Ameisen "fressen" Beuten

  • Hallo zusammen


    ich habe gestern bemerkt, das viele-viele kleine rote Ameisen sich über meine Segeberger hermachen und kleine Gänge in das Styropor fressen.


    Wer weiß Abhilfe ?? was kann man tun ???


    Für Tipps sehr dankbar


    Gruß Jockel

  • Hallo Jockel,
    mach mal mit Motorenaltöl geölte Bretter drunter, oder hau Ameisenpulver unter die Kisten.
    Die Schwarzen lassen winigtens die Kisten in Ruhe, aber die Roten sind brenniger, da hilft nur vergrähmen oder Chemie.
    Knäcke

  • Altöl gehört NICHT in die Natur, sondern entsorgt !
     
    Ich würde erst einmal versuchen Backpulver in den Falz jeder Zarge zu streuen, in der Küche unserer Nachbarn wurden die Ameisen früher immer so verscheucht, warum es funktioniert hat weiss ich allerdings nicht.
     
    Zu Chemie würde ich nicht greifen.

  • Das Backpulver wird von den Ameisen gefressen. In Verbindung mit Wasser wird Kohlendioxid freigesetzt, das den Ameisen schlecht bekommt. Den Ameisen wird dabei also klassische Chemie zum Verhängnis.

  • Das Backpulver wird von den Ameisen gefressen. In Verbindung mit Wasser wird Kohlendioxid freigesetzt, das den Ameisen schlecht bekommt. Den Ameisen wird dabei also klassische Chemie zum Verhängnis.


     
    Danke, jetzt überlege ich noch ob ich den Einsatz von Backpulver rechtfertigen könnte, wenn die Krabbler daran zugrunde gehen...
     
    Das die daran sterben war mir nicht klar.
     
    Zum Glück habe ich bisher selber keine Problem mit Ameisen :)

  • hallo,


    also evt. hilft dir flüssiges PTFE (teflon) weiter. damit könntest du die stellen einpinseln an denen die ameisen hochkrabbeln. auf der beschichtung können sie sich nicht halten. ob es auf dauer vor ihren besuch schützt ist fraglich. gibts im übrige online zu bestellen bei www.antstore.de
    ein kleiner graben um deine beute und ein bis zweimal am tag wässern könnte ach schon helfen.
    tja wenn alles nicht hilft, dann zur chemie greifen. gute mittel gibts im baumarkt für ein paar euro. am besten versuchst du das pulver so nah wie möglich am bau zu deponieren. von backpulver würde ich abraten. das hilft nicht wirklich, es tötet zwar die arbeiterinnen aber nicht das problem (den ganzen bau) die im handel erhältlichen gift wirken nämlich erst nach einiger zeit, so daß auch die königin und brut mit beseitigt wird.
    so ich hoffe ich konnte helfen
    gruß
    jan


    Edit: habe gerade nochmal bei antstore gesehen, das mittel was die unter "bekämpfung" ind der gelben dose (2.99 €) verkaufen wirkt nach meiner erfahrung sehr gut. meine mutter hatte in ihrem haus unter der heizungsanlage einen bau, dort habe ich einiges von dem pulver verstreut und das problem war beseitigt.

  • Billiger ist Lanolin (Schafswollfett), möglichst ungereinigt, mit reichlich Vaseline zu mischen (Lanolin ist teuer, Vaseline billig) und damit die Beuten im unteren Teil und in den Falzen einzustreichen - Ameisen mögen das Ü-BER-HAUPT nicht, klebrige nach Schaf stinkende Füße....zu Beginn und in der Mitte der Saison reicht normalerweise.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,
     
    hmm, wenn Bienen klebrige, nach Schaf stinkende Füße nicht mögen, könnte man dann auch irgendwas mit ungewaschener Schafwolle machen?
    Davon haben wir nämlich noch reichlich, zum verspinnen zu kurz...
     
    Sabine???
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • :lol: Ja, Heike, die Antwort lautet JA.
    Drunterlegen, drumwickeln, in die Falze stopfen, ameisen-läuse-gefährdete Pflanzen damit im Frühjahr einmummeln, oder einfach in wenig Wasser kurz auskochen und die Brühe richtig kalt werden lassen - Lanolin-Fettaugen zum Abschöpfen und weiterverwenden.:wink:


    edit: du sollst keine ungewaschene Schafwolle lange aufbewahren - besseres Mottenlockmittel gibt es nicht, außerdem verharzt/ranzt das Fett und ein Jahr später kriegst du nix Vernünftiges mehr damit zustande.
    Lieber solche Reste sofort auskochen, und die getrocknete Wolle zum Kissenstopfen nehmen (oder als kardierte Vliese Oberbetten draus machen - noch besser mit Lavendel drin) ;-)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :-D Gute Idee, nur wasch ich immer gleich alle Wolle (nur mit Soda)...muß ich bis nächsten Mai warten.
    Wolle im Fett spinn ich nimmer, das bringt nicht wirklich was außer Riesensauerei.
    Nach Fertigstellung des Strickstücks (aktuell versuche ich einen Gansey auf 2,25mm 40cm StahlNadeln mit Strickstock (knitting sheath), wo die Wolle normal auf 4mm gestrickt würde - etwa 90.000 Maschen) dann rückfetten mit dem ausgekochten Lanolin bringt wirklich was.
    Falls du wirklich gern strickst, und einigermaßen Englisch kannst, empfehle ich www.ravelry.com - dauert ein paar Tage bis zur Freischaltung (kostenlos), aber lohnt sich extrem - sowas gibt es in deutsch nicht. :lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen


    Wenn die Wald.- und Wiesenameisen 3-4 mal gestört werden durch Anheben der Zargen und Abkehren der selbigen, ziehen sie sich von selbst aus der Beute zurück.


    Sie wollen sich ja da nicht durchfressen, sondern wohnen, und das vergraulen wir Ihnen durch die Störungen.


    Anders machts die Rote Waldameise: Diese hat mir im Frühjahr 7 Völker erledigt und aufgefressen, aber die Vorräte nicht angerührt. Und das ganze in 8 Tagen! Da hilft nur noch abwandern, oder ihnen tierisches Eiweiß anbieten.


    Gruß Guido

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Moin


    hier noch mal mein chemiefreier Tip für die Imker die den Stand nicht aufgeben wollen und die Möglichkeit so etwas zu bauen oder bauen zu lassen.
    Funzt bei mir schon weit über 10 Jahre problemlos:


    Die Bienen werden auf eine Metallplatte gestellt, welche nach unten abgekantete Seitenränder hat.
    Diese Platte ruht wiederum auf Holzpfählen, die die abgekanten Seiten nicht berühren.
    Die Ameisen sind nicht in der Lage erst hoch dann kopfüber, wieder runter und dann 180° wieder nach oben zu marschieren.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935