienen sei. Ich beginne jetzt mit dem Zandermass zu arbeiten, soll ich mir gleich eine andere Rasse zulegen, oder ist das egal und die dunkeln kommen auch mit dem magazin zurecht.:confused:
     
    Gruss Grasel


     
    Bin zwar (immer noch) kein Imker, habe aber in Südnorwegen (Sedestal, Evje) nichts anderes als Magazine im Wald gesehen, teils Eigenbau, teils Styropor, wobei ich die genaue Beutenbezeichnung/ Größe nicht angeben kann... So von den Bildern hier im Forum würde ich sagen: "Seegeberger".
     
    Und die Norweger sollen ja ausschließlich die Schwarze Biene haben...
     
    Gruss Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hallo Grasel,


    es wird Zeit, dass Du dich von der Vorstellung verabschiedest, das Rähmchenmaß sei von der Bienenrasse abhängig.
    Dem ist nicht so.
    Du kannst eigentlich jede beliebige Biene in jedem beliebigen geeigneten Kasten halten.
    Ich persönlich finde, das Schweizer Maß ist ein sehr schönes, weil gut handhabbares Maß. (Die Schweizer Kästen dagegen sollte man höchstens als Badmöbel gebrauchen)
    Und auch die Bienen kommen sehr gut damit klar, auch im Naturbau.
    Eigentlich würde ich jederzeit das Schweizer Maß dem Zandermaß vorziehen. Ich persönlich halte es eh für ein veraltetes System.
    Schau mal, wie schön:




    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Die Bienenrasse und das Mass der Beuten und Rähmchen hat an sich nichts miteinander zu tun. Man sollte die Biene und das Mass nach der Trachtlage, dem Verwendungszweck und den persönlichen Vorlieben auswählen. Du baust ja alles selbst, theoretisch könntest du dir dein eigenes Mass zulegen. Ein Beispiel: extreme Frühtrachtgebiete ohne Spättracht braucht eine frühbrütende Biene auf möglichst grossen Waben,(kommt dem Legeverhalten der Königin entgegen) aber verhältnissmässig kleinem Brutraum(bessere Wärmeökonomie), mit einem zweiten Brutschub im Spätsommer(damit grosse Völker eingewintert werden können=gute Startbedingungen im Frühling).
    Andere Trachtverhältnisse=andere Masse etc.

  • Ich habe also verstanden:-D Es ist eigentlich egal welche beute für welche biene


    Aber nun eine andere frage,


    Welche bienenrasse ist denn wo am Besten?
    Ich habe gehört die dunklen sollten am besten Überwintern dafür aber weniger Ertrag bringen.:confused:


  • Welche bienenrasse ist denn wo am Besten?


    Gegenfrage - welche Hunderasse ist am besten? :wink:
    Die Antwort auf meine Gegenfrage beantwortet dir auch deine Frage
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Grasel,
    meinen Deine Kollegen die Dunkle Biene allgemein
    oder speziell die Nigra?
    Das Problem Biene und Beute kann man nämlich von zwei Seiten angehen:
    - wir haben eine Biene und suchen eine Beute,
    - wir haben eine Beute und brauchen eine Biene.
    Mit Dunklen kann man gut magazinimkern.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Grasel,
    entgegen der allgemeinen Meinung finde ich schon, dass die Beute zur Biene und der Lage derer passen sollte. Richtig ist, dass es der Biene völlig egal ist wie gross die Rähmchen etc. solange zugfrei und trocken.
    Ich habe unsere Landrasse über 15 Jahre in Zander Magazinen gehalten. Das geht schon, ist aber nicht ideal. Warum?
    Die Mellifera überwintert mit relativ wenig Bienen und entwickelt sich spät. Die dritte Zarge kann oft erst auf dem Höhepunkt der Frühtracht oder noch später aufgesetzt werden. Honig wird zwar eingetragen, aber primär in den Brutwaben der 2ten Zarge eingelagert. Für das bisschen, das es in die 3te schafft, lohnt sich das schleudern nicht. Frühjahrsernte ade.:-(
    Im Schweizerkasten kannst Du schon mit der Kirschblüte aufsetzen und dann den Brut und Honigraum Wabenweise erweitern. Der Honig landet in den Honigwaben.:lol:
    Im Sommer spielt es dann nicht mehr so eine Rolle. Im Durchschnitt waren die Zander Völker denen in den veralteten Schweizerkästen jedoch unterlegen.
    Wenn Du bei den Mellis bleiben willst, geht das besser mit Dadant oder DNM1,5. Da kann man auch früh Aufsetzen und Wabenweise erweitern (Schied).
    Die andere Möglichkeit ist die Rasse zu wechseln. Allerdings ist das je nach Region heikel. Man hört ab und zu, dass in der Innerschweiz die Dunkle heilig gesprochen sei??? Da kanns dann schon mal kompliziert werden.
     
    Grüsse von Stöff

  • Hallo Grasel.


    Ich habe dieses Jahr mit der Nigra auf acht Langstrothwaben pro Flachzargenmagazin angefangen.
    Ich arbeite aber im Naturbau:wink:.
    Alle haben zwei bis drei Zargen ausgebaut, fertigmachen können sie dann diesen Frühling:-D.
    Wie's mit der Honigmenge aussieht kann ich dir noch nicht sagen, die Dunkle lagert ihren Honig halt gern brutnestnah.
    Ich bin aber zuversichtlich dass es klappt, ich lass auf jeden Fall das Absperrgitter weg.


    So, jetzt gehe ich in den Yippiejaja Yippie Yippie Yeah!
    Leimholz holen, will mir noch ein paar von den Teilen bauen:lol:!!


    Viele Grüsse von Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • Bietet dann eine Beute mit nur 9 oder 10 Waben eine alternative:u_idea_bulb02:


    Hallo Grasel,
    hatte nur 8 Zander-Waben pro Zarge. War trotzdem nicht toll.
    Man darf nicht vergessen, dass Du in 1000MüM andere Massstäbe ansetzen musst, als die Imker in tiefen Lagen. Die Vegetationszeit ist deutlich kürzer und die Völker erreichen nicht die gleiche Stärke.


    Grüsse von Stöff