Glukose oder Glukosesirup als Bienenfutter

  • Hallo,
     
    Ich habe die Möglichkeit günstig an Glukose oder besser Glukosesirup heranzukommen. Preis liegt für mich mein ca 2 Gläser Honig für einen Kanister voll oder zwei....
    Eignet sich das Zeug als Bienfutter?
    Glukose ist ja auch nur Zucker aber Zucker ist nicht gleich Zucker. Gehört Glukose zu den Zuckerarten die in den Waaben auskristalisieren?
    Die Glukose wird ansonsten zur Fruchtsaftherstellung verwendet. Könnte auch Apfelsaftkonzentrat bekommen aber das werden die Bienen mir wohl nicht abnehmen :lol:
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • :-D Greif zu!!!! Glucose ist purer Traubenzucker, also bereits voll für die Bienen nutzbar, und kristallisiert allein nicht besonders schnell, das passiert eher bei einem 1:1 Verhältnis von Fruchzucker zu Traubenzucker.
    Die Amis füttern nur Glucosesirup, der ist da aus Mais sehr billig (:evil: auf EU-Zuckermarktordnung).
    Und normal im Endverkauf ist Glucosesirup ziemlich teuer...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
     
    hatte irgentwo mal gelesen das der Glukosesirup der zur Getränkeherstellung genutzt wird nicht so gut für die Bienen sein soll, wegen dem Ph Wert. Hat irgentwas mit der Herstellung des Sirups zu tun... Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hei, Thorsten,
    meine Antwort war nicht falasch, aber auch nicht richtig - frau lernt ja ständig dazu...:-D
    Also Glukosesirup ist per enzymatischer Stärkeverzuckerung ein Gemisch aus Frucht- und Traubenzucker, was normalerweise auf 55% Fruchtzucker eingestellt wird.
    Deswegen heißt der Sirup ja HF-55 (High Fructose 55%).
    Der Unterschied zwischen dem Sirup für die Getränkeindustrie und dem Futtersirup für die Bienen: keiner außer dem Etikett.
    Die machen nicht extra Sirup für Bienis, alles ein Tank.
    Der Unterschied zwischen Mais- und Weizensirup ist ebenfalls chemisch gesehen null, nur gibt es erheblich mehr GVO-Mais als Weizen, von daher würde ich auch eher zum Weizen- oder Kartoffelsirup tendieren.


    ABER: alle diese Sirupe werden per GVO-Enzymen hergestellt, deswegen sind sie ja so billig geworden.
    Die Stärkeverzuckerung ist schon sehr lange bekannt, lohnte sich aber nie, weil die Amylasen nicht billig und nicht in großen Mengen verfügbar waren.
    Also, wer HF-Sirup kauft, unterstützt quasi GVO-Produkte.


    Dazu sollte man aber wissen, daß es heutzutage fast unmöglich ist, GVO-Produkten überhaupt zu entgehen. Nahezu sämtliche Enzyme, egal fürs Waschpulver oder Lebensmittel, viele Medikamente (Insulin und Antibiotika!), Lab für Käse, u.v.m. kommt aus dieser Produktionsschiene.


    Also, heimischer Rübenzuckerbienensirup (wie wird der eigentlich hergestellt?:cool:) oder Getreidesirupe?:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  •  
     
    Hallo,
     
    Hab nicht behauptet das deine Antwort fals ist.:liebe002: Ich Frage mich nur, ob dieser Sirup meinen Bienen nicht unter Umständen mehr schadet als nützt. Bildet sich nicht HMF u.U. in dem Sirup wenn der falsch behandelt worden ist? Dürfte für die Getränkeherstellung ja eher 2. rangig sein.
     
    http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C2995063_L20.pdf
     
    Und hast recht, wir kommen nicht mehr um GVO herum, was die Enzyme betrift. Die Werden schon seit vielen Jahren so hergestekllt. Wie lange gibt es eigentlich schon Futtersirup?
    Aber es ist was anderes, GVO in einem Abgeschlossenem Bioreaktor zu halten als sie auf die freie Natur loszulassen. Die Bakterien die in den Bioreaktoren sind sollen ja unter Natürlichen Umweltbedingungen nicht lebensfähig sein.
     
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo, Thorsten,
    guck mal hier:
    http://www.transgen.de/datenbank/zusatzstoffe/130.doku.html
    wobei ich diesem Satz

    Zitat

    Das enzymatische Verfahren zur Herstellung von Invertzuckersirup wird jedoch nach Angaben der Zuckerindustrie derzeit in Europa nicht eingesetzt.

    nicht glaube, sonst gäb es keinen billigen Stärkesirup, die Säurehydrolyse ist viel aufwendiger.
    Von daher ist am Weizensirup nix auszusetzen, auch nicht am pH-Wert, egal ob ursprünglich für die Getränkeindustrie gedacht oder nicht - alles aus einem Tank.
    Von daher stellt sich die HMF-Frage eher für den Rübensirup?:confused:
    Wer weiß es denn genau, mit Beleg?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Abend zusammen.


    Würde es denn mit reiner Glucose auch funzen, oder fehlt den "Liebsten" dann
    die Fructose??
    Bei uns kriegt man die Dextrose gesackt kristalin wesentlich günstiger als Sacharose.
    Durch die sehr feine kristaline Struktur könnte man wohl sogar Futterteig
    herstellen?!
    Das Problem liegt wohl eher in der Löslichkeit im Wasser --> 470 g/l bei 20°C,
    bei Sacharose 1900g bei 20°C. Wie's sich mit steigender Wassertemp. verhält, weiss ich nöd.
    Muss mal in der Landi nachfragen was Fructose kostet:wink:, dann könnte man ja mischen.


    Viele Grüsse sendet Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • :lol: Das ist ein Vorteil, nicht in der EU zu sein - Weltmarktpreise bei Zucker aller Art.
    Hier ist reine Glukose oder Fructose viel zu teuer, und der Rübenzuckerinvertsirup ist exakt auf Rübenzuckerniveaupreis, er nimmt den Bienen nur die Invertierungsarbeit ab, auf's Kilo Trockenmasse ist er genauso teuer wie Kristallzucker.
    Wenn ich die Preise der Amis lese - HFCS55 23 US-Cent/450g - werde ich doch neidisch auf deren niedrige Kosten (allerdings NICHT auf die jetzt 700 Mrd die jetzt auf alle zukommen).
    Melli, ich würde auf jeden Fall versuchen zu mischen, es gibt fast keine Nektarart in der Natur, die nur aus einem einzigen Zucker besteht, es sind immer, wenn auch in sehr unterschiedlichen Anteilen, mindestens Glukose und Fructose, höhere Zucker sind eher unerwünscht - siehe Melezitose.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,


    Vielen Dank für die schnelle Antwort, werde morgen Bereff Fructose mal nachfragen.


    Viele Grüsse Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • Moin , Moin aus Hamburg .
    Hauptsache es schmeckt und ist gesund.
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

  • Hallo,
     
    nochmal Stand der Dinge. Das zeug schmeckt nicht ganz so süß wie der Zuckersirup den ich mir gekauft habe. Habe es erstmal bei einigen Völkern ausprobiert. Bienen nehmen das Zeug gut ab.
    Bei einem Kanister leichten Seifigen geschmack, Vermutlich Kanister nicht ausreichend gespühlt.
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....