Hersteller von Wachspressen gesucht

  • Hallo @ all!
     
    Bin neu hier im Forum - das mir übrigens gut gefällt (dickes Lob) - und habe eine Frage zu Honig-/Wachspressen. Im letzten Jahr habe ich mit einigen Oberträgerbeuten (Top bar hive) angefangen und habe bei der Ernte Probleme mit der Klärung des Honig-Wachs-Gemisches.
     
    Deshalb möchte gern sowas kaufen:
    http://swienty.com/?pid=1&id=108810b
     
    Hat jemand evtl. einen Tipp für mich, welche Firma solche Pressen herstellt und wie ich da günstig - gerne auch gebraucht - drankommen könnte.
     
    Im Voraus "Danke", der Sammler

  • Google mal unter Keltereibedarf.
    Aber mal ehrlich, hast du mal darüber nachgedacht ob sich eine solche Investition für die Honigausbeute von ein paar Top bar Hiv lohnt.
    Unter 3000,- Euronen geht da nämlich gar nichts,(gebraucht mein ich).
    Eine Eigenbaupresse aus Hartholz wäre vieleicht besser.
    Du schreibst von Problemen bei der Klärung des Honigs : Giebst du den Honig durch ein gutes Honigdoppelsieb ??? Wenn ja dürfte das eigendlich nicht sein. Solltest du das nicht tun investiere zuerst dort. Giebt es bei Holtermann ab 10.-Euro aufwärts in allen Formen, zwei Stck. gekauft, eins zum Wechsel, und was dann noch im Hobbock ist schäumst du dann ab.
    (Zum Pressen einen Pressack/ Presstuch aus dem Keltereibedarf verwenden. Hält ewig und hält das gröbste zurück.)


    Viel Erfolg
    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo Bienenfreund!
     
    Ich habe zwar keine Ahnung von Honigpressen, aber das vorgeschlagene Modell schaut sehr aufwändig aus. Ich glaube, da braucht man schon eine Vielzahl von Völkern, sonst wird die Presse nicht einmal richtig voll und man ist schon am Ende der Honigernte.
     
    Ich könnte mir da vorstellen, dass das einfachere Modell auch vollkommen genügen würde.
     
    http://swienty.com/?pid=1&id=108770
     
    Da können bei einem Pressvorgang bereits ca 10 kg Honig gewonnen werden.
     
    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Sammler,


    in deinem Beitrag ist mir einiges unklar? Schleuderst du deinen Honig nicht? Eine Honigpresse braucht man meines Wissens höchstens für Heidehonig.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Sammler,
     
    also, ähm, hüstel,
     
    wenn du so ein Teil mal brauchen solltest, dann hast du so an die 500-1000 Völker in deinem Betrieb.
     
    Das ist ne Schneckenpresse zum pressen von Entdeckelungswachs wie es aus einer Entdeckelungs- und Schleuderstraße rauskommt. Damit kannst du viele viele 100 kg an Honig-Wachspampe durchpressen.
     
    Bei den hier (Imkerforum) normalerweise vertretenen Imkerbetrieben mit 10-15 Völkern ist eine solche Presse schlicht und einfach flüssiger als Wasser, nämlich überflüssig.
     
    Kauf dir ne alte Wäschemangel mit Handkurbel, tausche die beiden Holzrollen gegen geriffelte Edelstahlwalzen aus und dann kannst du deine paar Waben gemütlich von Hand durchpressen. Oder wie vorgeschlagen eine Fruchtpresse mit Seihsack. Das wäre von der Dimension her richtiger.
     
    Oder machs wie Sabine und verkauf Wabenhonig und Abtropfhonig.
     
    Gruß René

  • Hallo Imkerfreunde!
     
    Danke für Eure Antworten! Die Tipps sind natürlich die Stimme der Vernunft. Wahrscheinlich habe ich in schlaflosen Winternächten Fieberträume gehabt.
     
    Ich ernte bisher Honig von meinen TBHs nach der hier gezeigten Methode "Eimer mit Seihtuch":
    http://www.lwg.bayern.de/bienen/info/haltung/27045/
     
    Das klappt nur bei warmen Wetter und wenn die Waben noch stockwarm sind. Außerdem ist das Wachs am Ende nicht wirklich trocken. Bereits das Zerdrücken der Waben einer größeren Ernte mit großem Kochlöffel und Mörtelrührer gelingt mir nicht immer 100%ig. Bessere Ergebnisse bekomme ich wohl nur mit einer Presse.
     
    Ich habe natürlich nicht 500 - 1000 Völker, aber ich will ja auch nicht nur das Deckelwachs, sondern meine komplette Ernte pressen. Meine gesamte Jahresernte liegt schon über 100 kg, deshalb träume ich von dieser "Schneckenpresse".
     
    Im Webshop von Swienty wird das Teil ohne Preisangabe angeboten. Das gleiche Modell habe ich dann hier noch mal gefunden:
    http://www.kellmann-vertrieb.de/
    unter Weiteres - Honigpresse. Der dort angegebene Preis verursacht bei mir allerdings Atemnot.
     
    Die beiden Shops sind nur Vertriebsorganisationen, die am Verkauf dieses Produktes mitverdienen. Ich möchte halt gern wissen, wie die Firma heißt, die solche Schneckenpressen herstellt.
     
    Wenn ich an dieser Front nicht weiterkomme, werde ich dem Tipp von Honigmaul folgen. Eine Eigenbau-Presse aus Hartholz, wie von Finvara vorgeschlagen, scheidet für mich aus hygienischen Gründen aus.
     
    Vielen Dank für alle Antworten,
    der Sammler

  • Hallo Sammler,
     
    das mit dem Preis ist schon richtig so. Das sind schließlich Maschinen und keine Spielzeuge. Deine 100kg Jahresernte presst diese Maschine locker in einer Stunde durch. Eher noch schneller. Den Rest der Zeit würde diese bei dir rumstehen.
     
    Nimm einfach eine Mostpresse mit Seituch. Diese gibts auch in Edelstahlausführung und ist völlig ausreichend.
     
    Gruß René

  • Moin,

    Zitat

    Das klappt nur bei warmen Wetter und wenn die Waben noch stockwarm sind. Außerdem ist das Wachs am Ende nicht wirklich trocken.


    Und ich sage nochmal, wer ein Auto besitzt, und wenn dann noch die Sonne scheint, der hat gar kein Problem.:wink:
    Alternativ kann man alles natürlich auch unter Moskitonetz in ein Mini-Gewächshaus stellen - kommt auf's gleiche raus....:wink:
    Zermatschen kann man auch gut mit einem ganz normalen Fleischwolf - wenn die Waben denn kalt genug(!) sind, sonst schmiert es bloß, aber zur Trennung von Honig und Wachs muß es dann wieder warm sein....
    Alles nicht so einfach.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo !
     
    Habe schon mal die V20 INOX* Obstpresse beim Bekannten gesehen ... war am überlegen ob ich für meine Fruchtweinphantasien nicht auch so eine Presse anschaffe.
    Eignet sich bestimmt auch für die Presshonig Gewinnung.
    Es gibt verschiedene Säcke dafür !
     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.
     
     
    *gibt es für 50€ weniger auch ohne Edelstahlgestänge nur mit VA Topf-

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Habe mal irgendwo gelesen, dass es eine einfache Presse wohl nicht tut, zumindest soll Bruder Adam sich nach enttäuschenden Versuchen mit Heidehonig eine Presse gebaut haben, die 31Kg/cm2 Druck liefert. Dass ist ja schon ganz ordentlich und dürfte die normale Fruchtpresse zerlegen, oder?

  • Hallo,
     
    es gibt da im Imkerhandel auch kleine beheizbare Wachspressen. Thermostat eingebaut und die Sache flutscht. Bin zu faul zum Suchen.
     
    Glückliches Bienenjahr wünscht
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: