Dimercapto propanol: neues, altes Varroabehandlungsmittel

  • Hallo
    Ich habe in einem französischen Imkerbuch ein Behandlungsmittel gegen Varroa gefunden: dimercapto propanol. Es wird geträufelt, wie bei der Oxalsäure, die Wirkung soll angeblich 100% sein. Wer kennt das Mittel? Macht es Rückstände im Wachs?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von luxnigra () aus folgendem Grund: Fehler beim schreiben

  • Hallo
    Ich habe in einem französischen Imkerbuch ein Behandlungsmittel gegen Varroa gefunden: dimercapto propanol. Es wird geträufelt, wie bei der Oxalsäure, die Wirkung soll angeblich 100% sein. Wer kennt das Mittel? Macht es Rückstände im Wachs?


     
     
    Moin,
     
    der Freiname ist Dimercaprol, darunter stehts auch bei Wikipedia, dort findet man auch die R+S Sätze.
    Ist ein Gegenmittel zB. bei Schwermetallvergiftungen.
    Das Zeug ist gut wasserlöslich, geht also wohl nicht ins Wachs, findet sich aber bestimmt im Honig wieder.
    In meine Bienen kommt das nicht.
     
    Gruß, Andreas

  • Es gibt genügend Behandlungsmittel, bei denen man von der Art der Anwendung und auch von der Wirkungsweise darauf schließen kann, dass immer genüge Milben ohne harte Selektion überleben.
    Wie lange wird es Perizin noch geben, wenn Checkmite in Europa zugelassen wird?


    Gruß
    Simon

  • Weil es doch eine geben wird, welche das Wundermittel überlebt und die kann sich heimlich unbemerkt fortpflanzen und nach 3 Jahren hast du eine resistente Varroabande gegen das Wundermittel in der Kiste.
     
    Anderes Beispiel: Es gab einen Streifen namens Apistan. Man hat ihn reingehängt und nach 25 Tagen war die Behandlung erledigt. Im sonnigen Süden blieb er das ganze Jahr in der Kiste und innerhalb kurzer Zeit waren die Milben resistent. So haben das auch die Thymolrähmchenbenützer geschafft.
     
    Dies ist allgemein bekannt in der Tier- und Pflanzenhaltung, trotzdem wiederholt sich das Drama ständig.
     
    Problem, bei der Bienenhaltung und beim Pflanzenanbau muss Sachkenntnis nicht nachgewiesen werden.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Interessant. Dann verhilft Sachkenntnis sogar zur Ignoranz. Das erklärt so einiges ... :Biene: