• Hallo!
    Habe Oxalsäure von Kremer Pigmente. Darauf steht "Dihydrat, technisch" Kann ich die überhaupt zur Varroabehandlung nehmen?

  • Also ich verbiet's ihm nicht. :wink: Und ich weiß auch nicht, daß er's nimmt. :cool: Aber ich werde ihn damit erpressen.:p

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ja, sicherlich kann man das verwenden – steht doch drauf „Oxalsäure“. Du kannst auch Oxalsäure beim Steinmetz um die Ecke kaufen. Da bekommt man das ganze auch im Plastikbeutel angeboten. Das ganze selbstverständlich ohne jegliche %-Angabe und die Reinheit bleibt dann auch ein ewiges Rätsel.

    Frage:
    sherry,
    Fehlt dir das nötige Kleingeld, um dir saubere, in der Apotheke erhältliche Oxalsäure zu kaufen?

    Hier gehen sicherlich die Meinungen weit auseinander. Ich sehe das ganze aus einer anderen
    Perspektive.

    Meine Bienenvölker schenken mir das ganze Jahr Entspannung und Freude pur. Sie schenken mir Honig, und ich verkaufe diesen Honig. Sollte da nicht soviel übrig bleiben, um saubere Oxalsäure zu kaufen? Nur einmal im Jahr?



    Sklenar sagte einmal: „Des Imkers Geiz, ist der Immen tot“

    In diesem Sinne

    Herzliche Grüße

    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • Hallo Dieter,


    schau doch hier:
    http://kremer-pigmente.de/shop…blishedFiles/64160shd.pdf


    Dieses OS-Pulver hat einen Reinheitsgrad von >99%. Einen höheren wirst du nicht bekommen. Und billig ist Kremer-Pigmente auch nicht gerade.


    http://kremer-pigmente.de/shopint/index.php?cat=030206&product=64160


    Der Spruch von Sklenar trifft jedoch leider zu häufig immer noch zu ...

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Reiner,
    in diesen Fall geht die Sache höchstwahrscheinlich in Ordnung. Was mich etwas stutzig machte, war der Plastikbeutel. Bei uns in der nähe gibt es einen Steinmetz, bei ihm könnte man auch Oxalsäure – lose kaufen. Er nimmt Oxalsäure – technisch um alte Grabsteine zu säubern. Über den Reinheitsgrad konnte er keine Aussagen machen.

    Herzliche Grüße

    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • So ein Quatsch
    Der Unterschied bei der Ameisensäure zwischen technisch und der apothekentauglichen ist lediglich das Abfüllen in sterile Behälter zum Schluß
    Das Produkt ist das gleiche. Zumindest bei der Firma wo ich meine AS herbekomme. Und das wird bei Oxalsäure auch nicht anders sein.

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Habe folgende Anleitung für das Träufeln:
    "Also für größere Mengen nimmt man 500ml Zuckerwasser 1:1 und löst
    17,5g Oxalpulver darin auf... jedes Volk auf 2 zargen bekommt 40ml
    davon mit einer Spritze direkt in die Wabengassen auf die Bienen
    geträufelt...Vorsicht ...keinen Hautkontakt oder einatmen der Säure."
     
    In der Apotheke ist man ratlos was Oxalsäure angeht und kann sie auch nicht besorgen.
     
    Wenn die Völker auf 2 Zargen sitzen muss man dann die obere Zarge abheben zum Träufeln oder reichen 40ml von ganz oben?
     
    Ist es nicht ein bischen früh für Oxalsäure und ich würde besser erst einmal mit Milchsäure behandeln?
     
    Meine Völker tragen noch massig Pollen ein, eins hat sogar noch aktive Drohnen. Ist das ein Zeichen dass auf jeden Fall noch Brut da ist?
     
    Kann ich schon behandeln wenn noch verdeckelte Brut da ist?
     
    Ich habe 5-15 Milben pro Tag (2 Völker haben 5, eins 10 und eins 15). Muss ich jetzt schnellstmöglich behandeln?
     
    Ich möchte sie so ungern auseinander reißen nur um zu schauen ob noch Brut da ist und dann noch 2 Mal die Waben komplett ziehen für Milchsäure Behandlung.
     
    Viele Fragen, ich weiß. Vielen Dank!
     

  • Servus sherry,
     
    weder das Eine, noch das Andere.
    MS soll auch bei Brutfreiheit eingesetzt werden.
    Regel: 3 Wochen nach den ersten, harten Frostnächten, ohne Gewähr oder Gewehr.
     
    Jedenfalls nicht jetzt MS und dann Ox oder umgedreht.
    Eine muß Dir Doch genügen.
     
    Und nun mußt Du Dich entscheiden: Kandidatin 1 oder 2?
     
    Griß Simon

  • Habe heute das Volk kontrolliert das die meisten Milben (15 pro Tag) hat. Die Weisel ist am Platz und am arbeiten. Verdeckelte Brut ist da, dicke Honigpolster und allgemeine Zufriedenheit. Ich werde wohl warten, weiter Varroen zählen und dann mit Oxalsäure behandeln.

  • Guten morgen,
     
    nur rein theoretisch:roll::
     
    Die Ameisensäure wie auch Oxalsäure in technischer Form haben eigentlich immer einen Reinheitsgrad von >98%.
    Die letzten 2% sind Salze, Metalle usw.
    Bei AS ist das doch wirklich egal, da wie diese zum Verdunsten bringen. Und da bleiben die o.g. 2% im Verdunstungsträger, welcher auch immer.
     
    Bei der Oxalsäure zum Träufeln wird eine Lösung angesetzt. Dazu wird Wasser und evtl. auch Zucker genommen. Sind diese denn wirklich zu 100% rein? Es ist ja nun nicht so, das wir eine riesige Menge Schwermetalle bei unseren Bienen ablagern.
     
    Und beim Verdampfen der Oxalsäure gilt ja nun das Gleiche wie bei AS.
     
    Sicher ist Geiz nicht immer geil, aber in diesem Fall kann man wirklich sparen und muß nicht diese Geldschneiderei mitmachen.
     
    Natürlich nur theoretisch, die technischen Varianten nehme ich nur zum Wachs bleichen und Rähmchen säubern.
     
    Gruß,
    Helge

  • Hallo zusammen,


    irre ich in der Annahme, dass nur die Verwendung von Oxalsäure über ein Rezept vom Tierarzt "legal" ist? Ansonsten ist es doch meiner Kenntniss nach ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz - ebenso wie bei der AS.


    Gruß
    Roman