Gentechnik- und pestizidfreie Region [Mitmachaktion]

  • 28.865 Landwirte beteiligen sich bereits freiwillig an der Idee “Gentechnikfreie Region” mit einer Gesamtfläche an landwirtschaftlicher Fläche über 1.032.382 ha. Siehe: http://www.gentechnikfreie-regionen.de


    Dieser Ansatz ist eine gute Alternative zu der Erwartung, dass “der Segen irgendwann von oben käme”.


    Taten statt Warten.


    Die Idee der gentechnikfreien Region könnte auch erweitert werden mit dem Aspekt der Pestizide. Also eine gentechnik- und pestizidfreie Region. So wird es gemacht:


    Aktiv werden und gentechnik- und pestizidfreie Region gründen



    Diese Idee können Imker, Bürgermeister und Landwirte zusammen aufgreifen. Langfristig profitieren alle davon, kurzfristig sollte man sich untereinander helfen.


    Die Idee der Blühenden Landschaft lässt sich ideal mit der Gründung einer solchen Region verknüpfen. Nähere Informationen zur Blühenden Landschaft finden sich hier: http://www.bluehende-landschaft.de


    Gerade Imker können und sollten helfen:
    Aktion 5 Cent pro Honigglas


    So wird es gemacht. Freiwillig und friedfertig Nein sagen. Verbote benötigt man nicht, um aktiv zu werden, sondern nur Mut.


    Für die Bienen, für die Landwirtschaft und für die Zukunft.


    edit: Die Idee lässt sich nochmal erweitern um den Aspekt von regionalen Erzeuger-Verbrauchergemeinschaften.


    Viele Grüße
    Bernhard


    PS: Danke, Molle, ich habe den Link angepasst und er sollte jetzt funktionieren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von BernhardHeuvel ()

  • Ja, sicherer geht´s nicht als in Eigenverantwortung und es wird auch kein Biosiegel o.ä. benötigt.


    Bei mir um die Ecke gibt´s seit 2004 die Gentechnikfreie Region (GfR) Uckermark-Barnim und viele der beteiligten Landwirte kennzeichnen ihre Produkte dann auch als gentechnikfrei.


    Wenn die Supermärkte ihre Eigenmarken auf "gentechnikfrei" umstellen, geraten ihre Zulieferer unter Druck entsprechend einzukaufen!
    ->Mitmachaktion um regionale Edeka-Geschäftsführer dazu aufzufordern:http://www.bund.net/bundnet/th…technik/mitmachen_online/


    Bis bald Molle


    P.S.: Bernhard
    Der zweite Link funktioniert nicht, da die Adresse doppelt ist.

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von molle ()

  • Hallo Molle,
    da warst Du schneller.


    Eigentlich suchte ich nach einem Bericht über einen Supermarkt hier in der Nähe, der seit kurzem seine Produkte als Gentechnik frei bewirbt und selber über die guten Verkaufszahlen und positiven Reaktionen der Kunden überrascht ist. Werde mal weitersuchen.


    Gruß Hubert

  • Hallo liebe Bienenfreundinnen und -freunde,


    ich möchte unser interessantes Konzept aus Baden Württemberg vorstellen. In unserer Region gibt es das PLENUM Heckengäu
    [www.plenum-heckengaeu.de]


    (PLENUM - Projekt des Landes zur Erhaltung von Natur und UMwelt). Es umfasst 4 Landkreise und einen Stadtkreis.
    Die Leitidee: Wirtschaftliche Rentabilität durch nachhaltige Regionalentwicklung. Ziele sind der Naturschutz, Förderung umweltverträglicher Wirtschaftsweisen, Vermarktung regionaler, naturverträglich erzeugter Produkte sowie Aufbau von Solidargemeinschaften mit Erzeugern, Verarbeitern, Handel und Verbrauchern.
    Imker und Imkervereine sind mit dabei, eine regionale Honigvermarktung unter dem Motto „Heimat – nichts schmeckt näher“, aufzubauen.
    [www.lvwi.de]


    Die Partner-, Basis und Produktkriterien sind erarbeitet. Wir hoffen, dass wir ab Februar 2009 starten können.


    Viele Grüße vom Nordschwarzwald
    winolf
    Bienenauge sei wachsam!

  • Hallo Simon Angerpointner,
    Danke für Deinen freundlichen Hinweis, ich werde ihn nutzen.
    Basierend auf dem Grundsatz der Welt-Umweltkonferenz 1992 in Rio de Janeiro "Global denken - lokal handeln" strebt PLENUM eine nachhaltige Entwicklung und Stärkung der Region an.


    PLENUM ist eine neue Naturschutzstrategie, Umwelt- und Naturschutzziele nicht durch hoheitliches Handeln von oben, sondern auf freiwilliger Basis gemeinsam mit der Bevölkerung von unten zu erreichen. Deshalb ist uns Imkern eine Beteiligung sehr wichtig.


    Ich weiß allerdings nicht was besser ist - das eigene Süppchen kochen (eventuell für alle) oder der Einheitsbrei?
    Ich bin gespannt auf Reaktionen.
    Imkerliche Grüße
    winolf
    Bienenauge sei wachsam!


  • Wenn das stimmt, dass der Windowserfinder und Monsanto zusammenarbeiten, sollten wir doch auf den angebissenen Apfel umsteigen


    Ja den Teufel mit dem Belzebub austreiben :wink:
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Taten statt Warten.





    Die Idee der Blühenden Landschaft lässt sich ideal mit der Gründung einer solchen Region verknüpfen. Nähere Informationen zur Blühenden Landschaft finden sich hier: http://www.bluehende-landschaft.de


    Wer sackt die 5 cent denn ein was passiert damit .Schaut euch doch mal die Mosel (Monukultur) an ,da wo früher Wiesen und Obstbäume am Flußufer waren werden immer mehr Reben angepflanzt und auf die Brachflächen am Berg wird munter Unkrautvernichter gesprüht.Dafür bekommen die Winzer auch noch Gelder für die Flächenstillegung vom Land .Die Umwelt wird von den Winzern genauso zerstört wie von Mais und Rapsbauer.:evil:

  • Vielleicht ist es wirklich auch notwendig dass das passiert, damit der Mensch wach wird:evil:
     
    शिव wird weiter tanzen!
     
    Der
    Drohn
     
    äh.. das ist kein sinnloses Post, gerne erklärt Dir der Drohn den sinnlichen Zusammenhang, aber nur für Dich:liebe002: