Neue Bienenrasse in Indien entdeckt?

  • Neue Honigbienenrasse entdeckt? :p

    Bei mehreren Reisen nach Nordost-Indien bin ich auf Klotzbeuten gestoßen, in denen kleine schwarze Tierchen von der Größe kleiner Fliegen oder Ameisen lebten. Bei meiner Frage nach dem Inhalt der Baumstücke, sagte man mir, darin lebten Bienen. Beim Betrachten der spärlichen Bewegungen vor dem Einflugloch, das sich meist durch einen vorgebauten Trichter von etwa 5 cm auszeichnete, konnte ich nicht glauben, dass es sich hierbei um Honigbienen handeln sollte. In der Literatur fand ich keine Hinweise auf Minibienen dieser Art. Nach dem Aussehen kamen nur die Grabwespen (Passaloecus gracilus) in Frage, aber die leben solitär.
    Bei meiner letzten Reise durch den indischen Bundesstaat Nagaland stieß ich erneut auf solche Beuten in dem Dorf Nokyan im Bezirk Mon. Aber diesmal traf ich einen Imker, der die Minibienen in einem kleinen Bretterkasten hielt. Er findet die Völker im Wald, beschneidet der Königin die Flügel und setzt sie in seinen Bretterkasten, den er gut abdichtet, weil diese Bienen sehr kälteempfindlich seien. Nur einmal im Jahr, in den heißen Monaten März-April könne er bei ihnen Honig entnehmen. Der Honig werde nur als Medizin zum Aufstreichen auf Wunden genutzt. Er zeigte mir ein kleines Fläschchen und lässt mich von dem sehr flüssigen Honig dieser Bienen probieren. Er schmeckt etwas säuerlich nach Ameisensäure.
    Wer weiß mehr über diese Biene?:confused:

  • Ich habs mal verschoben weil das mir wie ein neuer Diskussionsfaden aussieht.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • ich erinnere mich daran, einen Filmausschnitt gesehen zu haben in dem soziale grüne Insekten (Bienen) gezeigt wurden, die Nektar oder Pollen gesammelt haben.

  • :cool: Nö, ich hab nur grüne asoziale nicht-Insekten (vulgo Eidechsen), die aber eher Bienis fressen als Nektar oder Pollen zu sammeln...allerdings kann man sie dazu bringen, Wassertropfen vom Finger zu trinken....so mit etwa 50 std Aufwand.:cool:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo H.Günter,


    Deine Beschreibung hört sich eher nach hoch eusozialen stachellosen Bienen an, die auch in Ihren Nestern mehr (Zwischendecken und Wände einziehen z.B.) und anders bauen als die östliche und westliche Honigbiene, weniger Vorräte anlegen und anders kommunizieren. Martin Lindauer hat zu Stachellosen Bienen geforscht und meist in Englisch Artikel und Schriften (u.a. das Buch "Communication among the Honey Bees and Stingless Bees of India") veröffentlicht.


    Sie leben vor allem in den Tropen und südlichen Subtropen ->hier die Verbreitungskarte


    Der Honig schmeckt leicht säuerlich und wird oft als Medi genutzt.
    Es gibt sogar Pflanzen die an eine Bestäubung durch die Stachellosen angepasst sind und bei der Bestäubung von Litchikulturen in Indien spielen sie eine wichtige wirtschaftlich Rolle.


    Auf dieser Seite die Fotos anklicken, da sind auch einige dabei mit trichterförmigen Eingängen: http://www.squidoo.com/stingless-bees


    Bis denne Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“