Winterliche Sorgen...oder Überreaktionen

  • Hallo zusammen!
    Folgendes: Seit gestern laufen auf der Wiese auf der ich mein Bienenvölker stehen habe, auch die (Zwerg-)Hühner meiner Schwiegereltern in spe.
    Ich habe mir nun, da die Tierchen z.T. sehr flugfreudig sind, Sorgen gemacht, dass sie evtl. auf die Beuten fliegen (setzen sich allgemein sehr gerne erhöht, um mal ein Päuschen zu machen) und dann im schlimmsten Fall dort noch in den Vogelschutznetzen, die ich gegen Specht und Meise über die Beuten gespannt habe, hängenbleiben.
    Die dann sowohl durch Ersteres als erst recht auch durch Zweiteres erzeugte Unruhe gibt mir schon zu denken, ob es nicht sinnig wäre anzufragen ob sie die Hühner nicht in das reguläre Gehege zurücksperren könnten.
    Reagiere ich über? Mache ich mir unnötig Sorgen? Und habt ihr eventuell Erfahrungen mit der o.g. Kombination im Winter?


    Dank und Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Patrik,


    meine Bienen standen auch im Hühnergarten, da gab es keine Probleme. Vor den Beuten sollte nur kein Sand liegen, da die Hühner dann dort ihr Sandbad in der Sonne nehmen und das staubt dann ganz schön. Die Bienen haben dann aber den Hühnern gezeigt das ihnen das nicht gefällt und das merken sie sich. Falls mal ein Huhn auf eine Beute fliegen sollte, dann dürfte das keine zu große Stöhrung sein. Ein Platzregen oder Hagelschauer stöhrt die Bienen mehr. Bei deiner jetzigen Lage sehe ich in dem Vogelnetz die größte Gefahr, wenn sich da ein Huhn drin verfängt dann hast du eine richtige Stöhrung vorprogrammiert.


    MfG Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Die dann sowohl durch Ersteres als erst recht auch durch Zweiteres erzeugte Unruhe gibt mir schon zu denken, ob es nicht sinnig wäre anzufragen ob sie die Hühner nicht in das reguläre Gehege zurücksperren könnten.
    Dank und Gruß Patrick


     
    Moin , Moin aus Hamburg
    ich würde vermuten, das Du Dir mit Deinem Wunsch, das Federvieh wegzusperren mehr Probleme machst , als Dir lieb ist.
    Ich weiß ja nicht, wie entspannt Deine Nachbarn sind aber was machst Du , wenn Sie Deine Frage nicht so toll finden und sich dann im Sommer durch die Bienen belästigt fühlen ? Meistens ist eine Sache immer Auslöser für einen Haufen nicht gewollter Gegenreaktionen.
    Ich weiß ja nicht , ab Du bisher Probleme mit Meisen und Spechten hattest, würde aber, falls dieses nicht der Fall sein sollte, zunächst einmal die Netze bis auf weiteres entfernen. Davon ab , können Hühner zwar ziemlich bescheuert sein , ich würde aber ausschließen das sie sich in den Netzen verfangen , solange nicht irgendwie Panik ausbricht. Die Beuten sollten eigentlich für die Tiere auch uninteressant sein . Die sind bestimmt froh das sie mal draußen ein wenig scharren können und kein Huhn setzt sich im freien Gelände irgendwo hin. Das macht im Zweifelsfalle der Bussard ,der seine Freude an der Truppe im freien Feld haben dürfte. :wink:
    Ich würde die Sache erst mal im Auge behalten und vermute , das es wohl eher keine Probleme geben wird.
     
    Viele Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • einfach ein paar mal laut "Vogelgrippe" rufen und promt müssen sie wieder eingesperrt werden... :roll:
     
    ps: wie wärs eigentlich zu Weihnachten mal mit nem neuen Avatar?
    Dein altes macht mir jetzt schon lange genug Angst! :p


  • ps: wie wärs eigentlich zu Weihnachten mal mit nem neuen Avatar?

    :daumen:

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • ps: wie wärs eigentlich zu Weihnachten mal mit nem neuen Avatar? Dein altes macht mir jetzt schon lange genug Angst! :p


     
    .....:daumen:scheint aber bei den Hühnern nicht zu wirken:wink:
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Tach zusammen!
    Danke erstmal für die fragebezogenen Antworten :wink:, es sieht allerdings im Moment so aus das die Hühner aufgrund der Tatsache, dass sie auf dem Weg ins "Bienengehege" durch einen mit Blumenzwiebeln bepflanzten Gartenabschnitt müssen, den sie auch schon ordentlich verwüstet haben, vorübergehend zumindest keinen Zugang mehr haben (Was`n Satz...:roll: ).


    Ansonsten, völlig OT zwar aber nötig, zu meinem Avatar: Das Bild stellt mich mit einer im Rahmen meiner Ausbildung gefertigten Maske dar, die zum Zwecke des "Maskenspiels", einer pädagogisch höchst wertvollen Form des Rollenspiels, von mir entworfen wurde.
    Okay, ich habe an dem Foto farblich noch etwas nachgeholfen, aber ansonsten ist es ein Spiegelbild meines Jobs :wink::lol::roll:


    Schöne Grüße aus dem bedeckten Erkelenz bei knappen 2° Celsius vom
    Patrick, der im echten Leben sooooo schlimm nicht ist.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!