Umsetzen - zu welcher Jahreszeit

  • Hallo zusammen,


    ich muss meinen Ableger etwa 2km Luftlinie versetzen weil der jetzige Standort aus mehreren Gründen wenig erquickend ist. Nur die Frage: Wann? Ich meine zu welcher Jahreszeit. Jetzt im Herbst wäre es meinem Verständniß nach abends doch nicht schlecht. Oder ratet Ihr zu etwas anderem?


    Gruß
    Roman

  • Wann? Ich meine zu welcher Jahreszeit.
    Gruß Roman


    Moin , Moin aus Hamburg ,
    das Umsetzen solltest Du erledigen, so lange die Bienen noch nicht in der Wintertraube sind. Beim Versetzen innerhalb von 5 Km solltest Du das Flugloch zunächst mit einem grobdurchlässigen Ast /Ästen verstellen, damit sich die Bienen auf jeden Fall neu einfliegen. Je nach Standortwechsel empfiehlt es sich aber in den Tag zu arbeiten. Nichts ist schlimmer , als Bienvölker auf unebenen Wegen in der Dunkelheit zu versetzen. Bei offenem Boden kannst Du den Völkern auch ruhig nachts die Fluglöcher verschließen und am nächsten Morgen entspannt umsetzen.
    Wir haben um diese Jahreszeit auch nicht vor 7,00 Uhr morgens Bienenflug. Von daher ist es eigentlich auch morgens zu einer halbwegs christlichen Zeit möglich.
     
    Viele Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Ok, d.h. ich bin gut beraten wenn ich morgen abend spät das Flugloch verschließe, an nächsten morgen sie zum neuen Standort fahre und wie beschrieben das Flugloch etwas "blockiere"?


    Sabine : Ich hab´s nicht übersehen. WIE man auf kurze Distanz umstellt habe ich in den letzten Tagen im Beitrag verfolgt, aber mir war immer noch nicht ganz klar wie relevant die Jahreszeit ist.


    Roman

  • Ok, d.h. ich bin gut beraten wenn ich morgen abend spät das Flugloch verschließe, an nächsten morgen sie zum neuen Standort fahre und wie beschrieben das Flugloch etwas "blockiere"?
    Roman

    .
     
    :wink: Langschläfer ?:lol:

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Wie dort beschrieben, kannst du das jederzeit außerhalb der echten Winterruhe machen, abends/morgens natürlich.:wink:
    (und nimm Wacholder/Koniferenzweiglein vor's/ins Flugloch, die schrumpeln über den Vormittag in der Sonne besser zusammen als irgendwelche Äste):wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    für diesen Fall gibt es leider nur einen Trick. Wenn Du an dem neuen Standort angekommen bist , Beute mit beiden Armen hoch über dem Kopf halten.Jetzt den Spanngurt /Transportsicherung entfernen wichtig ! Dann sich ganz schnell mit der Beute 100x rechts herum im Kreis um die eigene Achse drehen. Stoppen und sofort noch versuchen 10 Drehungen links herum.
    Was dann passiert, sorgt auf alle Fälle für eine komplette Neuorientierung.
     
    Viel Erfolg
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)



  • Hier ein paar :wink::lol::wink::lol::wink: . Die hattest Du doch vergessen ..........................................oder etwa nicht?

    :-(



    Grüße von südlich der Elbe
    Holbee Holger

  • Hallo Daniel,


    das stimmt so nicht ganz.
    Wissenschaftler der Uni H... haben nachgewiesen, dass die 100 Rechtsdrehungen nur auf der nördlichen Hemisphäre gelten. Südlich etwa der Linie Lauenburg - Preetz - Aschersleben haben die Drehungen keine signifikante Abnahme der Verflugaktivitäten gezeigt.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Daniel,
     
    das stimmt so nicht ganz.Wissenschaftler der Uni H... haben nachgewiesen, dass die 100 Rechtsdrehungen nur auf der nördlichen Hemisphäre gelten. Südlich etwa der Linie Lauenburg - Preetz - Aschersleben haben die Drehungen keine signifikante Abnahme der Verflugaktivitäten gezeigt.


     
    Moin , Moin aus Hamburg,
    das ist schon richtig. Die haben auch nur die Verflugaktivitäten überprüft.
    Ich sprach aber von Neuorientierung.
    Meinem Kenntnissstand nach haben sich ortsungebunden zumindestens die Imker alle völlig neu orientiert.
    Die meisten züchten jetzt Tauben oder Hühner :wink:
     
    Holbee  
    Danke :liebe002: das hatte ich übersehen.:cool: Ich war eigentlich scharf auf ein paar "gestochen " scharfe Fotos für die Galerie
     
    Allen einen schönen Tag
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Daniel:

    Zitat

    Ich war eigentlich scharf auf ein paar "gestochen " scharfe Fotos für die Galerie


    Mach uns mal ein Beispiel, dreh ein paar Beute-Pirouetten und lass dazu docsnyder mit seiner Hasselblad Fotos machen fürs Forum, damit wir alle sehen, wie du das meinst. Docsnyder wohnt doch gar nicht so weit weg von dir.

    :Biene::wink::Biene:



    Gruß aus der Nordheide
    Holbee


  • Daniel:
     
    Mach uns mal ein Beispiel, dreh ein paar Beute-Pirouetten und lass dazu docsnyder mit seiner Hasselblad Fotos machen fürs Forum, damit wir alle sehen, wie du das meinst. Docsnyder wohnt doch gar nicht so weit weg von dir.Gruß aus der Nordheide
     


    Holbee


     
    So weit bist du doch auch nicht weg.:wink: Der Schildkrötenmann macht die Bilder, Du ziehst die Pirouettennummer durch und ich pass auf , das das auch alles nach Vorschrift läuft. Das wird ein Heidenspaß.
    Völker können übrigens gestellt werden. :cool:
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Können wir ja in Segeberg weiter besprechen. (Ich hab vor hin zu fahren.)


    Mal sehen, wer die Pirouetten dreht.:cool:


    Holbee