Bienenflucht ohne Absperrgitter

  • Guten Tag miteinander.
     
    Ich will mir diesen Winter zu meinen Magazinen Bienenfluchten nach
     
    http://www.imkerforum.de/showpost.php?p=108411&postcount=41
     
    bauen.
    Da ich aber ohne Absperrgitter imkere, stellt sich mir die Frage, was mit einer Königin passiert, die mal eben einen Ausflug im Honigraum macht?
    Da die Bienenflucht ja drohnengängig iss, könnte sie ja problemlos nach unten gehen!
    Oder passiert zwangsläufig
     
    http://www.imkerforum.de/showpost.php?p=119393&postcount=7
     
    Jedenfalls würde sich die Honigernte mit der Bienenflucht m.E. massiv verringern. Aber da mulmige Gefühl mit der Kö im Honigraum lässt mich
    "grübeln":wink:!
     
    Viele Grüsse Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • Hallo Werner.


    Vorab Dank für deine Antwort:daumen:!
    Das leuchtet mir ein mit dem Absperrgitter:wink:,
    ich verlange ja nich mal, dass alle runter gehen.
    so 80-90% würden mir reichen:-D!
    Ich lese hier aber oft von Forumsmitgliedern, dass sie ohne Absperrgitter
    imkern. Benutzen die alle keine Bienenfluchten, oder haben sie nen Kehrfix, oder gar nen Laubbläser??:cool:
    Ich hoffte halt auf ein paar Erfahrungswerte.


    Viele Grüsse von Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • Hallo Melli,
     
    ich muss dich enttäuschen. Es bleiben 80 - 90% oben. Ich hab's versucht. Subjektiv fehlt im Honigraum keine einzige Biene, wenn auch nur die kleinste Ecke Brut vorhanden ist.
    Seit ich zu dieser Erkenntnis gekommen bin, arbeite ich wieder mit Absperrgitter oder ohne Bienenflucht. Ohne Absperrgitter bringt die Bienenflucht nichts, außer einmal mehr Arbeit (einlegen) und eine Anfahrt mehr.
    Ich muss dir allerdings recht geben, mit Bienenflucht (und Absperrgitter) ist die Honigernte um einiges angenehmer.
     
    Gruß
    Werner

  • Hallo Meli
    Beachte bitte auch noch das Beutensystem. Im deutschen Sprachraum mit dem Systemsalat und der Meinung nur das gleiche Maas bei BR & HR bist Du sofort an Grenzen. Auch wenn das ja in der EU nicht mehr existiert.
    Da werden munter einzelne Waben vom BR in den HR und zurück gehängt und dabei wird der Faktor wirtschaftlichkeit vergessen.
    All diese beliebten und wirkungslosen Kunstgriffe welche den Könner vom Angfänger unterscheidet können dann nur noch eingeschränkt gemacht werden und die Imkerei verliert viel von ihrem Nimbus.
    Wollen wir das ? Die Mehrheit sagt nein.
    Damit unterschieden wir uns von der Weltimkerei und das ist auch ein Grund, warum bei uns alles teurer ist und viele Imker von den Imkern und nicht von den Bienen leben.
    Also nur weiter mit den Experimenten, ein Hobby darf ja etwas kosten.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

  • Hallo Hugo.


    Mit dem Hobby, welches ja was kosten darf, hast du recht.
    Und ich ziehe den Hut vor dir, weil du davon leben kannst!:daumen:
    Heute weiss ich auch warum du Buckis und nicht die Nigra hälst:oops:.
    Mich fasziniert gerade das Versuchen und das Spielen an der Imkerei,
    vielleicht habe ich auch deswegen Flachzargen zugelegt, schon allein das Checkern zu versuchen, iss es mir wert.
    Ins Alter nehme ich dann auch mal Dadant:lol::lol:!?
    Ob ich in Zukunft mal mit dem Absperrgitter imkern werde, kann ich noch nicht sagen, ich wills mal versuchen, bleibt mir ja dann immernoch das Damit:wink:!
    Verhält sich ja auch mit der Nigra so, aber psssst!


    Viele Grüsse von Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • Hallo Melli,
    ich bin ein erfahrener "Bienenflüchtler" und habe folgende Erfahrung. Die käuflichen runden gelben Bienenfluchten taugen nichts. Der Trick der Fluchten ist, dass die Bienen durch das Spundloch zurück wollen. Ist hier zu wenig Riechkontakt finden die Bienen schnell den Weg zurück.
     
    Ich würde Rudi bei der Göttin aller Bienen schwören lassen, dass seine schöne Flucht funktioniert. Hier ist mir das Riechgitter zu groß und die Fluchtwege zu nah. Es funktioniert nach meiner Erfahrung sicher die weiße rombenförmige Bienenflucht.
     
    Mein Freund, du kennst ihn, benutzt die Lega-Bienenflucht, so wie ich das beobachtet habe funktioniert die auch. Allerdings kann man da nicht mal mit einem billigen Ringbohrer ein Loch bohren.
     
    Nach drei Tagen haben allerdings manche Völker den Trick raus und haben den Zugang zum Honigraum wieder gefunden.
     
    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • :wink::wink::wink:


    Viele Grüsse und Dank Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mellifera Mellifera () aus folgendem Grund: Melli...! hats kappiert, sage ich dem Drohn. Der viel erklärt, und ich ihn manchmal versteh!

  • Hallo Melli,
     
    mit deinen Zeitvorstellungen kommst du wohl nicht hin. Schön wäre es. Bienenfluchten rein. Mittagessen gehen, noch etwas in die Sonnen blinzeln und nach 4 Stunden Honigräume laden. Geht nicht, 24 Stunden musst du schon warten.
     
    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Werner hat es doch schon sehr gut für den Anfänger erklärt!
     
    Wenn Brut oder Königin im Brutraum dann funzt das nicht!
    Bei Drohnen mit extra Flugloch im HR und Einflugsperre später.
    Das hat aber nix direkt mit Absperrgitter zu tun!
    Eine starke Honigtracht drückt auch die Brut nach unten!
     
    Bitte nix verallgemeinern!
     
    Der
    Drohn

  • Hallo Zusammen, hallo Mellifera Mellifera und hallo Remstalimker,
    wer bis zum Ende liest (und nicht nur Bildchen guckt) , ist klar im Vorteil. :)
    Das war der letzte Satz meiner Baubeschreibung:

    Zitat

    Wie schon gesagt: Der obere Raum wird mit dieser Bienenflucht in 24 Stunden zwar nicht komplett, aber doch ausreichend leer.

    Zur Erinnerung: Die Zargenhöhe in der Christ-Beute beträgt gerade mal 13 cm und eine Zarge fasst gut 10 Kilo Honig. Das begünstigt die Brutfreiheit nach starker Tracht.
    Und dass die Zargen brutfrei waren, können sogar die Nur-Bildchen-Gucker im Christ-Beuten-Thema gut erkennen. :)


    Mellifera Mellifera :
    Deine Fage war schon mal so ähnlich gestellt. Siehe dort:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=12143


    Damals habe ich so geantwortet

    Zitat

    Ihr dürft nicht vergessen, dass es bei der in den verlinkten Fotos vorgestellten Bienenflucht darum ging, eine drohnengängige Flucht für meine Versuchskiste zu bauen. ...
    Ob diese Konstruktion auch als ganz normale Bienenflucht funktioniert, das weiss ich nicht. Das müsst Ihr selbst probieren. ...
    Wer's ausprobiert, kann ja mal von seinem Erfolg/Misserfolg berichten, interessiert mich.

    Vielleicht kann ja einer von den damals Interessierten berichten, ob und wie die Flucht im 'normalen' Betrieb funktioniert. Interessiert mich immer noch! :)


    Remstalimker :
    Es macht Dir sichtlich Spaß, Deinen Nachbarn immer wieder mal ein Häuflein Dreck vor die Tür zu kehren. :)
    Nix wird geschworen. Wer meinen Worten (...oder besser: Meinen Bildchen...) misstraut, der wird seine Gründe dafür haben. Ich kann Dir leider nicht helfen. :)


    Und im Übrigen gilt: Versuuuch macht kluuuch!
    Viel Erfolg und viele Grüße,
    Rudi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast057 () aus folgendem Grund: Formatierung verbessert.

  • Hallo!


    Also ich habe die BF nachgebaut und heuer auch in Betrieb gehabt.
    Das Ergebnis ist mehr als zufriedenstellend.
    Es gab Honigräume welche komplett leer waren aber auch Völker wo man auch 3 Tage hätte warten können.
    Mein Fazit ist aber sehr positiv und werde die BF nächstes Jahr wieder einsetzen.


    Viele Grüße, Steffen Winde

    Mit freundlichen Grüßen


    Steffen Winde

  • Hallo Rudi,
    es steht mir fern dir ein Häuflein Dreck vor die Tür zu kehren und ich weiß nicht weiß nicht, wem ich das sonst getan habe. Wenn das mein Dreck ist

    Zitat

    Ich würde Rudi bei der Göttin aller Bienen schwören lassen, dass seine schöne Flucht funktioniert.

    . So möchte ich sagen, dass das mein Humor ist. Ich mag eigentlich die doofen Smilies nicht, welche laut verkünden: Achtung, jetzt kommt Humor! Trotzdem:
     
    Hiermit entschuldige ich mich bei allen, welchen ich jemals Dreck vor die gekehrt habe. :p_flower01:
     
    Rudi, deine Bienenflucht war als neu anzusehen und nach meinen Erfahrungen zu klein. Meine Fluchten sind nicht so hoch und die Bienen können sich somit nicht eng aufketten. Das könnte ein Grund sein.
     
    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: