Hat hierzu jemand eine Erklärung?

  • Gegen 16.30 Uhr bekam ich heute einen Anruf von der unteren Landschaftsbehörde des Kreises Wesel. Man bat mich, mir folgenden Sachverhalt einmal anzusehen:


    Eine Bürgerin aus Wesel rief bei der ULB an und behauptete, ein Bienenschwarm würde ihr Haus "belagern". Nach telefonischer Rücksprache mit der Dame, musste auch ich von einem Bienenschwarm ausgehen. Also packte ich mit "rauchendem Fragezeichen über dem Kopf" die benötigten Utensilien ins Auto und fuhr hin.


    Vor Ort fand ich folgende Lage vor:
    Ca. 400-500 Bienen "belagerten" die Terassentür der Kundin. Die Tiere bildeten keine Traube, sondern liefen scheinbar ziellos in kleinen Grüppchen (4-15 Bienen) die Fensterscheibe und den Rahmen auf und ab. Die Bienen tauschten Futter untereinander aus. Des Weiteren fand ein reger Flugverkehr um das gesamte Gebäude statt. Spinnennetze in den Büschen waren voller Bienen. Einige Blüten waren voll mit Bienen, die teilnahmslos darauf saßen. Auch die Bienen an dem Fenster fielen häufig unkontrolliert zu Boden und krabbelten dann wieder die Scheibe hoch.
    Nach einer guten Stunde wechselten die Tiere allmählich auf ein anderes Fenster - eine Etage höher und etwa 5 m von der Terassentür entfernt.
    Laut (glaubwürdiger) Aussage der Bewohnerin wurde, weder an den Fenstern, noch in der Umgebung irgendetwas ausgebracht.
    Auch ein Imker befindet sich offensichtlich nicht in der Nähe.


    Zusammen mit einem herbeigerufenen Kollegen aus Mülheim haben wir ca 150 Bienen eingefangen, die der Kollege zur Untersuchung nach Freiburg schickt. Auch er hatte so ein Verhalten noch nicht erlebt und kann es sich nicht erklären.


    Eine Königin war übrigens nicht dabei! Es handelte sich um recht sanftmütige Carnica.


    Hat jemand eine Idee, was mit diesen Bienis los ist???



    Gruß Stefan R.

  • Und warum sitzen sie dann teilnahmslos auf Blüten und fallen unkontrolliert vom Fenster? Die von den Blüten eingesammelten Tiere konnten kaum noch fliegen. Und das bei einer Temperatur von 23°.


    Ich glaube nicht, das es so einfach zu erklären ist.



    Gruß Stefan R.

  • Hallo Sabine,


    An Vergiftung haben wir auch sofort gedacht. Daher auch die Probennahme für Freiburg.
    Das ganze hat sich mitten in einer Siedlung abgespielt. Die nächsten Felder sind mindestens einen Km entfernt. Die Bienen könnten diese zwar erreichen, aber warum fliegen sie dann ein einziges Haus mitten in einer Siedlung an. Ausserdem dürfte zur Zeit kaum etwas gebeiztes ausgesäht worden sein und spritzen tut jetzt auch kein Landwirt mehr, oder?


    Gruß Stefan


    Hab ein paar Bilder hochgeladen unter www.sr74.de/bienen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Stefan R. () aus folgendem Grund: link nachträglich eingefügt

  • Moin, Stefan,
    aktuell sind eher die Hobbygärtner die Bösen, für Ziergewächse sind viele Dinge zugelassen, die kein Landwirt anfassen dürfte.
    Es kann sogar sein, daß das ein Schwarm war, den irgendjemand mit irgendeinem Spray verscheuchen wollte.:roll:
    (und ich kann keine Bilder sehen, nur eine leere Seite...)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Mitstreiter,


    ich tippe auch auf "verirrten" Schwarm.
    Das muss durchaus kein Schwarm aus der jüngeren Vergangenheit sein, wir hatten mal das Problem, dass ein Schwarm monatelang ungestört im offenen Kamin eines Hauses wohnte.
    Erst als der Hausbesitzer zu Herbstbeginn das erste Mal wieder ordentlich "einheizte" verließen die Bienen fluchtartig ihr Quartier und
    irrten orientierungslos durch die Siedlung.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Die Varroen wirst Du auch nicht zu Gesicht bekommen Stefan,
    die wollen dich auch gar nicht sehen und verstecken sich deshalb.
     
    Außerdem dürften die Bienen durch Viren belastet sein.
    Das planlose Umherschwirren und daß sie die weiße Farbe anzieht
    deutet m. E. auf einen Fluchtschwarm hin.
     
    Was es mit dem Weiß auf sich hat, kann ich nicht erklären, nur hab ich das schon öfters beobachtet.
     
    Wie sieht die Biene die Farbe weiß? Weis das jemand auf die Schnelle?
    Hab momentan klein schlaues Büchlein zur Hand.
     
    Gruß Simmerl

  • Simon,
    ich weiß nur, daß es zweierlei Weiß aus Bienensicht gibt, eins ist UV-reflektierend, das sehen sie in ihrem Spektrum sehr gut (weiß aber nimmer als was), das andere nicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)
    Ich tippe darauf, das die gute Frau etwas zum fressen, sei es ungewollt oder gewollt, rausgestellt hatte.
    Natürlich gibt Sie es nicht zu, sonst müsste Sie ja den Imker oder welche Behörde geholfen hat bezahlen.
    Und die Bienen die nicht mehr flugfähig waren, hatten Hunger und sind/wahren kurz vor dem sterben.
    Wenn ein Imker ein paar km weg ist und die Bienen etwas zum fressen finden, fliegen Sie bis zu 5-7 km.
    Bis sie bei der Strecke am Ziel ankommen ist das mitgebrachte Futter in der Honigblase verbraucht, da Sie ja vorher etwas zum fressen gefunden hatten, konnten Sie immer zurückfliegen und wenn es weg/leer ist, haben Sie Pech gehabt.


    Meine liebe Nachbarin hat vor ca. 3 J. von einem Imker Honig geschenk bekommen und das Glas fiel Ihr runter.
    Statt das Sie es sofort ins Spülbecken getan hatte, der Honig war kandiert, nein, man muß es aufheben und durchsieben(Versuch), da das nicht ging hat Sie das Glas mit Sieb und Schüssel in die Sonne auf dem Balkon , zum flüssig werden gestellt :daumen: 
    Ihr könnt Euch denken was da im Herbst los war :-?
    Die bl... K.. hat Sich dann bei den Nachbarn beschwert, das Sie nicht mehr raus könnte und meine scheiß Bienen überall drin währen.
    Das ganze dauerte ca. 1 Woche bis die Bienen nicht mehr bei Ihr suchten.
    Das Honigglas war natürlich am gleichen Tag leer gewesen. :biene:

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike