Weißdorn auf den Stock setzten, wann?

  • Moin,


    ich will etwa 100m Weißdorn radikal verjüngen und dabei Lücken nachpflanzen.
    Für die Nachpflanzung muß der Schnitt der umliegenden Stämme vorher erfolgen, weil sonst die Lücken nicht zugänglich sind.


    Wann ist der günstigste Zeitpunkt für den Schnitt auf den Stock, etwa kniehoch?


    Wann wäre der günstigste Nachpflanzzeitpunkt?


    Was soll ich tun?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Henry ()



  • Hallo Henry,

    zu beiden Fragen - jetzt.

    Mit imkerlichen
    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Henry,

    zu beiden Fragen - jetzt.

    Mit imkerlichen
    Gruß Josef


    Na, aber Hallo :roll:


    Der Schnittzeitpunkt liegt bei Weißdorn zwischen März und August.



    Link: http://www.weissach-im-tal.de/…53350/schnittkalender.pdf



    Herzliche Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Dieter Uhlig () aus folgendem Grund: Nachtrag


  • :-D Äh... der Link ist ja ganz gut, aber danach wären es die Monate Februar und März für den Schnitt... hätt ich auch so gesehen. Momentan ist es bei uns noch fast zu warm, ich würd nicht vor Januar schneiden. Pflanzen ginge dummerweise jetzt... allerdings kann man auch im zeitigen Frühjahr, nach dem Schneiden, wieder pflanzen, sobald halt der Boden frostfrei ist.


    Ich kann aber auch nochmal in meinem schlauen Buch guggen. Ich achte auch immer auf abnehmenden Mond, keinesfalls zu nah an Vollmond. Haut gut hin, auch wenn viele es als Glaubenssache sehn.


    Grüße von Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Hallo Lisa,

    Hecken schneidet und pflanzt man immer wenn sie treiben. Februar ist möglich – je nach Region und Temperatur. März ist der sicherste Monat. So meine Meinung

    Herzliche Grüße

    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dieter Uhlig ()

  • Moin Dieter,


    1. bist Du bißchen winterdepressiv?
    2. gibts vielleicht noch andere Ansichten?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hi
    Nach einem Alten Aberglauben, soll man Weissdorn nur schneiden wenn er blueht.
    Stecklinge gleich in den Boden stecken, sollen leicht anwurzeln.
    Ich uebernehme keine Garantie


    gruss guenther

  • Wenn man eine dichte Hecke haben möchte:


    Einzelne Äste nach unten biegen - mit Erde bedecken - mit einer Drahtklammer, Stein oder Sonstiges am Erdboden fixieren. Wenn das ganze angewurzelt ist (geht rasend schnell) abschneiden.


    Herzliche Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • Moin Dieter,


    mein Problem ist eine hochverkahlte Hecke. da kannste nichts runterbiegen, weil da bis zur Brust nichts ist, außer Stamm..

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    der optimale zeitpunkt ist im Frühjahr, kurz nach Ende der tiefen Frostnächte Mitte März. Die Pflanzen fangen an zu treiben und können nicht merh zurückfrieren. Bei Wildtieren, wie Hase, Fasan udn Rebhun tritt kein Schock über der Verlust der Deckung ein und die Pflanzen wachsen danach sehr schnell.


    Gruß Micha

  • Hallo Henry,

    der optimale zeitpunkt ist im Frühjahr, kurz nach Ende der tiefen Frostnächte Mitte März. Die Pflanzen fangen an zu treiben und können nicht merh zurückfrieren. Bei Wildtieren, wie Hase, Fasan udn Rebhun tritt kein Schock über der Verlust der Deckung ein und die Pflanzen wachsen danach sehr schnell.

    Gruß Micha


    ...deshalb ist es (in NRW) vom 1. März bis 30. Sept. verboten.
    Ich würd ihn im Dezember schneiden. Früher Rückschnitt=starker Neutrieb, später Rückschnitt=schwacher Austrieb; und dann bis nahe dem Wurzelhals, dann kommen die kräftigsten Neutriebe.

  • Hallo Henry,

    Micha hat ja schon einiges dazu gesagt. Weißdorn kann bedenkenlos bis ca. 10 cm an den Stamm zurückgeschnitten werden. Weißdorn besitzt wie auch die Hainbuche, (die mag ich ganz besonders) die Fähigkeit, aus „schlafenden Augen“ (nicht austreibende Knospen) am Stamm wieder auszutreiben. Um das austrocknen zu verhindern, kannst Rindenmulch dazwischen streuen. Also, das was du oben abgeschnitten hast, häckseln und dazwischen streuen. Wässern nicht vergessen bzw. wenn möglich feucht halten. Nach ca. zwei Jahren ist deine Hecke wieder wie „neu“.

    Achtung
    Hecken erst am Spätnachmittag schneiden, da sich um diese Zeit die Pflanzensäfte wieder in den Stamm zurückgezogen haben.


    Herzliche Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!


  • Ich würd ihn im Dezember schneiden.


    Ja, das kann man machen – wenn man die Hecke los werden möchte. Nein Spaß bei Seite – das geht schief. Das ganze trocknet dir bis in der letzten Wurzel aus – Ende der Geschichte.


    Herzliche Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!