Mehr Varroa

  • Hallo!
    Ich weiß nicht ob es das warme Wetter ist aber bei mir steigt der Varroabefall. So viele hatten sie das ganze Jahr nicht. 2 Völker haben 5 pro Tag, 1 hat 10 und eins sogar 25 pro Tag die in der Schublade liegen.
     
    Die Sommer AS Behandlung hatte scheinbar wenig gebracht und ich habe noch Api Var Live drin seit 3 Wochen das die Bienen sich aber fast komplett einverleibt haben (scheint deren Lieblingsspeise zu sein). Was tun?
     
    Wir hatten nachts schon Bodenfrost aber der Wetterbericht erzählt von goldenem Oktober. Habe nur AS 85% und Liebig Dispenser. Brut ist noch vorhanden weils tagsüber echt warm ist (gestern 23 Grad) und sie schleppen auch noch Pollen rein wie die Wilden von Efeu, Springkraut und Herbstblumen.

  • Hey Sherry,


    schau mal unter "Varroabehandlung" meinen Beitrag zu Apilife an - das
    hilft Dir weiter - ansonsten kannst Du ja mal unter meinem Thread deine
    Erfahrung mit Apilife posten.


    Grüße


    Hucho

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Hallo, ich habe genau das gleiche Problem.


    Im Sommer hatte ich kaum Milbenfall, im Herbst sind mir sehr viele Drohnen aufgefallen.
    Wobei ich selber kaum Drohnenbrut feststellen konnte und nun habe ich aus heiteren Himmel massenhaft Varroa.
    Ich habe Vorschriftsmäßig mit Ameisensäure behandelt, das Wetter hat gut gepaßt und jetzt bin ich grantig.
    Dabei dachte ich, ich könnte den Bienen die Oxalsäurebehandlung ersparen.
    Das mit dem Denken ist halt bei den Bienen so eine Sache.
    Liebe Grüße Knöpfchen

  • Hallo, ich habe genau das gleiche Problem.
     
    Im Sommer hatte ich kaum Milbenfall, im Herbst sind mir sehr viele Drohnen aufgefallen.
    Wobei ich selber kaum Drohnenbrut feststellen konnte und nun habe ich aus heiteren Himmel massenhaft Varroa......


     
    ...nö, nicht aus dem heiteren Himmel, sondern aus der Brut :wink: ..und weil das Brutgeschäft nachläßt bzw. ganz eingestellt wurde, sitzen die Milben - aus Ermangelung von Brutzellen - auf den Bienen. Und auch so eine Milbe hat ein endliches Leben und nun kann sie ohne Probleme, wenn sie ablebt auf die Windel fallen.
    Ich habe im August/September behandelt (manche sagen zu viel, ich bin da aber anderer Meinung) und z.Z. fallen fast gar keine Milben mehr.... Letztes Jahr sah die Situation in meinen Völkern anders aus, weil ich später mit der Behandlung begonnen hatte......
    (Vergleiche siehe hier)
     
    Mein Ziel ist, dass zu Zeiten, wenn die Winterbienen erbrütet werden, möglichst wenig Milben in den Völkern sind, damit relativ viele gesunde Winterbienen erbrütet werden können.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo sebbele,
    ich habe das Api Live Var schon 4 Wochen drin und die Bienen haben es schon seziert. Ich glaube nicht dass man da noch von Behandlung reden kann. Aber heute soll es ja noch einigermaßen warm werden. Auch wenn ich es sehr ungern tu - ich schaue heute mal nach wie viel Brut noch vorhanden ist. Dann weiß ich ja ob ich jetzt MS oder OS behandeln kann.
     
    Mir ist halt folgendes nicht so ganz klar:
    1) Sind 15 Milben pro Tag sehr Besorgnis erregend?
    2) Was mach ich wenn ich heut noch Brut finde?
    3) Ist das unentwegte Reinschleppen von Pollen ein Zeichen dass noch Brut da ist?
    4) Ist Oxalsäure effektiver als Milchsäure?
    5) Kann man OS und MS behandeln wenn noch verdeckelte Brut da ist?
    6) Ist OS auf jeden Fall empfehlenswerter weil man dafür nicht alle Waben heraus rupfen und einzeln ansprühen muss?
    7) Wenn man OS behandelt bei 2 Zargen - muss man dann nur von ganz oben arbeiten oder die obere Zarge abnehmen und auch in die untere träufeln?

  • Hallo Imkerfreunde,


    wenn ihr schon behandeln müßt,dann vom Flugloch her und möglichst die Völker nicht mehr stören, die haben alles abgedichtet. Es kommt bald Schnee.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)


  • 1)
    15 Milben pro Tag sind sehr viele Milben. Liebig gibt im Winter an man solle unter eine Milbe pro Tag kommen. Die Winterbienen sind allerdings schon geschlüpft und der Schaden ist bereits entstanden. Würde auf jeden Fall nachbehandeln sonst startest du falls das Volk überlebt mit zu viele Milben ins nächste Jahr.
    5)
    Wenn noch etwas Brut da ist verschlechtert das die Wirkung von OS und MS. Die wirken beide nicht in die Brut.
    7)
    OS wird auf so viele Bienen wie möglich direkt auf die Biene geträufelt. Also nimm die Zarge in der du am meisten Bienen treffen kannst. Das ist bei zwei Zargen meist die Untere. Die nötige Dosis rein und den Rest erledigen die Bienen.
    Wichtig bei OS träufeln, [b]Zweimal ist einmal zu viel![\b] Wie es bei MS ist weiß ich nicht.


    Das ganze habe ich noch nicht selber durchgeführt (mein erstes Bienenjahr) aber ich werde diese Jahr OS träufeln wie ich es beschrieben habe.

  • ähm - der Thread ist von 2008 - habe inzwischen meinen Bienen wesentlich besser und vor allem gelassener in Griff. Trotzdem vielen lieben Dank und einen ruhigen Winter :)