Holz für Beuten

  • Hallo an alle


    Ich bin einer der neuen Ziedler und hab da mal ne grundsatzfrage .....


    Warum Weymontkiefer ?????????? :Biene:


    Kann man da nicht ein anderes Holz für den Beutenbau nehmen ????


    Viele Grüße



    PS: Vielen Dank vorab für eure Antworten

  • Hallo Heiko!
     
    Wenn du keine Weymontskiefer kriegst und dir viel Arbeit ersparen willst, dann nimm eine Schalungstafel aus dem Baumarkt. Angeblich kann man den gelben Anstrich sogar im Innenraum belassen, würde aber doch vorschlagen die Platten abzuschleifen oder mit einem dünnen Span zu überhobeln. Bei einer Bioimkerei dürfte es anders aussehen.
     
     
    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Heiko,

    Zitat

    Warum Weymontkiefer ??????????

    Das wolltest du wissen, Das Holz der Weymoutskiefer ist leicht, zäh und die Astlöcher brechen nicht aus. Holzschädlinge lieben dies Holz auch, besonders den Falz zwischen Boden und Brutraum. Weymutskieferholz wurde in der Vergangenheit auch für "Stöckelabsätze" benutzt. In einem Sägewerk hat, anlässlich meines Holzkaufes, der Senior Holzreste zusammengesucht. Er sagte, er wolle es an Schuhfirmen verkaufen.
    Hallo Eisvogel, da wollte ein Rucksackbadener aus Brennholz Gold machen.:p
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Zusammen,
    zunächst zum Thema:
    Als ich habe meine Kästen/Einfachmagazine vor ca. 25 Jahren auch aus Weymontkiefer gebaut. Es ist leicht, gut zu bearbeiten und selbst unbehandelt sehr wetterbeständig. Für mich ist es die richtige Wahl.
     

    Hallo Eisvogel, da wollte ein Rucksackbadener aus Brennholz Gold machen.:p
    Gruß
    Remstalimker


    Hallo Remstalimker ich hoffe er hat es geschaft.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk