Eine andere Räuberei

  • Hallo zusammen,


    mir ist da was echt blödes passiert.
    Ich habe 18 schöne Ableger auf einer Kirschplantage stehen, wo im Herbst noch schön die Luzerne blühte. Jetz hatte ein Bauer drei Wochen lang Pferde auf dieser Fläche. Er hat auch einen E-Zaun um die Kästen gemacht. Drei Wochen war alles in Ordnung aber in den letzen drei Tagen haben die Pferde irgendwie von allen Kästen die oberen Zargen runtergerissen und die Waben zerfressen. Sechs Ableger haben diese Aktion überhauptnicht überlebt die anderen naja. Jetz hab ich ledierte Restableger ohne Futter.
    Was würdet ihr machen?

  • Hallo zusammen,


    mir ist da was echt blödes passiert.
    Ich habe 18 schöne Ableger auf einer Kirschplantage stehen, wo im Herbst noch schön die Luzerne blühte. Jetz hatte ein Bauer drei Wochen lang Pferde auf dieser Fläche. Er hat auch einen E-Zaun um die Kästen gemacht. Drei Wochen war alles in Ordnung aber in den letzen drei Tagen haben die Pferde irgendwie von allen Kästen die oberen Zargen runtergerissen und die Waben zerfressen. Sechs Ableger haben diese Aktion überhauptnicht überlebt die anderen naja. Jetz hab ich ledierte Restableger ohne Futter.
    Was würdet ihr machen?


    Egal in welchem Verhältnis Du zum Bauern stehst:
    Polizeilich aufnehmen lassen.
    Alles fotografieren.
    Vereinsvorsitzenden informieren,hinzuziehen (Versicherung, Vandalismus:wink: !)
    MfG
    Trachtquelle

  • Hallo Trachtquelle,


    das geht leider nicht, da ich auf das Verhältnis und alle Ökoflächen angewiesen bin. Wir haben auch schon ein Bier drüber getrunken. Ich will jetz nur retten, was zu retten ist. Die 12 Kisten stehen wieder und die Bienen sind wieder trocken aber mit dem Futter muss mir noch was einfallen.


    Freundlicher Gruß
    Daniel

  • Hallo Daniel
    Nimm Futtersirup in einem Beutel und lege es nachdem Du mit einer Nadel mehrer kleine Löcher gemacht hast direkt auf die Rähmchenoberseite oberhalb der Wintertraube. Eventuell eine Leerzarge verwenden.
    Sobald die Bienen kein Futter mehr haben, suchen Sie das Futter über ihren Köpfen und finden dann dort den Sirup, welcher gut verträglich ist. Dann wird der Sirup abgenommen und Du kannst dann mit regelmässigen Kontrollen über den Winter feststellen, ob noch Futter vorhanden ist, oder ob Du noch nachfüttern musst.
    So solltest Du die Ableger über den Winter bringen.
    Mit dem Bauern solltest Du trotzdem nochmals sprechen. Eventuell kannst Du ja für den Winter Kartoffeln oder sonstige Produkte vom Bauern als Realentschädigung bekommen. Das kostet den Bauern nichts ausser seiner Arbeit und somit könntet Ihr beide zufrieden sein.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

  • Hallo Hugo,
    an diese methode habe ich auch schon gedacht. Ich hatte nur Angst, dass das Futter schlecht wird, wenn es nicht eingetragen wird. Aber warscheinlich ist das die beste Methode.
    Danke und Gruß
    Daniel

  • Hallo Daniell,


    das ist ja eine mittelschwere Katastrophe. Wenn du keine Futterwaben auftreiben kannst, dann würde ich dir doch lieber Futterteig empfehlen. Mir kam aber grade noch eine Idee und zwar leere Waben mit qremigen Honig oder zähflüssigen Honig füllen und dann reinhängen.


    meine besten Wünsche für dich und deine Bienen
    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Daniell,
    das ist ja eine mittelschwere Katastrophe. Wenn du keine Futterwaben auftreiben kannst, dann würde ich dir doch lieber Futterteig empfehlen. Mir kam aber grade noch eine Idee und zwar leere Waben mit qremigen Honig oder zähflüssigen Honig füllen und dann reinhängen.
    meine besten Wünsche für dich und deine Bienen
    Gruß Reinhard


    Lieber Drobi,
    zur Aufnahme/zum Umsetzen von Teig brauchen die Bienen Wasser!
    Die Idee mit cremigen Honig reinhängen geht schief,weil alles verklebt und die Bienen auch.


    Ich habe in sehr alten Büchern gelesen,dass die Imker
    Notfutterwaben hergestellt haben,in dem sie Zucker
    in Wasser aufgekocht haben,leicht abkühlen,und dann in gedrahtete Leerrähmchen gegossen haben;Hausfrauen wissen wie man Zuckerguß herstellt.
    MfG
    Trachtquelle

  • Mir kam aber grade noch eine Idee und zwar leere Waben mit qremigen Honig oder zähflüssigen Honig füllen und dann reinhängen.


    Hallo Drobi,


    das funktioniert nicht in akzeptabler Zeit.
    Ich habe mal - zum Checkern - solche Honigwaben hergestellt.
    Mühsames Geschäft und nur teilweise Zellenfüllung.
    Honig muß schon fast flüssig sein.
    Beim Reinhängen tropft aber alles wieder raus.
    Ich habe dann die Waben künstlich versiegelt - aber das dauert Wochen...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,
    das ist ja eine echt ungewöhnliche Katastrophe.
    Ich habe auch Völker in Weiden von Pferden und zum Teil SChafen stehen, so was ist mir aber noch nie passiert. Das Pferde so etwas tun ist mir noch nie zu Ohren gekommen. Ich würde die überlebenden zusammenhängen, mit allem was noch an vorhandenem Futter da ist, besser du hast noch 4 oder 5 als gar keine mehr. Ist jetzt natürlich die denkbar schlechteste Zeit, nach diesem Wettersturz. Vielleicht musst du noch etwas warten, bis hoffentlich noch ein wenig wärmere Tage kommen. Honig in stabilen Foliensäcken und kleinen Löchern könnte ev. noch angenommen werden.
    Auf jeden Fall viel Glück dabei und meine besten Wünsche.
    MFG
    beeahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo das mit den Waben war nur ein Gedanke, wenn es nicht funktioniert und ihr damit Erfahrung habt, sollte man es doch zu dieser Zeit lassen. Mit dem Futterteig bin ich etwas anderer Meinung, da die Bienen da erst rangehen würden, wenn es etwas wärmer wird und sie selbst an Schwitzwasser aus der Beute oder vor dem Flugloch holen können (8-10°C).


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem eiskalten, grauen, schreichen guten Morgen :)
    Kaufe bei der BayWa oder Reiffeisen oder wo du Api Invert kaufen kannst, fertige Beutel mit 2,5 kg Api Invert.
    Das Futter wird nicht schlecht und die Bienen können es holen, genaus so wie oben beschrieben.
    Alls, ein paar Löcher reinstechen und auf den Bienensitz legen.
    Nach meiner Erfahrung wird es bald wieder milder und die Bienen holen das Futter noch.
    Du mußt nur mal bei einem warmen Tag kurz reinschauen, ob Sie das Futter schon abgenommen haben.
    Wenn ja, nachlegen, den 2,5 kg langen nicht.
    Auch im Frühjahr frühzeitige Kontrolle und wenn du Glück hast bekommst du Sie durch den Winter und dann brauchen Sie Futter.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Man ein ganz ungewöhnlicher Ansatz (oder auch Versuch).


    In so einer Notsituatin würde ich bei einigen wenigen Völkern das Flugloch verschliessen,den Kasten in den Keller oder sonst einen wärmeren Ort stellen und mit sirup versuchen zu füttern. Wenn die Mädels unter diesen künstlichen bedingungen so schnell aufnehmen wie im Spätsommer könnten diese ja nach ca 1 Woche wieder in`s Freie. Einen Versuch wäre es wert.Es könnte allerdings passieren das die Bienen wieder in Brut gehen ...

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971