Bienen verteiben

  • Hallo liebe Bienenfreunde,


    ich habe ein Problem.
    Das Problem ist eine geschätze 30 Mann Armee, die meine Terasse unsicher macht.


    Die Bienen fliegen unseren Whirlpool auf der Terasse an und verschwinden in jeder Ritze und unter jeder Falte.


    Es werden tägl. mehr, ich kann draussen nicht sitzen, ich kann den Pool nicht nutzen, meine Hunde holen sie runter und werden bei dem
    Versuch sie zu fressen, natürlich gestochen.


    Ich weiß nicht was die da machen.
    Wenn ich ihn aufklappe, fallen einigen ins Wasser und auch so
    ist die Pumpe immer mit kleinen Bienenleichen voll.


    Ich mag sie auch nicht töten also hab ich neulich 3 Stunden damit verbracht sie einzufangen und einen Kilometer weiter auszusetzten....die Biester waren aber schneller wieder zuhause als ich.


    Wenn ich in die Ritzen Gift spühe, liegen die Bienen noch bestimmt einige Tage im Garten, erstmal finde ich das grausam und ich brauch den Garten auch dringend für die Hunde.


    Dann dachte ich, dass sie vielleicht Wasser wollen, wofür auch immer, und habe eine Schüssel auf das Schuppendach gestellt und einige drauf gesetzt aber das war auch nicht so die Lösung, wobei sie die Schüssel doch manchmal nutzen.


    Das Poolcover ist ganz neu und vielleicht mögen sie das Bindemittel also hab ich ne kleine Schüssel mit Honigwasser,
    so wenig, dass keine ertinken kann, auch auf den Schuppen gestellt,
    aber das hat natürlich nur noch mehr angelockt, jetzt hab ich hier sämtliche Insekten laufen und fliegen :roll:


    Räucherstäbchen hab ich auch schon vor die Öffnung gestellt.
    Erst waren sie etwas nervös aber nach 20 Minuten hat es sie nicht mehr gestörrt und es ging munter weiter.


    Essigwasser über eine Kerze war auch vergebens.


    3 Hunde wurden nun schon gestochen, mein Mann ist schon leicht genervt.


    Gibt es etwas, was ich kaufen bzw. selbst basteln kann?
    Das muss doch was geben, was sie nicht gleich killt?


    Ich habe hier einen "Imker" in der Nähe, der meinte, dass ich sie einfach mit einem Schuh zerdrücken sollte, wer weiß was das für Viecher sind.....
    Das war jetzt eigentlich nicht die Antwort die ich mir von einem Imker erhofft hatte.


    Liebe Grüße und vielen Dank
    Jenny

  • Hallo Jenny,


    klimatisch kann man New Mexiko nicht so ganz mit dem alten Deutschland vergleichen.
    Will sagen: Weiß der Geier, was da so alles rumkrabbelt und kreucht und fleucht.
    Ich würde mich einem Schädlingsbekämpfer aus der Gegend anvertrauen und mal fragen, was das überhaupt für Tierchen sind. Vielleicht lockst Du sie ja auch unbewusst an?
    Von hier aus irgend welche Ratschläge zu erteilen, halte ich - gelinde gesagt- für vermessen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hi, Jenny,
    such dir einen "organic beekeeper" in deiner Gegend und bitte den um Hilfe - bitte keinen Schädlingsbekämpfer.
    Irgendwo muß ja das Volk wohnen (für mehrere sind es zu wenige), und in NM dürften das schon fast mit Sicherheit afrikanisierte Bienen sein.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi, Jenny,
    dürften das schon fast mit Sicherheit afrikanisierte Bienen sein.


     
    ....letztere sind leicht von den indischen zu unterscheiden:
     
    Kennzeichen der afrikanischen sind die riesigen, für die Wärmeregulierung bedeutsamen Ohren sowie die zwei Greiffinger an der Rüsselspitze. Der Rüssel, der zugleich Nase und Oberlippe ist, besitzt etwa vierzigtausend zu Bündeln verflochtene Muskeln und wird damit zu einem sehr beweglichen Greiforgan. Er spielt auch eine große Rolle beim Imponier- und Drohverhalten und wird notfalls als Schlagwaffe eingesetzt. Mit ihren großen Ohren sind die afrikanischen in der Lage, über große Entfernungen durch Laute unterhalb unseres Hörbereiches (Infraschall) zu kommunizieren.
     
    Wer wird den gleich aus eine Biene einen Elefanten machen ? :wink:
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • hi jenny,


    ich bin zwar hier im Forum nicht der Wissenschste, aber, die "Viecher Männer" sind Damen und haben viel Durst. Es sind Wasserträgerinnen, die im Auftrag Ihres Volkes bis zu 3 km weit fliegen können, in der Regel jedoch befindet sich das Nest in der Nähe. Ausser bei euch ist Wüste und alle Völker der Umgebung suchen bei dir Wasser. Hier in Griechenland ist es auch heiss und trocken. Die Bienen holen sich aber auch Wasser vom Morgentau...


    Sabienes Tipp das Volk ausfindig zu machen ist schon mal was, dann mit einem Imker hin, welcher sich über ein neues Volk freut und du hast kein Problem mehr. Beobachte in welche Richtung Sie fliegen und gehe eines schönen Tages hinterher spazieren.


    Aber du kannst auch mit den Bienen leben, die tuen dir nichts. Deine Hunde wollen Sie fressen, ist doch klar dass sie sich wehren. Ich habe mal neben solch einer Stelle mit meinem Baby gepinknickt. Das war eine Regelrechte Autobahn, faszinierend, eine Luftautobahn aus Bienen gemacht! Ich musste es mal ausprobieren(Jungenneugierde) und stellte mich schliesslich mitten rein...was war passiert...gar nichts, keine Angriffe, keine verstellen der Autobahn, aber rasende Geräusche um mein Ohr. Also du kannst die Wasserträgerinnen auch einfach geniessen und als teil der Natur betrachten...

  • Vielen Dank.
    Ich hatte alle Ritzen mit Watte dicht gemacht, trotzdem kamen sie noch her und versuchten es.


    Geniessen kann ich das nicht, meine Hunde werden, wenn es blöd kommt, in die Zunge oder in den Rachen gestochen.


    Ausser diesen "netten" Hobbyimker, der 60$ für das Töten haben will, konnte ich hier leider niemanden finden.


    Ich hab jetzt einen Teller mit Vogelsirup und Wasser auf das Cover gestellt, das scheint zu klappen.
    Alle paar Stunden stelle ich ihn n Meter vom Grundstück weiter runter.


    Ich weiß zwar nicht ob Bienen zu schlau sind aber bis jetzt sieht es ganz gut aus.


    Muss gestehen, bei den Wespen letztes Jahr, war ich nicht so freundlich.
    Aber wenn die Bienen weiter so höffliche Gäste sind, bekommen sie von mir aus auch alle paar Tage nen neuen Teller in die Auffahrt...



    LG Jenny
    :Biene:

  • Hallo Jenny,
    versuch es einmal mit Geschirrspülmittel. Den Geruch mögen Bienen überhaupt nicht. Das ganze hält selbst Wespen ab - in Ritzen zu kriechen. Es ist zwar auch nicht der Weisheit letzten Schluss, aber einen Versuch wert.


    Herzliche Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • Hallo,
    ich würde mir etwas Nelkenöl (gibts in Apotheken oder bei Waffenhändlern) kaufen und das an den Orten, die Bienenfrei werden wollen (am besten Nachts) auf eine leicht saugende Oberfläche (Holz, Tuch vielleicht) auftragen.


    Die Bienen sollten am nächsten Morgen die Rüssel rümpfen und dem Orte fernbleiben.


    MfG


    Andreas

  • Wollte mal kurz den neuen Stand der Dinge erzählen.
    Ich kam einen Nachmittag heim und alle lagen mal mehr mal weniger tot auf der Terasse :confused:
    Seit dem hab ich nicht eine mehr gesehen.


    Hab nicht genau gezählt aber schätzte sie auf ca. 80 Stück.
    Ist wirklich schade drum.
    Zu dem Nelkenöl kam es nicht, das hatte ich hier nicht gefunden.


    LG Jenny