Turbo-Bienen lenken den Schwarm

  • Ich wills als erstes posten und habs noch nicht mal gelesen ;)
    http://www.spiegel.de/wissensc…tur/0,1518,582107,00.html
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Eyyy, Ollli,
    warum "closed"?:lol:
    Und neu ist das nicht wirklich, es sind keine Turbos, sondern die Scouts, die den Weg wissen (Seeley!!!!! Lindauer!!!!!! :p).:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Na jetzt isser wieder offen :)
    Rum wie num - ob es nun neu ist oder schon bekannt - der allgemeine Leser kennt es nicht und wird mal wieder daran erinnert wo das gelbe Gel auf dem Brötchen eigentlich her kommt.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • :liebe002: Danke dir!
    Aber eigentlich müßte das JEDER schon mal gesehen haben, wenn ein Schwarm nach dem ersten Ansitzen wieder losdüst....man kann es wirklich sehen, daß alle den Scouts folgen und die mit affenartiger Geschwindigkeit vor und zurück zum Schwarm fliegen.
    Deshalb kommt doch diese komische Spiralbewegung zustande.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Mal sehen vielleicht komme ich nächstes Jahr ja mal in den Genuss :)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • :lol: Ich empfehle dir dringend den Lindauer, auch wenn der schwer zu kriegen ist, das 5. Kapitel in "Verständigung im Bienenstaat" reicht schon, sowas hat nicht mal Seeley durchexerziert.:lol:
    Wenn ich meinen zurückhab , kann ich es dir ja kopieren.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich werd darauf zurück kommen. Ich hoffe das ist nicht zu wissenschaftlich geschrieben :) Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • :-D Nein, absolut nicht, Lindauer ist extrem unterschätzt, warum, weiß ich nicht.
    Er ist durchaus gleichrangig mit Seeley zu betrachten, im nachhinein, oder sogar aufgrund der tiefergehenden Forschung, noch höher.
    Ich hab die Ohren angelegt beim ersten Lesen (Danke nochmals an vindabonapis dafür!:liebe002:) und nur gedacht, warum kennt den keiner hier?
    Dasselbe Problem mit dem Schweizer Hans Wille hier, und nicht zu reden von den ganzen nicht-deutschen Bienenforschern.
    Ich hab ja grad mal Zugriff auf deutsche und englisch-sprachige, es gibt aber noch zig tausend andere Sprachen...und ich kann davon nix nutzen...:oops::roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,


    hätte mich gestern auch gern zu Wort gemeldet, aber Sabine hat ja schon alles gesagt.
    Ich denke auch das die Suchbienen (Scouts) genauso wie sie eine Trachtqelle dem Volk mitteilen, dies auch mit der neuen Bienenwohnug machen. Das die da nicht langsam fliegen ist klar, es geht um Sicherheit und ums Überleben.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Eigentlich habe ich ja den thread gesucht wo ( ich glaube es war ) helianthus zum Schluß schreibt: "Sabi(e)ne ich glaube wir drehen uns im Kreis" ( oder so ähnlich ), und zwar im Bezug auf Scouts ( Spurbienen, Suchbienen ). Ich komme ja immer wieder bei gegebenem Anlaß ins grübeln wieso bei einem Schwarm der ja schon eine neue Wohnung kennt, noch einmal das ganze Spiel der Wohnungssuche abläuft.
    Einen neuen Sinn bekommt die Wohnungssuche aber wenn man sie nicht nur auf den Schwarm bezieht. Die Feuergefahr muß in früheren Zeiten eine ständige Bedrohnung gewesen sein, sodaß es für die Bienen eine Überlebensfrage war immer eine "Zweitwohnung" in Reseve zu haben.
    Lindauer ( dem ja Tautz sein letztes Buch gewidmet hat ) schreibt ja schon: ".... Gibt es vielleicht doch eine spezielle Kaste von Spurbienen im Bienenstaat, die das ganze Jahr über nichts anderes tun, als nach leeren Nistkästen Ausschau zu halten ?" ... Was man so deuten kann, dass dieses Wissen nicht von einer Generation auf die andere übertragen werden kann.


    Josef III

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)

  • Zitat

    Was man so deuten kann, dass dieses Wissen nicht von einer Generation auf die andere übertragen werden kann.


    Was man so deuten kann, daß sich vielleicht immer noch was besseres als das bekannte finden läßt...:wink:

    Zitat

    Ich komme ja immer wieder bei gegebenem Anlaß ins grübeln wieso bei einem Schwarm der ja schon eine neue Wohnung kennt, noch einmal das ganze Spiel der Wohnungssuche abläuft.


    Nein, das stelle ich heutzutage in Abrede - es gibt wahrscheinlich nicht mal mehr auch nur 1% von den Möglichkeiten an "sozialem Wohnungsbau für Bienis" wie vor 100 oder gar 200 Jahren.
    Und auch nix mehr für Wespen, Hornissen und Wildbienen.


    Wenn der Schwarm sich schon VOR dem Auszug auf eine neue Wohnung geeinigt hat, geht der Rest auch blitzschnell.
    Geht er erst noch ne Runde im Baum hängen, heißt das nicht, daß sie noch gar nix haben, sondern nur, daß noch kein vollständiger Konsens besteht.
    Man kann das an den Zielobjekten wirklich gut sehen, was passiert, und wenn es deutlich mehr Bienis werden und dann schlagartig gar keine mehr, kann man den Stuhl und die Knipskiste holen, weil sie innerhalb von max.20-30min landen werden...und das völlig entspannt und ohne jede Hektik.
    Probier es selbst aus, es ist absolut faszinierend (Lindauer war da nur deutlich geduldiger als ich :lol:) - bloß war dieses Jahr hier kein Schwarmjahr.:-(
    Aber ich hoffe aufs nächste, da wird es Schwärme hageln - ich bin vorbereitet....:cool::Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • Einen neuen Sinn bekommt die Wohnungssuche aber wenn man sie nicht nur auf den Schwarm bezieht. Die Feuergefahr muß in früheren Zeiten eine ständige Bedrohnung gewesen sein, sodaß es für die Bienen eine Überlebensfrage war immer eine "Zweitwohnung" in Reseve zu haben.


     
    Es wäre jetzt natürlich interessant zu wissen, ob die Bienen bei Feuergefahr direkt in ihre "Zweitwohnung" fliegen oder ob sie sich, wie beim Schwärmen, erstmal irgendwo an einen Ast hängen.
     
     

    Zitat

    Lindauer ( dem ja Tautz sein letztes Buch gewidmet hat ) schreibt ja schon: ".... Gibt es vielleicht doch eine spezielle Kaste von Spurbienen im Bienenstaat, die das ganze Jahr über nichts anderes tun, als nach leeren Nistkästen Ausschau zu halten ?" ...
     


     
    Lindauer hat geschrieben "vielleicht"...also war er sich nicht sicher.:wink:
     

    sabi(e)ne schrieb:

    Geht er erst noch ne Runde im Baum hängen, heißt das nicht, daß sie noch gar nix haben, sondern nur, daß noch kein vollständiger Konsens besteht.


    Sabine, eigentlich haben wir uns zu diesem Thema ja schon genug ausgetauscht:lol:....mir will einfach nicht in den Kopf, warum die Bienen sich erst am Baum über eine geeignete Wohnung einigen und nicht schon in der Beute ( bevor sie schwärmen).....Ist es nicht sicherer für das Volk, direkt in die neue Wohnung zu fliegen ( zumal sie ja nach deiner Meinung, die Wohnung schon Wochen vorher ausgekundschaftet haben) als sich schutzlos stundenlang an einen Baum o.ä. zu hängen?
     
    Ich bleibe dabei, Bienen sind Tiere und handeln instinktiv.....da wird nicht im Voraus gelant....das ist reine Vermenschlichung.
     
    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • ...mir will einfach nicht in den Kopf, warum die Bienen sich erst am Baum über eine geeignete Wohnung einigen und nicht schon in der Beute ( bevor sie schwärmen)


    Moin,


    da wir alles nur aus menschlicher Sichtweise betrachten, ist Spekulieren die einzige Möglichkeit, vielleicht einen Treffer zu landen.
    Ich möchte den Spekulationen noch eine hinzufügen.


    Wenn eine Königin beim Schwärmen verloren geht, fliegt der Schwarm wieder zurück?
    Bettelt er sich irgendwo ein, evtl. aufgeteilt?
    Oder ist der Schwarm verloren?


    Meine Spekulation: Der Schwarm hängt nach dem Auszug zum "Lüften" draußen. Er will seinen Stockduft verlieren oder zumindest "verdünnen".
    Im Falle des Kö-Verlustes kann er sich so problemloser bei "Fremden" mit anderem Stockduft einbetteln.


    Wie geagt, reine Spekulation - macht aber auch Sinn.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.