Anhänger für Bienen?

  • Hallo,


    Ich überlege gerade ob es sich mit Anhängern Imkern lässt, hat da jemand erfahrung mit?


    So: Anhänger mit Bienen an einen Feld oder Waldrand stellen und glücklich sein. Das wäre doch was.

  • Natürlich ist das möglich. Nur wenn es dir dann geht, wie einem benachbarten Imker, den man am hellichten Tag den gesamten Anhänger geklaut hat, ist es nicht mehr lustig.
     
    Den leeren Anhänger hat man dann 14 Tage später in einem anderen Waldstück gefunden. Bienen und Beuten waren weg. Schaden: Ca. 1000 Euro.
     
    Gruß
    Andy

  • Hallo,
     
    Ich überlege gerade ob es sich mit Anhängern Imkern lässt, hat da jemand erfahrung mit?
     
    So: Anhänger mit Bienen an einen Feld oder Waldrand stellen und glücklich sein. Das wäre doch was.


     
    Das funktioniert erstklassig. Ein Imker aus meinem Nachbarort hat alle seine Trachtvölker auf 3 speziell hierfür gebauten Anhängern. Wandern geht da Ratz-Fatz. Fluglöcher zu, anhängen, losfahren. Kein Aufladen, kein aufwändiges Verzurren der Beuten, einfach traumhaft. Ich hab mir im letzten Jahr bei eBay ein altes Anhängerfahrgestell ersteigert, da werde ich bis zum Frühjahr auch eine entsprechenden Aufbau draufmachen.
     
    Das hauptproblem ist dabei, wie Honigdieb schon schreibt, dass es halt auch für andere sehr einfach ist, damit abzuwandern.:evil:
     
    Ich werde deshalb wie der Nachbar auch, die Beleuchtungseinheit mit Nummernschild abnehmbar machen. Zusätzlich werde ich auf jeden Fall solide Schlösser an der Anhängerkupplung und an den Stützen anbringen.


  •  
    Den Wechselbrückengedanken hatte ich auch schon, vermutlich schon deshalb, weil ich zwei Jahre als Berufskraftfahrer fast täglich Wechselbrücken bewegt habe. Mein Aufbau wird deshalb abnehmbar sein, dann kann ich nämlich den Anhänger auch für anderes nutzen und kann ihn besser beim TÜV vorführen (:-Dwäre wohl mit vollen Beuten schwierig:lol:)
    Das Wandergestell gefällt mir aber überhaupt nicht. Der Grundgedanke ist gut, die Umsetzung aber meines Erachtens nicht besonders Praxistauglich. Wie werden an diesem 6-Beuten-Block die Völker kontrolliert? Von hinten kommt man da nicht an die Beuten, von der Seite schlecht.
    Meine Völker werden in Reihe stehen, der Anhänger ist lang genug für eine 6er-Reihe.

  • Guten Morgen Wulle,
     
    gibts davon evtl. Bilder? Ich wäre sehr daran interessiert.
     
    Gruß René


     
    Bilder hab ich leider keine. Mein Aufbau existiert bis jetzt nur in meinem Kopf und in Form von Material in meiner Garage.
    Wenn ich mal Zeit hab, kann ich die Anhänger vom Nachbarimker fotografieren.

  • Moin,

    ... und kann ihn besser beim TÜV vorführen (:-Dwäre wohl mit vollen Beuten schwierig:lol:)


    Meine Wanderbeuten stehen auf einem Plattformanhänger und ich fahre direkt nach dem Raps über die DEKRA zur Robinie. Mit allen Völkern drauf. Ich rufe an und die machen die Bushalle für mich frei. Und ich komme an und fahre an der Schlange vorbei und bin nach 15 Minuten (Einmal mit Alles ohne Knoblauch) wieder auf der Piste. Man rucket auch nicht so an der Bremse rum, weil dann die Bienen aufheulen. :oops: Mit leerem Hänger brauchte ich 2 Stunden und mußte Fotos mit der Beladung und Sicherung nachreichen ...


    Anhänger ist eine Superlösung und ich werde wohl bald den nächsten bauen. Mit nur wenig krimineller Ernergie und einem Schlagziffernsatz braucht man auch nur eine Leuchtbrücke und eine Zulassung und einen TÜV und ... :wink: Also könnte ich mir vorstellen. :p


    Wichtig. Abnehmbare Beleuchtung nebst Kennzeichen eintragen lassen! Sonst ist das nicht zulässig. Achse und deren Last immer in Verhältnis zur Fläche bzw. Beutenanzahl. Ich kann auf einem Hänger zwar 36 Völker laden, hab' aber nur 640kg Zuladung frei. 17kg-Völker sind aber nur dünnste Ableger. Diese damit aus Bayern abzuholen war allerdings perfekt.
    12 Völker wanderfertig ist so das höchste der Gefühle auf der Fläche. Man muß also bei einem 6m Hänger schon an eine 2t Achse denken. Und ich sage Euch, man verschätzt sich gewaltig, wenn im Obst plötzlich nebenan der Raps los geht. Da wiegen auch 12 Völker innerhalb weniger Tage mehr als 60kg pro Stück und dann hat man auch bei 3.2 Atü gerade noch 4cm zwischen Profil und Felge :oops: ... nie wieder.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ..... die Umsetzung aber meines Erachtens nicht besonders Praxistauglich. Wie werden an diesem 6-Beuten-Block die Völker kontrolliert? Von hinten kommt man da nicht an die Beuten, von der Seite schlecht.


     
    ...komme im Frühjahr her und schaue zu, wie ich sie bearbeite: Von hinten und von der Seite, keinerlei Problem. Was nicht möglich ist, ist die Kippkontrolle bei den 4 Völkern, die an den Seiten stehen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hi und summ,
    irgentwo hab ich einen Vorschlag gesehen: Völker in Längsrichtung auf Auslegern über den Rädern (glaub sogar schiebbar, rein= fahren - raus= fliegen und bearbeiten), damit entsteht in der Mitte ein Gang. Zum Fahren wurde nur über jede Reihe ein Spanngurt gezurrt, damit die Deckel nicht wegfliegen. Der Hänger war ein alter Autotransporter mit Doppelachse und PKW-Kupplung. Gewicht vollbetankt 2t, also nix am Kleinwagen!!!
    Es geht auf den Winter zu - der Hobbybastler schlägt zu.
    Viel Spass am Bau, TÜVer fragen nicht vergessen!
    Knäcke

  • .... Mit leerem Hänger brauchte ich 2 Stunden und mußte Fotos mit der Beladung und Sicherung nachreichen ....


     
    Warum das? Ich hatte eigentlich nicht vor, den TÜV-Leuten mehr zu zeigen als den leeren Plattform-Anhänger. Alles Weitere ist Ladung, die natürlich immer ordentlich zu sichern ist, aber den TÜV bei der Fahrzeugabnahme nicht zu interessieren hat. Oder sehe ich das falsch?
     

    .... Mit nur wenig krimineller Ernergie und einem Schlagziffernsatz braucht man auch nur eine Leuchtbrücke und eine Zulassung und einen TÜV und ... :wink: Also könnte ich mir vorstellen. :p


     
    Es gilt wie immer das 11. Gebot: Du sollst Dich nicht erwischen lassen.
     

    ....
    Wichtig. Abnehmbare Beleuchtung nebst Kennzeichen eintragen lassen! Sonst ist das nicht zulässig. .


     
    Danke für den Hinweis, an sowas hätte ich bestimmt, obwohl ich mein Geld bei einer Behörde verdiene, nicht gedacht.
     
     

    ....
    Achse und deren Last immer in Verhältnis zur Fläche bzw. Beutenanzahl. Ich kann auf einem Hänger zwar 36 Völker laden, hab' aber nur 640kg Zuladung frei. 17kg-Völker sind aber nur dünnste Ableger. Diese damit aus Bayern abzuholen war allerdings perfekt.
    12 Völker wanderfertig ist so das höchste der Gefühle auf der Fläche. Man muß also bei einem 6m Hänger schon an eine 2t Achse denken. Und ich sage Euch, man verschätzt sich gewaltig, wenn im Obst plötzlich nebenan der Raps los geht. Da wiegen auch 12 Völker innerhalb weniger Tage mehr als 60kg pro Stück und dann hat man auch bei 3.2 Atü gerade noch 4cm zwischen Profil und Felge :oops: ... nie wieder.


     
    Was Beuten so wiegen können, weiß jeder, der schon einmal ohne so feine Hilfsmittel mit einem ganz normalen Anhänger gewandert ist. Die Schlepperei will ich mir künftig ersparen. Da ich meinen Anhänger ungebremst lassen will (das macht die Wartung und TÜV-Prüfungen deutlich leichter), ist die Zuladung auf rund 600 Kilo beschränkt. Mit 6 Beuten sehe ich da aber keine Schwierigkeiten.

  • ...komme im Frühjahr her und schaue zu, wie ich sie bearbeite: Von hinten und von der Seite, keinerlei Problem. Was nicht möglich ist, ist die Kippkontrolle bei den 4 Völkern, die an den Seiten stehen.


     
    Du kannst bei 4 von 6 Völkern keine Kippkontrolle vornehmen. bei zwei Völkern stehst Du beim Bearbeiten genau in der Einflugschneise der inneren Völker. Das finde ich nicht wirklich optimal.
     
    Die Gesamtkonstruktion finde ich als gelernter Maschinenbauer soweit sich das nach den Bildern beurteilen kann gut ausgedacht und ausgeführt. Vom Imkerlichen Standpunkt sehe ich aber Verbesserungspotenzial und werde meinen Aufbau deshalb anders konstruieren. Wenn's fertig ist, kann ich das Ergebnis ja hier einstellen.
     
    Zum mal eben vorbeikommen ist mir S-A zu weit, wenn sich's anbietet komm ich gerne auf das Angebot zurück und betrachte das Ganze mal im Original.

  • Du kannst bei 4 von 6 Völkern keine Kippkontrolle vornehmen. bei zwei Völkern stehst Du beim Bearbeiten genau in der Einflugschneise der inneren Völker. Das finde ich nicht wirklich optimal. ...


     
    Natürlich ist die Anordnung der Beuten immer ein Kompromiss. Und mir war wichtig, so viele Beuten wie möglich auf der PKW-Anhänger-Fläche transportieren zu können.
    Es wäre kein Problem, nur 4 Völker (und jetzt rede ich von meinem jetzigen PKW-Anhänger, ein "Koch B1000" mit einer Länge der Ladefläche von 2m) auf so ein Gestell zu packen. Da würde das Gestell auch nicht so tief.
     
    Das Bearbeiten von Völkern "in der Einflugschneiße" der "inneren" Völkern geht völlig problemlos. War selber darüber erstaunt.
     
    Was ich allerdings problematisch finde: Nur 600kg Nutzlast bei 6 Völkern... Bitte nicht das Gewicht von Völkern im Sommer unterschätzen!

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • .....
     
    Was ich allerdings problematisch finde: Nur 600kg Nutzlast bei 6 Völkern... Bitte nicht das Gewicht von Völkern im Sommer unterschätzen!


     
    Mir ist bewusst, dass das bei vollen Honigräumen knapp werden kann, zumal der Beutenunterbau ja auch nicht ganz ohne Eigengewicht ist.
     
    Wenn's richtig voll ist, muss ich evt. durch Honigentnahme (4. Zarge oder einige volle Waben) für Gewichtsreduzierung sorgen.