Jetzt noch Ameisensäure

  • Habe im August und September mit Ameisensäure behandelt und möchte wissen ob ich nochmals behandeln kann oder ist es zu spät dafür

  • Habe im August und September mit Ameisensäure behandelt und möchte wissen ob ich nochmals behandeln kann oder ist es zu spät dafür


     
    Bei den Temperaturen, die z.Z. hier herrschen (~12°C) ist es vergeblich, noch mit Ameisensäure zu behandeln.
     
    Sind die Völker schon brutlos? Wenn ja, könnte man schon mit Oxalsäure (oder auch Perizin) behandeln.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Moin sam,


    Achtung! Jetzt bring ich Dich zur Explosion! :p


    Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin Perizin ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Also wenn ich das richtig verstanden habe kann man noch bis 14 °C mit Ameisensäure behandeln wenn es 85%ige ist und man einen Nassenheider Verdunster benutzt. Erlaubt ist das aber nicht weil nur 60%ige AS eine Zulassung hat.


    Perizin würde ich nicht nehmen wegen der Rückstände im Wachs...

  • Ich habe auch erst vergangene Woche behandelt. Hatte wie in der Anleitung des Liebig-Dispensers beschrieben 100ml für einen Einzarger gegeben, die Menge war nach 7 Tagen verdunstet.
    Gruß
    Roman

  • Jetzt noch/erst AS = *vergiß es!!!!*
    Wir haben Oktober, wer jetzt erst zum ersten Mal behandelt, hat schon fast verloren, weil es nimmer funzt.
    Die armen Bienis.:-(

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Letztes Jahr war es besonders hier im Herbst bekanntlich sehr ungünstig, was das Wetter betraf. (ständig so um die 11 Grad und feuchte Luft. Trotzdem war es mir möglich mit dem Nassenheider-Horizontalverdunster noch eine hinreichend gute Wirkung zu generieren. Laut Herstellerangaben wirkt er noch bei tieferen Außentemperaturen. Ein einfaches- wie geniales Verfahren bewirkt bei z.B. 30 Grad einen sehr kleinen Verdunstungsfleck auf dem Horizontaldocht. Bei 5 Grad ist er sehr groß. So reguliert sich das ganze fast von selbst. Daher die große Temperaturbandbreite. Ich nehme übrigens 60 %-ige. Man kann das ganze Konstrukt auch in ein Leerrähmchen befestigen und dieses anstelle einer Leerwabe einhängen, sodass man keine zusätzliche Leerzarge braucht (weniger Volumem). Auf Grund des allmählichen Verdunstungsbeginns gewohnen sich die Bienen eher an das Gas. Königinverluste hatte ich deshalb bisher noch nicht bei dieser Langzeitbehandlungsmethode.


    MFG
    Arndt

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Arndt Ackermann () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Sabine : Wir hatten hier um die 16°C und die AS ist problemlos verdunstet. Und Varroa sind gefallen. Wieso meinst Du sollte das nicht funktioniert haben? Es war nicht die erste AS in diesem Jahr. Sondern ich habe auch vor der Einfütterung einmal eine Kurzzeitbehandlung gemacht.
    Roman

  • Moin,


    ich habe heute behandelt. AS-Schwammtuch 22ml pro Zarge 60%. Die Behandlung war eher eine Reinvasionsverringerung als eine Behandlung für die Winterbienen. Es war die erste und letzte AS-Behandlung dieses Jahr und so wie's aussieht auch nicht nötig. Der nat. Milbenfall hat bei mir nie die exakte gefühlsmäßige Schadschwelle erreicht. Die Kisten sind voll mit dicken Bienen.


    Vielleicht hätte ich denen die AS ersparen sollen?:roll: Na ich werd' sehen ob nicht doch paar Milben beseitigt werden konnten. An der Wirksamkeit der AS bei den aktuellen Temperaturen zweifle ich nicht. Am WE stehen hier wieder 20°C an. heute waren 16° im Schatten. Meine Bienen stehen aber in der Sonne. Erstaunlich wenig Brut war festzustellen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder


  • ...... Erstaunlich wenig Brut war festzustellen.


    Das interessiert mich. Wird hier im Verein auch berichtet. Daß angeblich nur noch verdeckelte Brut in einigen Völkern wäre und nicht mehr. Stimmt's? Denn dann könnte man Oxalsäure verdampfen. Die quält die Bienen nicht so sehr, wie Amesiensäure.

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Habe heute auch per Schwammtuch behandelt.
     
    Waren heute 18 Grad im Schatten. Bienen stehen in der Sonne an einer alten Bruchsteinmauer...
     
    Laut einem Vortrag in unserem Verein, ist die Reinvasion im September/Oktober besonders ausgeprägt. Die warmen Temps sollen bei uns laut Vorhersage bis kommenden Dienstag halten.
     
    Wenn noch viele Milben fallen, gibts in 5 Tagen nochmal was auf die Mütze.
     
    Im übrigen habe ich auch nur noch verdecktelte Brut gesehen.

  • Nabend zusammen,


    ich habe auf diese warmen Tage gehofft und werde meinen Nassenheider Verdunster
    aufsetzen.
    Überall hörte man von wenigen Milben, ich bin lieber wachsam und handele.
    Die Windel wirds mir sagen.


    Beste Grüße, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo