• Hallo alle zusammen,
    habe schon die Suchfunktion genutzt aber leider keine Antwort auf meine Frage gefunden.
    Mich würde interessieren ob ein Honiglehrgang, wie der DIB ihn fordert, mit einer Prüfung abschliesst oder ob man sich von dem vorgetragenen Stoff nur "berieseln" lässt.
    Meine zweite Frage dazu wäre ob irgendwelche Anforderungen bestehen wie z.B.: Mitgliedschaft in einem Verein etc.


    Vielen Dank im vorraus

  • Hallo Jägermeister,
     
    ich habe vor etwa 2 Jahren den Honiglehrgang gemacht, eine Prüfung war nicht dabei, also keine Prüfung des Seminarinhaltes. Wir haben aber zum Schluss verschiedene Honige zum richtigen Bier "geprüft" :wink:.
    Zu dieser Zeit war ich auch noch nicht beim Imkerverein, das war aber 0- Problem.
    Für mich war nicht viel Neues dabei, die Themen waren sehr allgemein, aber trotzdem interessant.
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo !
     

    Hallo alle zusammen,
    habe schon die Suchfunktion genutzt aber leider keine Antwort auf meine Frage gefunden.
    Mich würde interessieren ob ein Honiglehrgang, wie der DIB ihn fordert, mit einer Prüfung abschliesst oder ob man sich von dem vorgetragenen Stoff nur "berieseln" lässt.
    Meine zweite Frage dazu wäre ob irgendwelche Anforderungen bestehen wie z.B.: Mitgliedschaft in einem Verein etc.
     
    Vielen Dank im vorraus


     
    Habe meinen Honiglehrgang im BI Kirchhain gemacht !
    Da dauerts allerdings auch 16 Std. nicht nur 8 oder 10 wie andernorts !
     
    Mit Prüfung (Fragen aus dem Buch: Honig-Fibel) !
     
    Ohne Verein: nur Teilnahmebescheinigung, ohne Einheitsglasberechtigung
    Mit Verein: zusätzlich zur Bescheinigung: Zertifikat mit DIB Einheitsglasberechtigung
     
    Gruß
    Bienen.Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • :oops:Huch war das lustig, gerade 2 Abende Märchenstunde mit Herrn Dr.A.S..... Manche haben geschlafen und eine Prüfung gab es nicht .Am 2.Abend wurden die Honigverordnung und Zeugnisse verteilt die alle bereits vorher ausgestellt waren und am anderen Tag wurden über den Verein die Aufkleber bestellt.:lol::lol::lol:
    Ach ja da wurde auch noch verdorbener Honig gezeigt.:wink:Aber wie der Honig richtig gerührt wird hat keiner erzählt.:confused:


    Ps.Ein Berufsimker der Schnupperkurse anbietet meinte der Honiglehrgang ist nur für das Gesundheitsamt wichtig damit keine Mäuse oder sonstiges Ungezifer am Honig naschen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Anfänger01 () aus folgendem Grund: hab was vergessen

  • Hallo !
     
    Naja, da ich gerade zwei Minuten Zeit habe, tippe ich mal ab was in unserem Honiglehrgang wie Thema war:
     
    TAG 1
    Begrüßung, Vorstellung, Ablauf,
     
    Honigentstehung, -zusammensetzung, -eigenschaften
     
    Honigernte und -gewinnung, Schleuderung
     
    Honigbehandlung und -lagerung
     
    Honigqualität - Honig im Verkauf, Konsumentengesichtspunkte, HonigVO, DIB-Warenzeichensatzung, Fertigverpackungs-VO, Eichgesetz, LM-Hygiene-VO,
     
    Demonstartion (in Gruppen 7-8 Pers, jeder macht alles Praktisch):
    - Vorstellung von Sortenhonigen
    - Schleuderbetriebbesichtigung, Abschäumen, Rühren mit verschied. Rührgeräten
    - Entdeckeln und Schleudern
     
    TAG 2
    Rückblick Tag 1 / Fragenpool
     
    Honigbewertung nach DLG-Prüfschema, Erläuterungen zum Schema, Bewertung mitgebrachter Honige in Kleingruppen 3-4Pers., Vorstellung Landesverbandsbewertungen
     
    Übungen und Demonstration in Gruppen
    Abfüllen
    Etikettieren
    Honigqualitätsuntersuchung im Labor / Honigfehler
     
    Anregungen zur Honigvermarktung
     
    Schulungsfilm DIB(CMA Erzeugung von Qualitätshonig
     
    Fragebogentest zur Erlangung des Zertifikats
    Auswertebesprechung zum Fragebogentest
     
    Aussprache, Beantwortung offer Fragen, Wünsche, Anregungen
     
    -----------------------------------------------------------
     
    Ich gebe Isselbiene recht, der Test war eigentlich nicht - nicht zu bestehen. Angeblich ist aber schon mal jemand durchgefallen.
     
    Einhellige Meinung der Teilnehmer: Der Lehrgang (2 volle Tage) ist zu kurz. Die 40,-€ (die Jungimker in Hessen zurückbekommen) war er allemal wert und die zwei notwenigen Urlaubstag auch !
     
    Wir haben alles besprochen was von Interesse war, viele praktische Einlagen mit den verschiedenen Methoden haben die Theorie aufgelockert. Da ist keiner eingeschlafen !!!
     
    Auch wenn jeder aus sie schimpft, ich mache meine Lehrgänge gerne beim den Instituten. Da weiß ich das ich Dozenten habe die nicht nur Fachwissen haben sondern das auch Didaktisch halbwegs rüberbringen können.
     
    Gruß
    Bienen.Knecht
    A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Offenbar sind die Honigkurse in ihrer Zeitdauer, ihren Inhalten und ihrem Ablauf höchst unterschiedlich. Für die Einheitsglas-"Berechtigung" hat das Ganze wohl eher eine Alibifunktion, schon weil in der Regel nicht geprüft wird, ob die Kursteilnehmer überhaupt die Schulungsinhalte verstanden oder gelernt haben.
    Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt aber in den meisten Kursen, zumindest wenn man sich für das Thema interessiert und sich nicht nur berieseln lässt um Gewährstreifen bestellen zu können.

  • Ich empfehle jedem, lieber die Hygieneschulung (früher: Hackfleischschein) bei der zuständigen Gewerbeaufsicht zu machen, da lernt man dann wenigstens was über HACCP und Hygiene, außerdem kann man Kontakte zur lokalen Vet-Amt knüpfen, und vieles im Vorfeld klären, was noch geduldet wird, und was gar nicht. Dagegen ist der Honiglehrgang ein Witz.:Biene:


    edit: wenn bei der Honigprüfung der Etikettensitz und Gewährsverschluß korrekt ankleben auf korrekt aufgeschraubtem Deckel höher gewertet wird als die Honigqualität (wer beurteilt die ohne Analyse????? Wie alt ist der Honig?:cool:), wird das eine Lachnummer.
    Und wenn ich mit der offiziellen Analyse in Tasche einen Weißdornhonig einreiche, und mir gesagt wird, das sei "wieder nur ein langweiliger Raps" aufgrund der Farbe vor dem ersten Verkosten, dann frag ich mich, warum ich dafür überhaupt Geld und Zeit aufgewendet habe....:lol:
    Da sollte der Herr Maske vielleicht auch mal was ändern....:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,


    in den Angeboten für Rheinland und NRW dauert der Lehrgang 2 volle Tage mit Prüfung, die allerdings ohne praktischen Schleuder- und Abfüll-Teil ähnlich der Darstellung von Bienenknecht aufgebaut ist. Die Prüfung ist entsprechend der Inhalte fast nur "Multiple Choice" und mit gesundem praktischem Menschenverstand recht einfach zu bestehen.


    Hygiene ist m. E. auch nichts "schwieriges", wenn man ansonsten auch seinen Haushalt oder Imkerei entsprechend "sauber" führt.


    Für ratsam halte ich die Teilnahme insbesondere für Menschen, die sonst nichts mit Haushalt und "Sauberkeit" zu tun haben. Die Kosten, hier ca. 20 EUR, sind m. E. sehr günstig.


    Grüsse sendet


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -