... noch mal laut gedacht: CCD - Ausfliegen ohne Wiederkehr

  • sobald Bienen die von mir aufgestellten Tränken annehmen, freue ich mich - hier kam mir der Gedanke, was machen Bienen, wenn kein Wasser in der Nähe


    aus der Literatur habe ich folgende Zahlen: 40.000 Bienen brauchen 40 g Wasser / Tag, für 6.000 Brutzellen brauchen sie 140 g / Tag - 180 g Wasser entsprechen 18.000 Ausflügen, 1 Biene kann 50 x / Tag ausfliegen, das macht bei 360 Arbeiterinnen e i n e n Tag total Arbeit


    und jetzt die Idee: bei der ganzen Bestäubungswirtschaft in Nordamerika mit ihren Riesen-Flächen (Obst- u. Beerenplantagen) - ohne irgendeine Wasserpfütze weit und breit - könnte es doch gut sein, daß die verdurstenden Bienen vor lauter Suchen und Verzweiflung nicht mehr nach Hause finden ...


    selbiges Phänomen nennt man bei langen Transporten "Verbrausen"


    wer hat Kontakt zu amerikanischen Imkern?


    gruß kauhl-meersburg

  • Hallo Kauhl,


    Willkommen im Forum.
    Wenn kein Wasser vorhanden ist, dann schafft jeder kluge Imker Wasser in Form einer Tränke herbei. Aber auch die Natur hilft den Bienen in Trockengebieten mit Morgentau. Auch im Nektar ist ein Prozentsatz Wasser, den die Bienen verwerten können. Es gibt bestimmt noch andere Möglichkeiten der Wasserversorgung unserer Bienen. Ohne Wasser ist ein Überleben nicht möglich. Wenn sie nicht wiederkommen dann liegt das an was anderem.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hi Kauhl
    Du gehst die Sache mathematisch an. So mache ich es auch des öfteren beim Bien. Dann merkst du dass viele Bruträume total zu gross geraten sind, zuviele Rähmchen etc.
    Mit deiner Wassertheorie kanns du Recht haben. Selbst wenn der Morgenthau genutzt wird, oder eine Pfütze, so ist dieses Nass doch sicherlich mit chemikalien versetzt, und die Biene ist tot bevor sie wieder im Stock ist, wenn sie ihn noch wiederfindet, bei all den Nervengiften.
    Wasser IST wichtig für den Bienenstock

  • Hallo,


    allen anderen Nutztieren stellt man oder frau auch Wasser 'direkt vors Maul',
    wäre dies bei den Bienen auch sinnvoll?


    Z. B. direkt in die Beute?


    Gibts dort Erfahrungen?


    Gruß
    Maisonkel