Heilwirkung von Honig, wo ist das Wissen?

  • Im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt , Heft 48 v.7.11.2008 wird Honig mit Beispielen als Heilmittel gepriesen, allerdings steht dort auch: " Bei Verbrennungen keinen Honig einsetzen!"
    Weiß wer, warum?
    Uli, der bisher auf alle Wunden Honig tat.


    Ja, warum empfehlen sie das nur?
    Weil sie wissen was drin ist oder sein könnte???:evil:
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ich stell mir gerade vor, mit einem dicken Honigverband, im Sommer, auf der Terasse zu sitzen und das bei bestem Flugwetter.

    Da hat man bestimmt viele Besucher und die Meisten nicht mit Genesungswünschen.

    Gruß
    Andy

  • hab grad wieder mal eine blöde Wunde (aufgrund einer Verbrennung) mit Honig behandelt und sie ist geheilt. Nach einer Infektion der Brandwunde, weil ich erst aufs Naheliegendste, den Honig, vergessen hab.


    Bin aber im Sommer manchmal draußen gesessen, dick mit Honig eingeschmiert, um die Bienen anzulocken, gleich neben dem Flugloch - und die Resonanz war schwach. Aber es kamen nicht nur wenig Bienen, sondern auch sonst keine Besucher... hab keine Gefahr erkennen können


    Lothar, was meinst, mit drin sein könnte? Die ganzen Pestizide und sonst was? Trotzdem ist Honig in meinen Augen genial, wieder mal erfahren


    Grüße von Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Hallo,
    zum einen ist Honig nicht keimfrei, was bei Wunden unter Umständen zu Entzündungen führen könnte. Deshalb werden Honigverbände mit medizinischem Honig gemacht. Der wurde durch Bestrahlung keimfrei, wodurch er aber seine übrigen guten Eigenschaften der Wundheilung behält.

    Auf Brandwunden gehört nur kaltes (nicht eiskaltes) Wasser. Alles andere würde die Hitze im Gewebe halten und noch größere Schäden verursachen. Früher hat man ja auch Butter und/oder Mehl darauf gekippt - grauslig!

    Schöne Vorweihnachtszeit (ohne Verbrennungen!!!) wünscht Euch
    Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Hallo Lisa,
    die meisten Schadstoffe und PSM gelangen wohl eher nicht in den Honig,
    da es unsere Frauschaften leider nicht mehr, nach Kontakt damit, heim in den Stock schaffen...
    Da ich mir zum Schluss des Beitrages selbst ein :evil: gegeben habe,
    kannst Du den Beitrag unter "Satire" abbuchen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • einen hab' ich noch,
    Buchweizenhonig, nicht jedermanns Geschmack aber eben gesund.


    Er ist der bessere Hustensaft.
    http://www.welt.de/welt_print/…t_es_ohne_Hustensaft.html


    Er erhöht die Antioxidantienkonzentration im Blut. Antioxidantien sind „Aufspürer“ und „Fänger“ für Freie Radikale.
    Er hilft bei Schlafstörungen.
    http://www.gipsonsgolden.com/fehoofmo.html

    Um die Frage zu beantworten, das Wissen findet man im Web :wink:


    m2c

    Wanderimkerei mit Holzmagazinen, HR: Langstroth 2/3, BR: 10er Dadant mod., Carnica, Standbegattung eigener Wachskreislauf, Bioland-Betrieb