Gibts eigentlich Reaktionen von Frau Ministerin Aigner?

  • Niemand hat Lust in die Öffentlichkeit gezerrt zu werden.


    Die Aussagen werden in der Öffentlichkeit verzerrt, verdreht und so hingestellt, dass keiner den ursprünglichen Sinn mehr mitkriegt.


    Daher möchte ich hier etwas richtigstellen.


    Ich kenne Herrn Schmelz über 5 Ecken und Herr Schmelz war derjenige, der uns in der Sache "Imkerdemo" zunächst geholfen hat. Herr Schmelz hat das von mir entworfene Rundschreiben an alle Imkervereine des Rheinlands und Westfalens verschickt. Das sollte beachtet werden, denn dieser Mann war für unser Anliegen bereit zu helfen.


    Ich habe ihm geschrieben, dass ich zum Termin am 20.12. kommen werde. Ich habe ihm geschrieben, dass noch ein paar weitere Imker kommen werden und wir über die Situation sprechen wollen. Er hat mir geantwortet, es geht in Ordnung.


    Ich weiss noch nicht, was die Beweggünde waren für den Abwahlantrag. Vielfach wurde der vergriffene Ton und die unklare Beweisführung bezüglich der Bieneninstitute als Grund für die Mißstimmung genannt. Vermutlich sind es diese Punkte, die zum Antrag geführt haben. Wir werden es am Samstag vermutlich erfahren.


    Ich finde es schade, dass hier und andernorten mehr Energie darauf verwandt wird, persönliche Angriffe zu formieren, die Welt in Gut und Böse, Schwarz und Weiß aufzuteilen und die Imker in mehrere Lager zu teilen. Muss ich wirklich erklären, was die Teilung der Imker bedeutet?


    Verpasst der Welt Farben!


    Eint die Imker - für die Bienen!


    Was ist denn wichtiger? Andere Menschen für ihr vergangenes Fehlverhalten anzuklagen, zu verurteilen und zu bestrafen? Ihnen haarklein zu beweisen, wie durch und durch schlecht sie doch sind? Ihnen unsere bitterböse Enttäuschung entgegen zu halten? Ist das das Ziel der Imker? Wirklich?


    Oder geht es vielmehr darum die Bienen vor den Gefahren der Pflanzenschutzmittel / Pestizide und der Gentechnik zu schützen?


    Ich finde, es ist wichtiger das Hauptziel ins Auge zu fassen, nämlich die Zukunft der Imkerei und der Bienen zu bewahren.


    Dazu ist es meiner Meinung nach notwendig, sich ans Herz zu fassen, allen Groll auf später zu verschieben und konstruktives zu erbingen.


    Konstruktiv ist das Ersuchen des Dialogs, damit eine Lösung mit allen Beteiligten herbeigeführt wird. Sicher stoßen wir auf taube Ohren an manchen Stellen. Wenn wir einen Brief nicht beantwortet bekommen - warum rufen wir dann nicht an? Wenn wir einen Anruf nicht beantwortet bekommen - warum fahren wir nicht persönlich vorbei? Wenn wir nicht empfangen werden - was hält uns davon ab, einen Hungerstreik vor dem Büro der Bundeslandwirtschaftsministerin zu machen? Die Imker haben hier ein bitterernstes Anliegen und das sollte auch zum Ausdruck gebracht werden. Sollte die Ministerin die Imker nicht empfangen, werde ich vor dem Büro in Berlin einen Sitz- und Hungerstreik beginnen.


    Die Bienen und der Naturhaushalt brauchen Hilfe. Unsere Hilfe.


    :p_flower01:


    Bernhard

  • Ich bin dabei und lutsche chlothianidin gebeizten Mais.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Bernhard,

    Zitat

    werde ich vor dem Büro in Berlin einen Sitz- und Hungerstreik beginnen.


    Hallo Henry,

    Zitat

    Ich bin dabei und lutsche chlothianidin gebeizten Mais.


    Hallo Helmut

    Zitat

    Ich bin auch dabei,bin eh zu dick !!

    , lasst diesen Quatsch. Man lässt euch hungern und ihr erreicht kurzfristig nichts. Wir, der DIB und seine Mitglieder, werden stärker aus der Sache hervorgehen. Egal, welche Seite stärker sein wird, denn Leisetreten wir auch ein neuer Vorstand nicht mehr können.

    Gruß
    Herbert

    Nichtmitglieder sind in der Sache eigentlich gar nicht betroffen, weil sie sich nicht vom DIB vertreten lassen.

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Eure Witze sind gut, aber ich konnte nicht so richtig lachen.


    Als ich Berhard Beitrag las, dachte ich spontan: Er meint es ernst.


    Also, ich bring das nicht - bis zum Hungerstreik zu gehen. Leider muss ich das ehrlich sagen, obwohl ich den Protest gegen die Neonicotinoide voll berechtigt finde.


    Holbee

  • Anschließend an Berhards Brief an alle
    Währe es jetzt nicht an der Zeit, alle noch nicht im DIB organisierten Imker unter das gemeinsame Dach zu bringen. Der doch relativ geringe Beitrag sollte doch kein Hinderniss sein, denn nur gemeinsam sind wir stark. Wenn wir die uns jetzt trennenden Schranken beseitigen, wäre es doch möglich den Karren eine bienengeäßere Richtung zu geben. Also tut was, die Landesverbände und der DIB warten auf Euere Beitritte.
    Gruß Peter

  • Hallo Bernhard(t)
    habe großen Respekt vor deiner konsequenten Haltung und Einstellung. Auch wenn ich an solchen Aktionen leider nicht persönlich teilnehmen kann, hast du meine volle moralische Unterstützung.
    MfG
    beeahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Der doch relativ geringe Beitrag sollte doch kein Hinderniss sein. Gruß Peter



    :lol::lol: ... du hast ja gestern den Kopf hängen lassen, in diesem Punkte fühle ich wie Du am gestrigen Tage.
    Vielleicht wäre es ja mal ein Anlass für eine Umfrage, warum Imker nicht im Verein oder im DIB sind. Ich habe gestaunt , aus welchen Gründen.
    Sonst teile ich Deine Meinung.
    Wir brauchen aber auch interessierte Mitglieder. Ich behaupte mal , das zur Zeit 98 % aller Imker nicht wissen was gerade passiert.:-(

    Grüße aus dem Norden

    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Als ich Berhard Beitrag las, dachte ich spontan: Er meint es ernst.

    Hallo - Das ist durchaus kein Witz! Wenn die Maisbeizung nicht wegen der Bienen verboten wird, dann womöglich weil giftige Maiskörner als Smarties in Mündern verschwinden.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo - Das ist durchaus kein Witz! Wenn die Maisbeizung nicht wegen der Bienen verboten wird, dann womöglich weil giftige Maiskörner als Smarties in Mündern verschwinden.


    Na klar - nicht Bernhard, Du machst doch Witze, Henry.


    Holbee

  • Wie kommst Du dadrauf?


    Die Gefährdung für Menschen führt zum Verbot! Für die Bienen kannste lange kämpfen. Der Mesnch will beschützt sein. Besonders der Wähler. Die heutige Zeit wll keine langen Zusammenhänge erkennen. Tote Kinder oder wenigstens tote Pferde am Maisacker und das Thema ist durch. Die Jäger klagen über austerbende Fasane und Rebhühner, der Einfluß ausgebuddelter Maiskörner auf das Schwarzwild und den Kunden des Jägers ist schon wieder viel zu lang. Das versteht keiner ...


    Smartie essen, ins Krankenhaus kommen, Bild titteln, erledigt - jede Wette!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Smartie essen, ins Krankenhaus kommen, Bild titteln, erledigt - jede Wette!



    Hallo Henry,
    ich wette jetzt nicht mit Dir. Halte aber andererseits Aktionen wie sie hier ernst oder nicht ernst gemeint vorgeschlagen wurden für nicht sehr hilfreich. Manches mag ja für einen Tag oder auch zwei für Schlagzeilen (z.B. in der Blödzeitung) sorgen, aber die Gefahr, dass der oder die Aktionist(en) einen Kittel verpasst bekommen der nur hinten geschlossen werden kann, sollte man nicht aus den Augen verlieren.
    Werdet jetzt nicht ungeduldig die Zeit - ich meine nicht die ferne Zeit - arbeit für die Imker.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Forum


    daniel

    Zitat

    Sonst teile ich Deine Meinung.
    Wir brauchen aber auch interessierte Mitglieder. Ich behaupte mal , das zur Zeit 98 % aller Imker nicht wissen was gerade passiert.


    Genau so ist es!
    Ich habe mal im Verein und im Kreis- und Landesverband so rumgehorcht:
    Die allermeisten Imker interessiert das überhaupt nicht!
    Und wisst ihr, was?
    Die sollen von mir aus da bleiben, wo der Pfeffer wächst!
    Ich habe lieber einen DIB mit 2000 schlagkräftigen Mitgliedern als einen mit -wie zur Zeit- 78.400 Pfeifenheinis. (98% von 80.000)


    Bernhard
    Deinen Vorschlag in Ehren, aber er ist ziemlich kindisch.
    Kein Politiker lässt sich von einem hungerstreikenden Aktivisten beeindrucken, das ist Käse.
    Es gab mal einen Herrn Brüsewitz, der hat sich für seine Überzeugung sogar öffentlich verbrannt. Und? Herr Honecker war mal kurzzeitig irritert und danach "business as usual".
    Dass Oskar Brüsewitz´Selbstverbrennung mit Auslöser für die Revolution 1989 gewesen sein soll, ist frommes Wunschdenken.
    Auch möchte ich nicht, dass "irgendwer" uns Imker führt. Mir ist seine Vergangenheit schon wichtig, und dieser muss derjenige sich auch bitteschön stellen. "Gewendete" Funktionäre, die plötzlich ihr Gewissen entdecken, können mich mit gar nichts beeindrucken. Mit gar nichts! Selbst wenn sie "brutalstmögliche" Aufklärung versprechen.
    Lieber Bernhard, dies hier geht nicht gegen dich, aber vielleicht bist Du zu jung oder ich zu alt, um da auf einen Nenner zu kommen.



    Henry
    In die "Blöd"Zeitung möchte ich nicht mal nach meinem Tod, aber die Tatsache, die Du ansprichst, trifft des Pudels Kern.
    Sobald Menschen zu schaden kommen, regt sich Unmut. Dann-besonders in Wahljahren- entdecken unsere Polithanseln ihr Gewissen. Das ist ein wichtiger Aspekt.
    Den sollten wir beackern!


    @All
    Irgendjemand hat nach den Gründen für den Rücktritt der Beiräte und den Motiven für Udos (Schmelz) Antrag gefragt.
    Die größten Antriebskräfte seit Menschengdenken sind:

    • Macht
    • Geld
    • Sex


    Die schließe ich hiermit mal aus.
    Ein weiteres wäre:

    • Gekränkte Eitelkeit !


    Wie das ?
    Udo Schmelz war schon immer der Meinung, er sei der beste aller DIB-Chefs. Er hat ja mehrfach seinen Hut in den Ring geworfen--und leider verloren! Die Anderen waren leider anderer Ansicht.
    Ähnliches gilt auch für die Herren Frühling und Tiesler.
    Frau Aumeier, Herr Ritter und Herr v.d.Ohe mussten zwangsläufig zurücktreten, denen hat man ja schließlich vor die Füsse gepisst.
    Aber keine Angst, die kommen wieder.
    Die haben nämlich richtig was zu verlieren, nämlich ihre Jobs in den Instituten.
    Und die restlichen Herren und Damen Beiräte können von mir aus getrost bleiben, wo sie gerade sind.
    Von denen erwarte ich höchstens, wie bisher, die große "Nullnummer"
    -----------------------------
    Boah,
    jetzt ist es ja doch zu dem großen Rundumschlag geworden, den ich eigentlich gar nicht wollte.
    Macht nix.
    Ich steh zu allem.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck