große Traube unterm Gitterboden!?

  • Hallo,
     
    ich komm gerade vom Urlaub zurück und hab nach den Bienen gesen,
    bei einem Volk hängt eine rieseige Traube unter dem Gitterboden.
    Das Volk war eigentlich recht stark nach dem einengen auf 2 FZ, allerdings waren bisher keine Bienen herausen.
    Soll ich die Bienen dort hängen lassen oder vielleicht einen Ableger damit verstärken?
     
    danke
    mfg

  • Haste de Königin mit rausgehauen und die klemmt nun unterm Boden un fürchtet sich?


    Gugge nach!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • nein,
    ich hab ja außer Füttern nichts gemacht;
    und wenn sie draußen wär, und bis zum Gitterboden krabbelt, würde sie dann nicht auch wieder rein gehen?
    ein schwarm kann´s um diese zeit ja wohl nicht mehr sein oder ? bzw der würde heute bei diesem Wetter wohl abhaun.

  • nach dem einengen auf 2 FZ

    Nichts gemacht?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • hallo,
     
    hab jetzt durchgesehen und ca 15 verdeckelt WZ gefunden, teilweise schon geschlüpft.
    Was soll ich mit dem Schwarm jetzt machen, wie kann ich ihn am besten mit einem Ableger vereinigen?
    mfg

  • :-( Nennt sich "Übervölkerungsschwarm", kommt vom Einengen, und machen kannst du da nicht viel, da ist mit Sicherheit mehr als eine Königin drin.
    In einen Ableger würde ich die Traube nur über ASG geben, damit die Königin da drin nicht in Gefahr kommt, und die über GItter verbleibenden abdrücken, so traurig das ist :-(
    Und nächstes Jahr bitte kein Einengen auf diese Art.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • willibee,
     
    ich würd die Zargen vom Altvolk beiseitestellen, den Gitterboden gleich mit dem Schwarm in eine neue Kiste mit Anfangstreifen einschlagen. Da Du nicht weißt, wie lange er schon hängt, würd ich ihn gleich füttern.
     
    Beobachte dann das Flugloch, was geschieht. Evtl. liegen bald 2-3 junge,
    tote Kg. vor dem Flugloch.
     
    Auch so ein Schwarm hat gute Überlebenschancen.
    Vor zwei Jahren hatte ich so einen Ausreißer Ende August.
    Der brauchte nicht mal 5 kg Futter, um über den Winter zu kommen.
    Das Springkraut tat das seinige.
     
    Gruß Simmerl

  • Morgen,
     
    danke erstmal;
    Wie kann ich einen solchen Übervölkerungsschwarm vermeiden? Wenn man sich ein Volk von Liebig ansieht wie es seiner Meinung nach dem einengen aussehen muss, mach ich mir eher sorgen ob meine Völker nicht zu schwach sind!?
    Grundsätzlich habe ich für meine Wirtschaftsvölker noch Königinen für September bestellt, also ich wollte sowieso umweiseln. Allerdings mach ich mir jetzt sorgen, wie ich all diese Jungköniginnen da rauskrieg damit sie die neue Annehmen.
    Hätte so ein Schwarm in der Natur denn überhaupt noch eine Chance?

  • Morgen,
     
    danke erstmal;
    Wie kann ich einen solchen Übervölkerungsschwarm vermeiden? Wenn man sich ein Volk von Liebig ansieht wie es seiner Meinung nach dem einengen aussehen muss, mach ich mir eher sorgen ob meine Völker nicht zu schwach sind!?


     
     
    das Bild das du da vor Augen hast, ist kurz (Minuten/Stunde) nach dem Einengen entstanden.

  • Hallo Willi,
    feg die Traube durch ein ASG in ne neue Kiste, Kö bleibt hängen - ab inne Weiselbox.
    Dann den Rest in die Kiste mit Gitter, Kö´s bleiben hängen ab in Boxen.
    Such die Beste und setz die zu, den Rest plattmachen oder zum Umweiseln nutzen.
    ABER es bleibt die Frage: Sind die begattet??? Ich denk mal neeee, also such die Alte!!
    Anfangsstreifen?? Die bauen eigentlich nicht mehr, also saubere gebrauchte (bebrütete) Waben oder die eigenen und nen Gitter vor die Türe!
    Knäcke