schwarzer Pinsel

  • Hallo




    Dieses Jahr hat Herr Möllring den schwarzen Pinsel von DBIB bekommen.


    Grund: Er und sein Ministerium wollen die Pauschalierung nach 13a abschaffen.


    Wer weiß dazu mehr?

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Hallo,


    ja Herr Möllring schickte einen seiner Abteilungsleiter um den "Antipreis" in Soltau engegen zu nehmen. Die für uns Imker so praktische steuerliche Pauschalierung nach §13a EStG ist der niedersächsischen Finanzverwaltung ein Dorn im Auge, und will das ganze vor den Länderrat bringen um den §13a zu ändern/kippen. Derzeit hat Nds. seine Finanzbeamten angewiesen die Pauschalierung bei Imkern nicht zu akzeptieren, was aber rechtlich völlig egal ist weil das Gesetz nun mal ist wie es ist. Also wenn das Finanzamt kommt, Einspruch einlegen.......Musterprozeß läuft.......beide Seiten haben bereits Revision angekündigt und wollen bis in die höchste Instanz (die nächsten 6 Jahre sollte sich also nichts ändern).


    Beste Grüße


    Frank


    www.bienenpower.de

  • der Drohn dachte immer, wenn das Finanzamt die 13a nicht akzeptiert, dass es dann den Gewinn schätzt.
    Die Steuern müssen dann auf alle Fälle bezahlt werden.
    Rechtens wäre Einspruch zu erheben und zu klagen auf Rückgabe des Geldes.
     
    Stimmt das
    fragt
    der
    Drohn

  • Lieber Drohn,


    in der Regel wird Dich das FA auffordern eine Gewinnermittlung durchzuführen. Da Du jedoch weder Aufzeichnungspflichtig (nach § 4 Abs.3 EStG) noch Buchführungspflichtig (nach § Abs. 1 EStG) bist, sondern nach §13a EStG pauschalierst (auf Grundlage des Bewertungsgesetzes), bist Du dazu ja gar nicht in der Lage und auch gesetzlich nicht verpflichtet. Immer noch gilt ein Gesetz in Deutschland mehr als eine Dienstanweisung einer Länderfinanzbehörde (und dem hat noch kein Richter wiedersprochen !). Sollte das FA Dich trotzdem schätzen wollen, wirst Du erneut Einspruch dagegen einlegen, auf die Musterklage verweisen (Nieders. FG Az.: 3 K 91/08) und gleichzeitig Antrag auf Aussetzung der Vollziehung bis zum Entscheid über den Einspruch stellen.


    Beste Grüße


    Frank


    www.bienenpower.de

  • Jepp, verstanden hat der Drohn dies.
     
    Allerdings wären die geforderten Teutonen erstmal weg!
     
    , oder muss der Imker nicht der Aufforderung nachkommen, seine angebliche Steuerschuld auszugleichen?


    also nicht zahlen??????
     
     
     
    :confused:
    Der
    Drohn

  • Hallo Drohn,


    das FA wird es bei der bestehenden Rechtslage und der anhängigen Musterklage
    nicht bis auf die Spitze treiben. Die derzeitige Gesetzeslage ist eindeutig (zugunsten des Drohns). Es gibt keinen Grund für die Finanzverwaltung sich auf so dünnes Eis zu begeben, noch dazu hat Nds. (noch) keine weiteren Länder hinter sich und findet auf Bundesebene in Berlin keine Unterstützung.


    Grüße


    Frank


    www.bienenpower.de

  • Bilanzierungspflichtig ist man erst ab 500000 Euro Umsatz und 30000 Euro Gewinn.
    Für Einzelunternehmen, was man wohl als Imker dann ist, kann man also getrost eine Einnahme - Überschuss Rechnung machen.
    Berichtigt mich bitte jemand wenn ich falsch liege?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Ruben,


    bitte informiere dich zuerst mal was die Pauschalierung (da sagt doch der Name schon was!) nach §13a ist bevor du so ins Blaue hinein fragst. Dann erklären sich wahrscheinlich deine anderen Fragen von alleine.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space