• Hallo Johannes,
     
    zumindest bei uns ist der erste Frost schon durch, was heißen soll, die Mäuse sind schon eingezogen.
     
    Wenn du also erst jetzt den Mäuseschutz anbringst, schaue zuerst mit einer Taschenlampe durch das Flugloch, ob du nicht bereits eine Maus einsperrst.
     
    Nun zu deiner Frage: Ich nehme Gitter mit einem Abstand von 5 mm.
     
    Gruß
    Werner

  • Moin,


    ich selber habe seit der Fütterung den Mäusekeil drin.
    Wegen der Räuberei.
    Und jetzt wegen der mauserei :lol:


    Ich will aber auch noch auf Maschendraht umstellen.


    Für den Maschendraht wird in den Zeitschriften eine Weite von 7 mm empfohlen.


    Gruß Ralf


  •  
    7 mm genügen in den meisten Fällen auch. Nur die Zwergspitzmaus soll da noch durchkommen.
     
    Ich hab halt nun mal die 5 mm, und zwar so viel, dass es mich bis an mein imkerliches Ende reicht und die Bienen kommen damit klar, also nehme ich es.
     
    Weil ich beobachtet habe, dass die Flugbienen sehr desorientiert sind, wenn man das Gitter währende des Flugbetriebes anbringt, mache ich es immer spät abends ran, dann gibt es keine Problem.
     
    Gruß
    Werner

  • Zitat

    Weil ich beobachtet habe, dass die Flugbienen sehr desorientiert sind, wenn man das Gitter währende des Flugbetriebes anbringt, mache ich es immer spät abends ran, dann gibt es keine Problem.


    Hallo Werner,
    Danke Dir für den Tipp :u_idea_bulb02: Wenn mein Draht da ist werd ich es so machen.


    Gruß Ralf

  • Hallo,
     
    spät abends hat auch noch den Vorteil, dass mein kleines LED-Lämpchen vom Schlüsselbund ausreicht den Bodenraum durchs Flugloch kurz auszuleuchten. So sehe ich, ob schon jemand zu Hause ist, der da gar nicht hingehört.
     
    Gruß
    Werner

  • Hallo Johannes,


    ich nehme Draht mit einer Maschenweite von 6 mm - das fordert den Bienen schon ein bißchen Akrobatik ab um durchzukrabbeln und auch das eine oder andere Pollenhöschen bleibt auf der Strecke, aber selbst kleine Spitzmäuse haben da keine Chance. Das ist bei einer Weite von 8 mm schon nicht mehr so sicher.


    Gruß,
    Anderl

    "Wichtig ist, was man tut, und nicht was man sagt." Eragon

  • Könnte das Flugloch ohne Freßfeinde auch ganz offen bleiben? Denn kalt kommt`s ja durch den Gitterboden auch.
    Uli


     
    klar, die Bienen haben Millionen Jahre ohne Mäusekeil oder -Gitter überlebt. Ich glaub auch nicht, dass ein Mäusegitter viel Kälte abhält:wink:

  • Stimmt, Wulle,
    hatte mit Mäusegitter hintun auch Fluglochverkleinerung im Hinterkopf. Sah nämlich kürzlich Erlanger mit voll offenem Flugloch stehen.
    Uli

  • Zitat

    die Bienen haben Millionen Jahre ohne Mäusekeil oder -Gitter überlebt


    Yo, aber meist ziemlich weit oben im Baum - Lieblingshöhe 14 Meter über Grund....da hat's wenig Mäuse...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen