PSM- Schäden Öffentlicher Brief

  • Leider ein etwas längerer Erfahrungsbericht eines Berufsimkers aus Brandenburg. Er bat mich diesen Brief an den Landwirtschaftsminister Brandenburgs öffentlich zu machen.


  • Moin Imkerei Behrens,


    nenne doch mal Roß und Reiter und belege, daß man Dich bat das Schreiben hier zu veröffentlichen!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Bei diesem Schreiben handelt es sich um die Betroffenen, Evelin und Günther Jesse in Berlin. Sie baten mich darum keine Namen zu nennen, bzw. waren diese in der Mail bereits von IF Jesse mit XXX versehen. Wer der Adressat des Schreibens ist, läßt sich unschwer erraten. Es gibt nur einen Landwirtschaftsminister in Brandenburg. Ein weiterer unkenntlich gemachter Name ist der Sitzungsteillnehmer und Zeuge des Gesprächs im Landwirtschaftsministerium. Es handelt sich um einen Funktionär des Landesverbandes Brandenburgischer Imker.


    Erik Zeissloff nahm diesen Brief des IF Jesse, nebst Ehefrau, zum Anlass den Herrn Landwirtschaftsminister anzuschreiben. Dieser Brief von Eric Zeissloff war nicht mit mir verabredet. Jedoch wurde dieser Brief von Eric Zeissloff an den Herrn Dr. Woidke mit IF Jesse verabredet. IF Jesse beabsichtigt diesen Skandal um PSM- Schäden in den nächsten Tagen den Medien zur Kenntnis zu geben !


    Gruß Günter


    Dietmar Woidke


    Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz




    Von Eric Zeissloff
    Thema Landwirtschaft
    Am 04. Januar



    Illegaler Einsatz von Pestizide


    Sehr geehrter Herr Dr. Woidke,
    Anlässlich der Eröffnung der Apfelsaison haben sie in Begleitung der Justizministerin Beate Blechinger am 10. September 2008 die BB Brandenburger Obst GmbH in Wesendahl besucht.
    Dem Pflanzenschutzamt in Frankfurt/Oder ist spätestens seit November 2007 bekannt das dieser Betrieb illegal Pestizide einsetzt.
    Dieser Betrieb ist in den lezten Jahren für die Vergiftung etlicher Bienenvölker verantwortlich:
    http://www.imkerforum.de/showpost.php?p=172872&postco...
    Der Betrieb hat ebenfalls noch im Jahre 2008 EU-Fördergelder erhalten!
    Werder dem Pflanzenschutzamt, noch den anderen kontrollierenden Organisationen (z.B. Pro Agro) ist dieser illegale Pestizideinsatz aufgefallen!
    Der Betrieb vermarktet weiterhin seine Produkte unter dem Siegel "Qualitätserzeugnis-ProAgro geprüft-kontrollierter Anbau".
    Hier wird ganz offensichtlich gegen des Planzenschutzmittelgesetzt, die Bienenschutzverordnung, die "gute landwirtschaftliche Praxis" und gegen den Verbraucherschutz verstossen!!!
    Ausserdem hat dieser Betrieb unrechtens EU-Fördermittel erhalten, es hätten im Gegenteil EU-Flächenprämien für diesen Betrieb gekürzt werden müssen (Cross Compliance). Ist dies nicht Subventionsbetrug?
    Mit freundlichen Grüßen
    Eric Zeissloff

  • Also, dass dieses Forum hier von einigen wenigen als politisches Instrument missbracht wird, daran hat man sich ja schon gewöhnt. Aber diese Methode ist echt neu - da gehört schon ein gehöriges Maß Dreistigkeit dazu.
     
    Schade, dass das Imkerforum im Moment nicht mehr das ist, was es vor einem Jahr mal war ... :cry:
     
     
     
    Anderl (der sich nach alten Zeiten sehnt)

    "Wichtig ist, was man tut, und nicht was man sagt." Eragon

  • Hier versteh ich das meiste nicht.


    Ich würde das gern verstehen.



    Geheimniskrämerei - oder bin ich zu doof?


    :confused::roll::evil::oops::cool::cool::confused:



    Holbee


  • Hallo
    Ich schliesse mich Anderl an.
    Die Politik nimmt hier überhand. Ich schlage vor, dass sich die entsprechenden Personen in den Verbänden wählen lassen und so der Imkerei helfen.
    Hier wird nur das Klima und die Qualität der Infos betreffend der Bienen vergiftet/geschädigt.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo