Erlaubte Inhaltsstoffe und Zutaten in Met

  • Hallo zusammen!


    Ich möchte Met herstellen und später auch verschenken und womöglich langfristig auch vermarkten.


    Nun stellt sich mir die Frage, welche Inhaltsstoffe erlaubt sind und welche ich nicht benutzen darf.


    Konkret würde ich gerne ein Rezept probieren, dass folgende Zutaten ausweist:


    - Antigel / Pektinase
    - Äpfel
    - Apfelsaft
    - Honig
    - Michsäure
    - Hefe
    - Hefenährsalz
    - Tannin
    - Vitamin C (Ascorbinsäure)
    - Wasser (destilliert)
    - Zitronensäure
    - Zucker


    Spätere Nachbehandlung mit


    - Gelatine
    - Kaliumpyrosulfit
    - Kieselsol


    Was ist erlaubt, was nicht? Welche Gesetze greifen hier eigentlich genau - wo finde ich es schwarz auf weiß?

  • Hallo !
     
    Frag vielleicht mal da nach: www.honigweinkeller.de
     
    Ich war auf dem Seminar Met und Bärenfang mit dem Celler Bienenfachberater Eich.
    Fragen Meinerseits in diese Richtung waren leider wenig erfolgreich !
    Ich habe nicht wirklich viel da gelernt was brauchbar wäre und nicht schon auf oben gennater Seite bzw. dem dazugehörigen Forum besprochen wurde.
     
    Soviel kann ich Dir aus meinen handschriftlichen Notizen sagen:
     
    Eich zitierte aus einer Verordnung zur Ausführung des Weingesetzes:
     
    - Fruchtsaftanteil darf max. 10% betragen
    - Metproduktion ist Urproduktion (Umsatzsteuer 10,9%)
     
    Leider konnte ich diese Verordnung im Internet noch nicht finden.
     
    Ansonsten hören sich die Zutaten in Deinem Rezept doch ganz gut an.
     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenknecht () aus folgendem Grund: Das Kreuz mit der rechten Schreibung !


  • jetzt weiß ich warum ich keinen Met mehr mag.

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo newbees!
    Mach mache meinen Met auch selber. Ich verkaufe ihn zwar nicht, aber viele Leute kommen mal auf ein Glas vorbei. Dein Rezept ist recht spezjell. Für einen normalen Met braucht du einige Sachen gar nicht. Ich vermute mal, dass soll so sein. Trotzdem liste ich dir mal auf was du nur brauchst um einen schönen Met zu machen.



    - Apfelsaft
    - Honig
    - Michsäure es geht auch mit Zitronensäure oder Weinsäure (gibt's in der Apo)
    - Hefe (Rasse: Protwein, Samos, Malaga, Tokaj, Sherry)
    - Hefenährsalz
    - Vitamin C (Ascorbinsäure)
    - Wasser (destilliert Wasser solltest du lieber nicht nehmen. Ich weis nicht was du zu Hause für eine Wasserhärte hast. Aber solltest du weich bis normal haben geht das auch super. Erfährst du bei den Stadtwerken.
    - Zitronensäure
    - Zucker brauchst du eigentlich nicht. Wenn du 3 kg Honig auf 10 Liter Wasser warm mischtst, genügt das.
    Hast du eine Oechsle Waage ? Die ist sehr hilfreich. Du solltet möglicht nich über 120°Oechsle kommen. Da sonst die Gärung verzögert einsetzt. Aber wenn du 3kg auf 10 Liter Wasser löst passiert dir das sowie so nicht. Kleiner Tipp. 3 Tage bevor du den Weinansatzt zusammen rührst. Aus einer Flasche Apfelsaft (0,75L) etwa 1/4 Saft entnehmen und da die Hefe rein füllen. Diese dann an einen warmen Ort stellen (18-23°C) . Flasche mit Watte abdichten. Nicht zuschrauben. Da sehr viel Kohlesäure entsteht. Mit diesem Gärstarter bist du gut gewabnet. Wenn dein Metansatz auf 20°C runter gekühlt ist kannst du die Hefe dazu geben und mit einem Gärspunt verschließen.


    Viel Spass dabei.
    Soltest du noch Fragen habe melde dich kurz.

  • Hallo,


    um einen Honigwein Met nennen zu dürfen, sind mehrere Punkte einzuhalten. Bitte beachtet dass meine folgenden aussagen Zitate aus dem Leitsätze für weinähnliche und schaumweinähnliche Getränke sind und ich kein Rechtsberater bin :wink:



    • Honigwein ist ein Erzeugnis, das aus einem Gewichtsteil Honig mit höchstens zwei Gewichtsteilen Wasser ohne Zusatz von Zuckerarten oder anderen süßenden Zutaten hergestellt wird.


    • Honigwein, Met enthält
      - mindestens 5,5 % vol vorhandenen Alkohol,
      - mindestens 16 g/l zuckerfreien Extrakt,
      - höchstens 1,2 g/l flüchtige Säure, berechnet als Essigsäure.


    • Honigfruchtwein enthält überwiegend Honigwein sowie Fruchtwein und entspricht den Anforderungen gemäß Nummer 1.


    • Honigwein mit Fruchtsaft enthält überwiegend Honigwein sowie Fruchtsaft und Wasser und entspricht den Anforderungen gemäß Nummer 1.


    Somit stellt sich die Frage "Was genau mache ich?" Met, Honigwein, Honigfruchtwein, Honigwein mit Fruchsaftaanteil? Auf die richtige Ettikettierung kommt es an ;-) Tja die Gesetze existieren schon ziemlich lange ohne Änderung und die Lobby ist klein.


    Ich hoffe euch ein wenig weitergeholfen zu haben.


    Viele Grüße
    Herby

  • Moin


    jetzt weiß ich warum ich keinen Met mehr mag.


    Ich schliesse mich mal hier an.
    Das sind zu viele Zutaten.


    Ich würde Dir raten. Probier mal in kleinen Chargen vorab und teste!
    Zur Not frag mal nach einem Rezept.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935