Bienenimporte, Ermittlung von Zahlen zum Bienensterben

  • Werbung

    Am Telefon sagte einer zu mir ich solle doch meine Altvölker auflösen und ihm davon KS verkaufen.


    ich habe auch schon überlegt, ob ich meine Verkaufsvölker im Frühjahr zu Kunstschwärmen verarbeiten soll. Das sind 30€ mehr pro Volk und Brut, Wachs und Rähmchen würden bei mir bleiben... Mach ich aber trotzdem nicht. Tun mir halt leid die Mädels.

    Im Moment bin ich am grübeln, wie ich die 'brood factories' in einer 12er Dadant auf die Reihe bekomme. Das ist bestimmt zu viel Platz, um mit halbierten Brutraumaufsätzen als Erweiterung zu arbeiten...

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Die sind m.E. nicht das wahre Problem. Sie stellen nicht die Massen- und Hauptnachfrage, sondern sind nur der Beifang, der von den Bienenhaltern noch mitgenommen wird, die ihre Großimkereien systematisch alljährlich mit LKW-fahrten aus dem warmen Süden aufputschen.

    Ja, das wäre plausibel. Kennst du eine Großimkerei die das bei uns tatsächlich macht? Ich kenne einige, die im Süden überwintern und dann die Völker zu uns in die Trachten karren. Möglicherweise machen die von Ihren Völkern schon frühe KS, denn die Kö-Zucht kann ja schon im Feber beginnen.

  • Wers nicht glauben mag sollte sich mal mit der erstklassigen Technik Jos Guths und dem was gute Bienen mit optimaler Pflege wirklich zu leisten vermögen, ernsthaft befassen!

    Wo kann ich mir nähere Informationen beschaffen?

    Das ist kein Geheimwissen. Die Technik wirst du dir nicht beschaffen wollen und sonst, arbeite nach guter fachlicher Praxis und du wirst tolle Ergebnisse haben.
    Jos hat keine Internetseite, aber es gibt beim Koch-Verlag ein paar (?) Videos von ihm.

  • Servusla,


    rall0r hat´s mit #96 geschafft, dass ich mich nach jahrelangem Mitlesen jetzt dochmal angemeldet hab. :thumbup:


    Der Vortrag vom Palmer gehört seit 2-3 Jahren zum meinem Standard(winter)programm. Den hab ich mir bestimmt schon 20 Mal gegeben und jedes Mal wieder was neues gelernt. Wer´s spassiger mag, findet auf YouTube den Vortrag von ihm auch in einer Version, gehalten vor Imkerkollegen aus Florida. Da macht er seine Späße über KS-Importe aus südlichen Gefilden. Die haben da drüben ja einen ähnlichen Handel […].

    Wäre es möglich, das wir den Palmer und die Beiträge zu Jos Guth in einem Extrafaden haben könnten? Ich habe die Ideen und Vorgehensweisen vom Palmer in diesem Jahr mal in der eigenen Imkerei ausprobiert und es hat richtig gut funktioniert. So gut, dass noch ein halbvoller Futter-IBC im Hof steht und alle meine Kästen gut voll sind (auch die neu gebauten). ;)


    Grüße

  • … über Weihnachten find ich vllt. die Zeit. dazu. Das wird aber schwammig, weil ich ein Doku-Muffel bin. Ich sag nur: Kreide auf Zarge :D

    Bis dahin kann ich nur empfehlen, die YouTube Playlist von Ximono zu Mike Palmer zu studieren. Einfach auf YouTube suchen mit "mike palmer ximono" (61 Video).

    Das ist übrigens mein Lieblingsvortrag von ihm (s.o.):


    Grüße

  • Hat einer sich die die Mühe gemacht und Italien angerufen und nach Ks gefragt?

    Auf dem ersten Blick sind die Preise vom Ks sehr günstig. Bei kleinen Mengen lohnt sich der Kauf nie, da die Fracht den Preisvorteil sofort auffrisst. Von den Kosten für Traces Papieren spreche ich erst gar nicht.

    Also lohnt sich das nur, wenn man entsprechende Mengen abnimmt.

    Damit scheidet der Anfänger oder Kleinimker aus, es sei denn er kann nicht rechnen oder will sich nicht auf dem lokalen Makt umsehen. Der wirklich grosse Preisvorteil entsteht erst bei grossen Mengen..Aber vielleicht habe ich bei den falschen angerufen.

    Auch wenn ich mir die hier angebotenen Links nicht angesehen habe,.ist es eigentlich nicht nötig.

    Mit den konventionellen Methoden bin ich immer in der Lage meinen Bienenvolksbestand zu vermehren. Mir sind an einen Stand fast alle Völker eingegangen. Dennoch habe ich immer einen Vorrat und operiere nicht am Limit.

    Zudem konnte ich oft in der Aufbauphase meinen Bienenbestand verdoppeln.

    Das Ganze mit simpler Ablegerbildung und Sammelbrutableger etc.

    Leider sind die Imker bekannt, die jedes Jahr bei den Kollegen nach Völkern fragen.

    Da bin ich wieder beim Thema. Leider wird die Arbeit gescheut.

    Dabei ist es so einfach im Mai zwei Waben aus einem WV in eine Kiste zu stecken und nach drei Wochen zu schauen, ob da eine Königin drin ist.

    Nicht alles was zu Opas Zeiten gemacht wurde, ist schlecht für den Hausgebrauch.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Auf dem ersten Blick sind die Preise vom Ks sehr günstig

    150€ pro KS, Mindestabnahme 5 Stück. Das war so der letzte Kurs eines bekannten deutschen Imkermeisters, der aus Italien importiert.
    Also günstig ist das nicht, aber man kann wohl früh liefern.


    Witzig übrigens: In den USA hat eine Umfrage wohl ergeben, dass 80% der Kunstschwärme ("Package-Bees") innerhalb des ersten Jahres eingehen.

    Das war nicht immer so, KS waren dort mal ein fairer Deal - gute Bienen zu einem fairen Preis. Allerdings ergab sich mit der Zeit ein Problem: Die Nachfrage stieg so sehr, dass man nicht mehr in der Lage war, vernünftige Qualität zu produzieren. Immer mehr KS sollten immer früher bereit stehen. Damit sank die Qualität deutlich - und die KS-Erzeuger schoben die Schuld immer wieder zum Imker: Der hätte die Bienen falsch behandelt - sogar bei drohnenbrütigen Königinnen.

    Witzig finde ich das deswegen, weil ich das erst die letzten Tage so bei Michael Palmer aufgeschnappt habe. Der erzählt das in einem seiner Vorträge.


    Und dann fiel mir mein längerer Mailwechsel mit o.g. Imkermeister ein, der mir genau das sagte: Er verkauft nicht mehr an Hobbyimker, bei denen gehen zu viele Völker ein, die können damit nicht umgehen.
    Das es möglicherweise ein mieses Produkt ist, das geliefert wird, weil zu schnell zu viel produziert werden muss, kam ihm garnicht in den Sinn.

  • Vielleicht isses auch nur ein mieser Imkermeister. Beutenkäfer, Angst, Unsicherheit - man kann mit soviel Sachen Geld verdienen.... Und immer leichter an als durch Imkern. Die Welt ist schlecht :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich habe mal aufgeschrieben, was ich für mich von Michael Palmer so mitgenommen habe. Ich habe versucht, die wesentlichen Punkt zusammenzufassen.
    Ganz am Ende verlinke ich noch auf einen besseren Artikel als meinen, der allerdings leider auch in Englisch ist.

    https://stadtrandhonig.de/2019…l-palmer-verstanden-habe/


    (sorry, wenn ich hier so schamlos auf meine Webseite verlinke... ich versuche aber, halbwegs inhaltlich nützliches Clickbaiting zu betreiben :roll:)