Neulich in der Süddeutschen Zeitung...

  • Zitat

    In den Gentech-Labors warten noch weit mehr Insekten auf ihren Auftritt: Honigbienen, die unempfindlich gegen Insektizide sind


    aus: http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/69/26043/


    Veröffentlicht 2004.


    Laut der Financial Times sollen die ersten Gentechnikinsekten (in der Baumwolle) in zwei Jahren "marktreif" sein.
     http://www.ft.com/cms/s/f479459c-9347-11dd-98b5-0000779fd18c,Authorised=false.html?_i_location=http%3A%2F%2Fwww.ft.com%2Fcms%2Fs%2F0%2Ff479459c-9347-11dd-98b5-0000779fd18c.html%3Fnclick_check%3D1&_i_referer=http%3A%2F%2Fbiobees.com%2Fforum%2Fabout1787.html&nclick_check=1


    Veröffentlicht 2008.


    Willkommen in der Matrix. Kannst Du sie durchschauen?


    Bernhard

  • Matrix = ein Film, ziemlich berühmt.
    Such mal danach, lief grad vor zwei Wochen noch irgendwo im TV :wink:
    Unsere Welt, wie wir sie wahrnehmen, existiert gar nicht - wir träumen sie nur.:cool:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • Unsere Welt, wie wir sie wahrnehmen, existiert gar nicht - wir träumen sie nur.:cool:


    da iss schon was dran (Hinduismus usw.)
    Entscheidend ist, was fuer Traeume (Matrix) uns da aufgezwungen werden.
    und von wem.
    Oder ist Monsanto/Bayer jetzt der liebe Gott?
     
    gruss guenther

  • Ich frage mich eben, inwieweit wir in eine Falle tappen.


    Erst die Krise (!) ermöglicht drastische Maßnahmen. Was werden heute für Gesetze erlassen und andere gebrochen für die "Sicherheit". Ohne Aufschrei durch uns wird die Menschenwürde immer weiter verletzt.


    Abseits der Finanzkrise und der Ölkrise gibt es nun die Krise des Bienensterbens. Dann eine Pestizidkrise. Werden Pestizide nun verboten?


    Doch wozu?


    Dafür gentechnisch veränderte Pflanzen einführen, wie es die FDP vorschlägt? Die die Pestizide gleich selbst produzieren und in die Umwelt schleudern?


    Oder droht uns doch die gentechnisch veränderte und pestizidresistente Superbiene, die in ein-zwei Jahren aus dem Hut der Bieneninstitute gezaubert wird? Und wahrscheinlich auch noch varroafest? Na dann ist ja alles gut... :mad:


    Wahrscheinlich verläuft es in Stufen. Erst verdient man an den Pestiziden. Dann gibt es einen Knall und die Pestizide verursachen Probleme. Bienenvergiftung und Menschenvergiftung. Dann werden gentechnisch veränderte Pflanzen eingeführt - daran verdient man ebenfalls. Weil die es nicht bringen, werden wieder Pestizide eingesetzt. Nun muss die Superbiene ran.


    Versteht jemand das Spiel?


    Vielleicht spielen wir gerade jemanden zu, dem wir garnicht zuspielen wollen? Lacht sich da jemand ins Fäustchen, weil wir genauso reagieren, wie wir reagieren sollen?


    Weniger reagieren, mehr agieren!



    Bernhard

  • Ich frage mich eben, inwieweit wir in eine Falle tappen.


    Ja, Bernhard, Du hast Recht! So in etwa wird es laufen und warum? Weil heute das Maß aller dinge das Geld ist. Diesem Stück Papier, was ja eigentlich gar nix wert ist und nur ein universelle Tauschmittel ist, hat man in unserer "modernen" Welt alles untergeordnet: Die Moral, die Freiheit des Menschen und noch viel mehr. Natur zählt nur, wenn sie mit Geld aufgewogen werden kann. Die "moderne" Welt hat einen neuen Gott und der heißt Geld.


    Das von dir beschriebene Szenario bringt sehr viel Geld in die Taschen von bestimmten Leuten, darum dreht sich so vieles in eine fatale Richtung.


    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Lieber Bernhard
    Niemand will auf die Errungenschaften der Medizin und Technik in unserer Modernen Zivilisation verzichten. Jedes Ding hat aber 2 Seiten. Die Nachteile sind :Ueberbevoelkerung, Artensterben,Agrarwueste um nur ein paar zu nennen.
    Bald wird die Gen-Technik auch Menschen zuechten, und wir werden alle einen Micro-Chip eingepflanzt haben.
    Alles andere waere ein Wunder.


    gruss guenther

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    ich weiß, ich habe dieses hier schon öfter empfohlen. Ein recht alter Text der in meiner Augen aktueller denn je ist. Mit etwas Ruhe lesen. Auf Seite
    zwei speziell zu diesem Thema hier aber eigentlich lieber mal vom Anfang lesen um auch etwas über den Autor zu erfahren.


    :p_flower01: http://homepage.univie.ac.at/c…erl/texte/mandeville1.pdf


    Allen einen schönen Abend


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Vielen Dank fuer den Link, Daniel
    Wir Menschen werden den Verlust der Bienen und des Regenwaldes gerne hinnehmen, wenn wir dafuer durch Gentechnik und Ersatzorgane ein langes, krankheitsfreies Leben fuehren koennen.
    Obs dann auch noch Spinner geben wird, die mit Nostalgie an Milben und Zecken zuruckdenken werden?

  • Hi Bernhard,
    Wir sind in keine Falle getappt.
    Die Agrarindustrie versucht gerade mit allen Mitteln aus dem Loch zu klettern ,das sie sich selbst gegraben haben.
    Protest gegen die Neonicotionide UND GVO ist angesagt !
    Die Gruppe der PSM Verhinderer ist noch viel zu klein,deshalb sind wir gefragt.
    GVO Gegner gibt es aber schon sehr viele,das ich nicht glaube das es sich in Deutschland durchsetzen kann .
    Ich hoffe nicht,das du das Ziel aus den Augen verloren hast,das Landwirtschaft auch anders funktioniert;Fruchtwechsel Bio Anbau usw.
    Deshalb müssen wir weitermachen :DEMO Stuttgart,Brüssel und Berlin !!!!
    Wenn du aufgibst,lass es mich als Ersten wissen.
    Gruß
    Helmut