Wechsel Hinterbehandlungsbeute auf Dadant

  • hallo,
    ich habe dieses jahr meine ersten beiden Völker in Hinterbehandlungsbeuten bekommen. im nächsten jahr möchte ich diese völker auf dadant umsiedeln. wie funktioniert das?

  • Hallo, Johannes, dieses Problem
    hatte ich auch vor paar Jahren, als ich meine Blätterbeuten auf Zander umgestellt habe.


    In dieser Situation hast du zahllose Möglichkeiten, du kannst viele neue Völker schaffen,
    an Honig ist ja nicht zu denken.
    Einen Schwarmkasten brauchst du schon.
    Gruß, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo, Johannes,
    du brauchst keinen Schwarmkasten - du fegst einfach jeweils das gesamte Volk samt Königin in die neue Beute auf Mittelwände und fütterst danach gut, damit sie am Bauen bleiben. Das ist die von Uwe genannte Totalbauerneuerung.
    Der beste Zeitpunkt dafür ist kurz vor dem Schwarmzeitpunkt, weil du dann nur sehr wenig Brut verlierst, das Volk immer noch im Aufschwung begriffen ist, und die alten Winterbienen schon fast alle weg sind.
    Viel Glück!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich nehme an du hast Deutschnormal. Dieses hat ein Außenmaß (inklus. Ohren), von max. 40 cm . Dadant hat ein Rähmchen-innenmaß von
    42,8 cm.
    Du brauchst also bloß jede Wabe rausnehmen, mit zwei Drahtstücken,(vorher genug vorbereiten UND PROBIEREN !) in der Dadantwabe am Oberträger festbinden, und in die Dadantbeute einhängen. Die Bienen bauen die Lücken im Dadantrahmen sauber aus. Und beim Wabenerneuern entsorgst du dann nach und nach.
    Hab ich schon ein paar mal gemacht.


    Warte bis der Bautrieb erwacht ist !!!
    Und wenn du ruhig arbeitest, alles gut vorbereitet ist, und du es gleich im Frühjahr mit noch wenigen Brutwaben machst geht das ganze auch ohne große Stecherei ab. ( Blos auf die Mutti must du aufpassen, die möchte um diese Jahreszeit nicht gerade verloren gehen.)
    Häng die Waben wieder in der gleichen Reihenfolge und Richtung ein
    ( Wichtig), und such dir einen warmen Tag aus damit die Brut nicht verkühlt. Und mach vorher ein paar Trockenübungen mit Handschuhen und Schleier, (wenn du sie nimmst, was ich empfehle). Es ist nämlich ziemlich Fummelich mit den Handschuhen. Und jede Verzögerung und Erschütterung nehmen die Damen spätestens nach der fünften Wabe übel.
    Am besten macht sich die Sache mit einem Helfer.
    Kleiner Tipp : Statt den Lederhandschuhen kauf dir für diese Arbeit in der Drogerie ein paar gut sitzende Latexhandschuhe, die gelben, wie sie zu Reinigungsarbeiten genommen werden. Kosten nur ein , zwei Euro. Du hast aber viel mehr gefühl drin . ( Und die Bienen hassen diesen Latex, sie stechen kaum rein.) Ich arbeite fast nur damit wenn Handschuhe gebraucht werden.


    Viel Spass , Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo,
    da hat der frühere Buckfastvorsitzende Ries darüber geschrieben.
    Kurz gefasst:
    Dadantmagazin mit Mittelwänden bereitstellen. (Nicht auf die Wildbauler hören, das kannst du später noch machen)
    Dadantmagazin an den Platz des Hinterladers stellen. Ende April 3/4 der Bienen mit Königin auf die MIttelwände fegen. Kurze Zeit füttern, dass sofort gebaut wird. Hinterlader auf Dadantmagazin stellen.
    Steht das Volk in einer guten Rapstracht bauen sie den Brutraum auch so aus. Nicht vergessen sollte schlechtes Wetter sei, muss das Volk auf Mittelwänden stetig gefüttert werden.
    Aus den Brutwaben im verbliebenen Hinterlader schlüpfen jetzt im Laufe der nächsten Woche weitere Bienen.
    Diese nach 7 Tagen zur Hälfte wieder in das Dadantvolk kehren. Eine Nachschaffungszelle käfigen, die anderen entfernen.
    Nach 14 Tagen wieder die Hälfte zukehren und nach 21 Tagen den Rest.
    Hast du eine gute Rapstracht, kannst du von einem Volk alle Biene + Kö zukehren und vom anderen die Hälfte der Bienen. Die Brutwaben des abgekehrten Volkes hängst du in das zweite Volk. Dann ist das Dadantvolk ein Kraftvolk und nach einer Woche bereit für den Honigraum. Das Volk im Hinterlader mit allen Brutwaben ist innerhalb kurzer Zeit auch knallvoll und hoffentlich auch mit Honig. dann kannst du schleudern und das zweite Volk auch so auf Dadant bringen. Ist keine Tracht und es muss gebaut werden, muss immer ein Futterstrom fließen.
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ja, das Ganze ist nach 24 Tagen, wegen den Drohnen, erledigt. Mit dem Untersetzen dauert das länger, weil die Bienen nicht gleich den Dadantbrutraum annehmen. In dem Buch von Ries ist das genau beschrieben. Letztes Jahr habe ich meine vergifteten Völker so auf neue Waben "umgewohnt".


    Die Abgefegten ziehen eine Königinnenzellen nach, eine Zelle käfigst du, die anderen werden abgedrückt. Das ist notwendig, denn die Junge findest du im Hinterlader nicht und ohne Königin im Restvolk ist das nichts.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Wenn ich die Bienen in die Dadantbeute abfege, hänge ich dann eine Futterwabe aus der Hinterbehandlungsbeute mit rein? Ich weiß, dass sind viele "doofe" Fragen, aber ich muss sie stellen.... :-)

  • Hallo Johannes,
     
    die armen Teufel (im Hinterlader), welchen du laufend die Bienen nimmst ,benötigen ja auch etwas zum Mampfen. Solltest du aber zu viele Futterwaben haben, dann nur hinter Schied und erst wenn schon ein neues Brutnest angelegt ist, sonst hast du auf deinen alten Waben ein Brutnest in einer Dadntbeute. Bedenke noch, dass du füttern musst, wenn keine Volltracht ist. Vergesse nicht, im Hinterlader eine Weiselzelle käfigen und den Rest abdrücken, das erspart viel Arbeit.
     
    Zu deiner Bemerkung: Es gibt keine doofen Fragen, nur dumme Antworten. Also Frage, wenn ich nicht die Probleme der ganzen Welt auf einmal beantworten soll:lol:.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Jahannes,
    in der neuen Beute füttern, damit die Bienen gut bauen können.
    In der HHB, die ihre Flugbienen ja an die am alten Standort stehende Dadantbeute verliert, nicht flüssig füttern, da sonst Räuberei entstehen kann.
    Also Futterwaben in der HBB lassen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.