Deutscher Bauernverband fordert objektivere Rückstandsanalysen

  • Eine sehr interessante Mitteilung des DBV. Wobei ich mich zwischendurch gefragt habe ob die Mittelungwirklich vom DBV ist oder von der Presse stelle des Verbands Internationaler Chemie Konzerne. :wink:


    Was die Pestizide bei den Bienen verursachen kann, denke ich weiss jeder hier. Dass Giftstoffe die sich zar in nur kleinen Mengen dafür aber über viele Jahre stetig im Menschlichen Körper anreichern, keine spontan messbaren Auswirkungen haben ist Stand des heuitegen Wissens so, dass es aber auf Dauer sicher nicht gesund ist denk ich ist zweifelsfrei.
    So scheinen Pestizide z.B. ein auslösender Faktor für das Auftreten der Parkinson Krankheit zu sein. http://de.wikipedia.org/wiki/P…heit#Zellul.C3.A4re_Ebene
    Ab welchen Mengen über welchen Zietraum mit welcher Wahrscheinichkeit weiss noch (so lange sind diese Stoffe ja in der Landwirtschaft noch gar nicht im Einsatz) niemand.


    In der Mitteilung heisst es u.a. "Ureigenstes Interesse der Landwirte sei es, nur Erzeugnisse bester Qualität herzustellen, um so den Verbraucher mit hochwertigsten Erzeugnissen zu versorgen."
    Ja, es gibt Landwirte die (neben dem Erwerb des Lebensunterhlats auch) dieses Ziel verfolgen - ich kenne welche. Dass die Aussage pauschal zutrifft würde ich *stark*bezweifeln.


    Und anstatt von einer "Verunglimpfung der Landwirtschaft" zu lamentieren wäre es evtl. besser die Finktionäre des DBV träfen sich mal weniger mit Mitarbeitern von Bayer, BASF,... dafür mal mehr mit Expernten von Bioland, Biokreis, Naturland, Demeter,...


    Anstatt ausschliesslich dementieren, schimpfen, sich wehren, angreifen täte vielleicht eine Priese kritsiches Reflektieren ganz gut.

  • Hier kann und sollte man dem Deutschen Bauernverband schreiben:


    http://www.bauernverband.de/index.php?redid=152817


    Und das habe ich geschrieben:



    Sehr geehrte Damen und Herren,


    mit Interesse habe ich Ihre Pressemitteilung "BVL verunglimpft mit Pressemitteilung Landwirtschaft" gelesen.



    Bitte führen Sie mir doch bitte genauer aus, was an der Mitteilung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) genau unsachlich und reißerisch gewesen ist? Die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft wird meines Erachtens nicht verunglimpft, wenn ja - an welcher Stelle lesen Sie das heraus?



    Das BVL wird durch Steuergelder finanziert und hat die hoheitliche Aufgabe die Verbraucher und den Naturhaushalt vor Gefahren zu schützen. Und Warnungen auszusprechen, wenn nicht so qualitativ und nicht so hochwertige Pestizide im Nahrungskreislauf des Menschen wiederzufinden sind. Es besteht erhöhtes öffentliches Interesse an der Qualität der Lebensmittel und daher ist Schweigen an dieser Stelle völlig unverantwortlich und unangebracht.


    Ich bitte Sie als Bürger und Konsument darum, die Arbeit des BVL nicht zu behindern.



    Ich bitte die deutsche Landwirtschaft darum, Verantwortung bei der Produktion von Lebensmittel zu übernehmen. Die Landwirtschaft hat eine der wichtigsten Aufgaben im Land inne und gleichzeitig auch eine der sensibelsten Aufgaben. "Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung " (Hippokratus) Mit 59 illegalen (!) Pestiziden, die im Nahrungskreislauf des Menschen vorgefunden werden, ist eine Situation entstanden, wo einfach gewarnt werden muss.


    Wo die deutsche Landwirtschaft aufstehen muss und die Verantwortung wieder übernehmen muss. Wo höhere Preise für qualitativ hochwertige Lebensmittel eingefordert werden müssen. Lebensmittel ohne Rückstände. Man hat doch kein gutes Gefühl dabei, Lebensmittel herzustellen, von denen man weiß, dass sie Rückstände enthalten. Grenzwerte hin oder her. Rückstände verursachen immer Einbußen in der Qualität, Gesetze hin oder her.


    Die deutsche Landwirtschaft steht in gutem Rufe für ihre Qualität. Bitte bleiben Sie dabei und stellen Lebensmittel ohne Rückstände her.


    Ich bin mit der Landwirtschaft um mich herum groß geworden und ich bin der Landwirtschaft sehr zugetan. Ich würde mich freuen, wenn die Landwirte sich weg vom Profitdenken wieder hin zu der Berufung Landwirt bewegen würden. Die Verbraucher würden es ihnen danken.


    Mit freundlichen Grüßen,


    Bernhard Heuvel

  • Der Bauernverband reagierte so allergisch auf diese: Pressemitteilung des BVL.


    Bernhard :
    Auf der IMKERDEMO.DE schreibst Du, dass der DBV positiv geantwortet hat auf Dein Schreiben. Also lohnt sich der Kontakt.


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von molle ()