Übernachtung unter freiem Himmel

  • Hallo liebe Imkers,
     
    ich melde mich mal wieder mit einer besorgten Frage zu Wort.
     
    Ich Rabenmutter hab miene Mädels unter freíem Himmel übenachten lassen:oops:.
    Es war hier schon viel, viel windiger und nie ist was passiert!
    Nun haben die Damen eine ganze Nacht mit offener Beute überstehen müssen, es war ziemlich mild, so um die 15°C.
     
    Wie sind die Chancen, dass sie das überleben:confused::confused::confused:
     
    Hat jemand Erfahrung?
     
    Gruß
    Lulu

  • Hallo Lulu,
     
    wenn ich es richtig verstanden habe, hat dir der Wind den Deckel von den Kisten geblasen?
     
    Wenn ja, und es nur kurz, also eine Nacht, war würde ich mir keine Sorgen machen. Mir ist mal eine Kiste vom Bock gefallen und die einzelnen Zargen lagen im Gras. Ich habe sie wieder zusammengesetz hingestellt und gut wars.
     
    Gruß
    Werner

  • Hallo Werner,


    ja ein bischen länger als eine Nacht ohne Deckel.
    Na dann kann mein Puls ja wieder ein bisschen runtergehen. Es war aber wie gesagt ziemlich windig.Tote sind auf dem Boden nicht zu beklagen. Wären die gleich runtergefallen, oder dauert das???
    Gruß
    Lulu

  • Hallo Lulu,
     
    ein Bienenvolk erfriert nicht (Futter vorausgesetzt). Es kann natürlich sein, dass einzelne Bienen weggeweht wurden, die sind aber sicher verschmerzbar.
     
    Schau in den nächsten Tagen ob's ruhig ist in der Kiste, dann ist mit großer Sicherheit alles in Ordnung.
     
    Gruß
    Werner

  • Uff, Danke für die beruhigenden Worte. Habe nun alles mit Steinen Beschwert. Zu viel Purismus ist also doch nix:roll:
     
    Gruß Lulu

  • Hallo Lulu,


    mach dir keine Sorgen - da is nix passiert !
    Mir hat es auch mal nachts die Deckel runtergeweht und ca. 4cm Schnee reingeschneit - Hab den Schnee abgefegt und die Deckel wieder aufgesetzt - habens alle überlebt.
    Gruß
    Christian

  • Hallo Lulu,


    mach dir keine Sorgen - da is nix passiert !
    Mir hat es auch mal nachts die Deckel runtergeweht und ca. 4cm Schnee reingeschneit - Hab den Schnee abgefegt und die Deckel wieder aufgesetzt - habens alle überlebt.
    Gruß
    Christian


    Wenn man es zeitnah merkt! Mit hatten mal ein paar Vandalen die Deckel von zwei Völkern heruntergerissen, Ende November. Als ich dann vier Wochen später mal vorbei schaute wars vorbei ... Waren natürlich die gekörten Zuchtmütter fürs nächste Jahr :evil:

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Lulu,
     
    das ist mir auch schon passiert. Nehme einfach eine Kunstfaserschnur und binde sie um die Beute. Da ist der stärkste Wind machtlos. Wenn der Wind beim Deckel genügend Angriffsfläche hat, rüttelt er auch Steine runter.
     
    Gegen Vandalen hilft nur Nachtwache und ein Prügel.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Trachtquelle,
     
    ich dachte mir schon, dass jetzt ein Aufschrei kommt aber nicht wegen den Bienen, sondern wegen den armen fehlgeleiteten Vandalen.:lol: Ich habe einmal einem Berufimker gelauscht. Er drohte vor Jahren jenen, welche immer seine Königinnen aus den Völkern stehlen, mit Dynamit. Er hätte das Vorgehen bei der BW gelernt, meinte er. Er hat es nicht getan und steht immer noch Dynamit bei Fuß neben den Kästen, anstatt jetzt ohne Dynamit im Kittchen. Einen Fiffi hätte er dort machen können.:daumen:
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ahoi,
    Herbert hat recht, Steine alleine nützen nix - frag mich, woher ich das weiß...:roll:
    Ich verspanngurte mittlerweile alles, und zwar direkt mit der Palette.
    Wenn es dann noch was umhaut, muß mehr als Windstärke 12 gewesen sein.


    Und eine Nacht offen ohne Regen ist nicht sooo schlimm, Katastrophe wäre Regen/nasser Schnee plus Frost - sobald die Bienen naß sind, ist das Ende absehbar :-( keine Chance, sie in der Pampa (oder auch zuhause) irgendwie wieder warm und trocken zu kriegen.


    Gegen Vandalen helfen leider auch nur Grundstücke mit vernünftigem Zaun drumrum und am besten noch mit dort wohnenden Leuten, die ein Auge drauf haben - ich hab mehrere eigentlich gute Plätze aufgegeben, weil jedesmal irgendwer an den Kisten rumgefummelt hatte, wenn ich zur Kontrolle kam. Abgesehen davon, daß es die Bienen stinkig macht, wenn dauernd Halbwilde sich im Kickboxen an ihren Kisten versuchen oder als Mutprobe den Deckel aufmachen :roll: , wäre der nächste Schritt wahrscheinlich Verlust durch Diebstahl oder echte Zerstörungswut gewesen...:evil:
    Nein, dann zahle ich doch lieber "Bewachungs-Honig" und kriege dafür meist auch noch im Herbst überschüssiges Obst zurück :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Na dann will ich mal meine Gurte wieder rausholen und ein paar Schnüre suchen.
    Es ist bisher wirklich noch nie was passiert - da hab ich dann wohl nur Glück gehabt. :roll:
     
    Danke und Gruß
    Lulu