Nicht zu glauben

  • ...wenns schon ums Glauben geht,
     
    so gabs vor einigen Monaten eine Statistik über die vertrauensvollsten Berufe, wobei diese von den Medizinern angeführt wurde und von den Versicherungsvertretern abgeschlossen wurde.:-(
     
    Gut, vor 100 Jahren, war das mal anders, da waren Vers. Vertreter, sehr angesehene Leute. :p Nun seis, wies sei.
     
    Dürft ich eine Statistik in Punkto Glaubwürdigkeit erstellen, so würde ich Politikern, gleichgestellt mit manchen Wissenschaftlern, den letzten Platz einräumen.
     
    Da würden sogar noch Bänker besser abschneiden.:p
    Denen könnte man noch Dummheit oder Unwissenheit zuGute kommen lassen.
     
    Wie schon gesagt, wir wurden verschei... und werden es immer noch und werden es weiterhin.
     
    Leider!

  • Hallo Zusammen,


    leider kommen wir wieder etwas vom Thema ab. Meinen Beitrag halte ich kurz.
    @ Simon
    Bänkern räumst du als noch verzeihlich (genauer: zuGute kommen lassen) "Dummheit oder Unwissenheit" ein. Wissenschaftler dürfen weder dumm noch unwissend sein?


    Möchtest du so richtig Stimmung machen, so richtig aufhetzen?


    Mir wäre ein etwas mehr sachlicher Diskurs deutlich lieber. Den Startbeitrag (den Link) habe ich natürlich auch gelesen. Ich bin verwundert bis entsetzt.


    Zum versch... gehören zwei Seiten. Eine Seite ist mittlerweile gut informiert.


    Viele Grüße
    Stefan

  • Nochmal ich :wink:
    Ich glaube ich muß meinen Sruch änderen in:
    Die Wissenden lügen viel, die Redenden sagen nicht viel :evil:

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike


  • Möchtest du so richtig Stimmung machen, so richtig aufhetzen?


    Mir wäre ein etwas mehr sachlicher Diskurs deutlich lieber.


    Hallo Stefan,
    es ehrt dich, dass du wert auf sachliche Diskussion legst. Aber es gibt Imker bei denen der Löwenzahn vor der Blüte gemäht wird, umzingelt vom Mais sind, die wenigen Linden nicht honigen und jedes Jahr auf den Wald hoffen mit oftmals nüchternen Ergebnissen und jetzt noch Bienenverluste durch Spritzmittel haben.
    Wenn sie dann noch etwas über den Tellerrand schauen können, kann ich die manchmal etwas provozierende Art (auch um andere wachrütteln zu können) nachvollziehen.
    Viele Grüße Peter

  • Schönen Nachmittag,
    liebe Leut,
     
    wenn das ganze nur ein "Unfall" gewesen wäre, na gut, schlimm genug.
    Wenn man dann erfährt, daß die Gefahren bekannt waren und man hat nichts unternommen, dem vorzubeugen, dann ist das ein Schlag ins Gesicht und zwar von rückwärts und da fehlen einem schlicht die Worte.
     
    Wenn man dann noch weiß, daß das Zeugs in einigen großen Nachbarländern längst verboten war bzw. vor einigen Wochen wurde und bei uns streiten sich die Imker untereinander wg. der Nummer, dann wird das zu einer Lachnummer....
     
    Dann tut es mir im Herzen weh und mein letztes bißchen Stolz, den ich noch auf den Michel hatte.... das kann ein jeder selbst zu Ende denken.
     
    Gruß Simmerl