Stichreiches Wochenende

  • Hallo,


    tja diesses Wochenende hat's mich erwischt ;-)
    Am Freitag bin ich nach Hause gekommen (es war vorher schwül, aber nach einem Schauer gings besser - also dachte ich, ich kann da reinschauen)
    Der Plan war, bei beiden Völkern die Leere Zarge mit der Futterschüssel abzunehmen und die Völkchen wieder auf eine Zarge zu bringen, um dann bei besserem Wetter AS behandeln zu können.


    Ich hab also den Deckel aufgemacht, die Schüssel abgemacht (vorsichtig, war angeklebt) und dann kommt plötzlich eine der Damen aus dem Flugloch, fliegt mich gezielt an und sticht mich in den Nacken.
    Ich habe dann beschlossen, dass vielleicht das Wetter zwischen zwei Schauern bei Dämmerung nicht so ideal ist, die Beute wieder zugemacht und es für den Abend sein lassen.
    Am Samstag Abend (relativ kühl, etwas windig) nochmal versucht. Deckel abgenommen und versucht die daran hängenden Bienen auf die Rähmchenoberträger abzukehren. Das mochten die auch nicht. Vor das Flugloch abgekehrt wollten sie aber auch nicht werden. Die Leerzarge hab ich dann nicht mehr abgekehrt sondern einfach über Nacht schräg vor die Beute gestellt, damit sie selber reinfliegen können.
    Naja, das waren 3 Stiche (2 in den Handrücken und 1 in den Unterarm)
    Weil ich langsam Schiss bekommen habe (ich musste zwischendurch noch 2 aus meinem Bart entfernen, bevor sie sich bis zum Kinn durchgekämpft hatten)
    hab ich beim 2. Volk die Leerzarge samt Deckel abgemacht, die Schüssel entfernt und die Folie aufgelegt. Ein Eselsohr reingemacht, damit die Bienen von oben runter können und Leerzarge + Deckel wieder drauf.
    Dann hab ich mich neben das Flugloch gehockt (1m entfernt und den Wespen beim vertrieben werden zugesehen. Ich dachte, dass ich vielleicht aus Angst zu panisch reagiert habe, wenn eine Biene auf mich zu flog, also hab ich die nächste (Unterarm) bewusst kommen lassen - und sie hat mich gestochen. (Ich hatte die anderen Stiche mit dem Wassersprüher behandelt, sollte also nix mehr zu riechen gewesen sein)


    Am Sonntag hab ich dann die Leerzarge + Deckel abgenommen >90% der Bienen da oben sind schon unten gewesen, den Rest hab ich vor die Beute gekehrt, was sie zwar mit Unmutsäußerungen aber nicht mit Stichen quittiert haben.Eselsohr zuklappen, Deckel drauf, fertig.


    Dafür hat sich meine mittlere Tochter beim Sandkuchen backen das Hinterteil einer Wespe in den Daumen gesteckt....


    So, meine Fragen: wenn es schwül war, aber durch einen Schauer wieder besser ist (später kam noch ein Schauer): Bienen in Ruhe lassen?


    Ich hab am Samstag zum ersten Mal den Smoker benutzt. Kann ich da was falsch machen, und sie damit sauer machen? Ich hab danach wie geräucherter Schinken gerochen ;-)


    Kann es sein, dass die während der Räubereizeit aggressiver sind?


    Gibt's nen Trick beim abkehren? Da haben sich immer auch 2-3 Bienen richtig in den Besen verbissen.


    Im Nachhinein: wie schlimm sind Bananen? Ich habe am Samstag Vormittag ein Stück Banane im Schokofondue gegessen (mhmmmm) und am Samstag abend mich wie das Bombodrom gefühlt.


    Wenn das so weiter geht, besorg ich mir doch noch nen Schleier...


    Ach ja: bei mir ist das so, dass der unmittelbare Stich weh tut, kurz danach ist alles wieder gut und nach einer Nacht drüber schlafen ist es dann plötzlich angeschwollen (je nach Weltmarktlage zwischen 2EUR und 5Markstück gross) und bleibt dann ein paar Tage so. Allergisch scheine ich also nicht zu sein. Sonst geht es mir gut (ausser, dass die Hand beim Faust ballen im Moment etwas spannt)


    Wie sieht so ein Notfallset aus? Bekommt das jeder? Wie wird das verwendet? Brauche ich das? (Nicht für mich, sondern für meine oder Nachbarskinder)
    Ich habe die Bienen im Garten stehen und da spielen auch Kinder. Ausserdem sind da auch Wespen (3 Pflaumen- und 2 Äpfelbäume sind unwiderstehlich) und gelegentlich ein paar Hornissen.

  • Pfraaken ühper Pfraaken!


    Ich denke - mach ich ja immer - Du hast viel zu viel Gewese gemacht. Das was Du tun wolltest sollte in Deinem Kopfe exakt geplant sein und zwar nach dem Was-hab-ich-in-welcher-Hand-System. Dann stellst Du Dich mental auf den Eingriff ein. Ommmmmmmm. Und ruhig noch ein Om, wende noch aufgeregt bist. Beim Smoker anmachen, gehste im Geiste Deine geplante Handlung nochmal durch. Und während der Smoker richtig brennt, denkste über vermeintliche Probleme nach und löst die im Vorhinein. (Kanten mit Bienen drauf, Gänseflügel in die Tasche:wink:) Und dann, arbeitest Du zügig und redest dabei mit den Mädels. Dabei hörst Du Dir zu und dann wirst Du schon merken, wenn Du denen und Dir Unsinn erzählst, weil Dir plötzlich auffällt, daß Du für Smoker, Deckel und Zarge eine Hand zuwenig dabei hast.


    Dein Vorgang müßte also lauten: Deckel von Volk1 2cm Ankippen, Smokernase reinstecken. Gib' ihm. Deckel wieder schließen. Nachbarvolk. Gleicher Arbeitsgang. Denke an Deine Hände: Stockmeißel, Smoker, Deckel - Du hast nur 2. Stockmeißel auf den Deckel legen :wink: Blöd, wenn man den abheben will.... mach Dir Gedanken.


    Zurück zum ersten Volk, die Bienen hatten Zeit zur Flucht, von da oben und zum Tanken. Deckel runter, Qualm rein. Deckel samt Bienen vors Flugloch. Zarge runter. Auf's Knie abstoßen, auf den Deckel vorm Flugloch. Wegstellen. Eimer runter, Bienen auf den Deckel. Wegstellen. (entweder jetzt clever neuen Deckel oder) Bienen auf's Flugloch abstoßen, Deckel drauf. Folie ist heute quatsch. Morgen wolltest Du AS behandeln.


    Wechsel zum zweiten Volk. Das hatte mehr Wirkzeit des Qualms oder Du wars sehr schnell. Selbes Spiel.


    Gesamtdauer der Veranstaltung ab Smoker brennt, mit kurzer meditativer Konzentrationsphase obermax. 2 Minuten pro Volk. Da haben die noch nicht mal gemerkt was los ist. Versprochen!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo


    benutze mal die Suche zum Thema Banane
    dann machst Du es nicht mehr.


    Gruß Uwe


    Naja, das Banane "Feind" heisst wusste ich. Ich hab mit nur keine Sorgen gemacht wg. wenig (1/4) Banane am Vormittag und erst am Abend zu den Bienen.


    Wie lange "wirkt" das?

  • Hallo,


    Hallo
     

    tja diesses Wochenende hat's mich erwischt ;-)

    Ja, wo die Liebe hinfällt. Pass bloß auf, das Deine Frau nicht mitbekommt.:wink: 
     
     

    Am Freitag bin ich nach Hause gekommen (es war vorher schwül, aber nach einem Schauer gings besser - also dachte ich, ich kann da reinschauen)


    Ich kann bei jedem Wetter nach Hause kommen.Hat Deine Frau doch etwas gemerkt ?
     

    Der Plan war, bei beiden Völkern die Leere Zarge mit der Futterschüssel abzunehmen und die Völkchen wieder auf eine Zarge zu bringen, um dann bei besserem Wetter AS behandeln zu können.


    Prima Idee ! Man sollte dabei aber auf das Wetter achten. Es sollte vorher nicht schwül gewesen sein und auch nicht geschauert haben.
     

    Ich hab also den Deckel aufgemacht, die Schüssel abgemacht (vorsichtig, war angeklebt) und dann kommt plötzlich eine der Damen aus dem Flugloch, fliegt mich gezielt an und sticht mich in den Nacken.

    War wohl doch nicht so vorsichtig :wink: Schwül , Regen , Futternotstand , keine Tracht, Lärm , ohne Schleier , kein Rauch und dann vielleicht noch gegen Abend ?
    Ich würde mal sagen : Olli der Gefahrensucher.
    Dem bissigen Rottweiler des Nachbarn den Knochen wegzunehmen wäre weniger Risiko gewesen .:wink:
     

    Ich habe dann beschlossen, dass vielleicht das Wetter zwischen zwei Schauern bei Dämmerung nicht so ideal ist, die Beute wieder zugemacht und es für den Abend sein lassen.


     
    Das war ziemlich clever. Ich schätze mal , das Du keine weiteren Stiche bekommen hast. Bienen können ja so einfühlsam sein. Die reagieren ja so sensibel auf die kleinsten Veränderungen.
     

    Am Samstag Abend (relativ kühl, etwas windig) nochmal versucht. Deckel abgenommen und versucht die daran hängenden Bienen auf die Rähmchenoberträger abzukehren. Das mochten die auch nicht.


    Kann ich mir vorstellen. Wer hat es schon gerne , wenn man ihm am Samstag Abend, bei Wind und Wetter das Dach vom Haus reißt.Gerade wenn man eigentlich am Vortag deutlich angesagt hat, das man da keinen Bock drauf hat.
     

    Vor das Flugloch abgekehrt wollten sie aber auch nicht werden.


     
    Typisch Mann. Kein bißchen einfühlsam. Wenn ich eine Bienen wäre, dann würde es jetzt echt stress geben. Wenn nicht sanft , dann eben mit Gewalt. Irgendwann kapiert es jeder.
     

    Die Leerzarge hab ich dann nicht mehr abgekehrt sondern einfach über Nacht schräg vor die Beute gestellt, damit sie selber reinfliegen können.


    .. jetzt auch noch Feige.:wink: 
     

    Naja, das waren 3 Stiche (2 in den Handrücken und 1 in den Unterarm)
    Weil ich langsam Schiss bekommen habe (ich musste zwischendurch noch 2 aus meinem Bart entfernen, bevor sie sich bis zum Kinn durchgekämpft hatten)


    Siehste , sag ich ja. Man kann jetzt nicht mal sagen : Unverhofft kommt oft. Komm, gib es zu : Du stehst drauf :wink:
     

    Dann hab ich mich neben das Flugloch gehockt (1m entfernt und den Wespen beim vertrieben werden zugesehen.


     
    Na , jetzt das Outing ? Gib es zu !!!
     
    (im übrigen sind die Wespen nicht gerade beruhigend für die Wächterbienen am Flugloch.Die Grundstimmung ist dann meistens gereizt.
    Mann braucht als Imker dann nur noch einmal den Deckel anheben und schon fliegen Sie einen direkt vom Flugloch an und stechen einen in den Nacken. Das aber nur , wenn es liebe Bienen sind. Es gibt auch welche, die stechen in die Ohren,in die Nase oder Lippe oder unters Auge.
    Das sieht dann ziemlich "scheiße " aus.
     

    Ich dachte, dass ich vielleicht aus Angst zu panisch reagiert habe, wenn eine Biene auf mich zu flog, also hab ich die nächste (Unterarm) bewusst kommen lassen - und sie hat mich gestochen.


     
    Ich wußte es, Du stehst drauf. Oder hast du Reuma ?
     

    (Ich hatte die anderen Stiche mit dem Wassersprüher behandelt, sollte also nix mehr zu riechen gewesen sein)


    Denkste, das nützt nicht viel. Du hättest den Stich mit einem glühenden Messer ausbrennen sollen. (kleiner Scherz an Rande !!!!!).
    Richtig ist ,nimm Nelkenöl. Sollte man immer in der Tasche haben. Vor dem ersten Stich auch schon recht wirksam.
     

    Dafür hat sich meine mittlere Tochter beim Sandkuchen backen das Hinterteil einer Wespe in den Daumen gesteckt....


    Scheint irgendwie in der Familie zu liegen. Das arme Kind. Kommt wohl irgedwie nach dem Vater:wink:
     

    So, meine Fragen: wenn es schwül war, aber durch einen Schauer wieder besser ist (später kam noch ein Schauer): Bienen in Ruhe lassen?

    .
    .... kann man so nicht pauschal sagen aber ich glaube , Du hast es langsam echt drauf. So viele Stiche waren dann ja doch nicht nötig.
     

    Ich hab am Samstag zum ersten Mal den Smoker benutzt. Kann ich da was falsch machen


     
    Oh ja , auch da kann man etwas falsch machen. Das wichtigste ist, das man den Rauch auf die Bienen richtet.Also da, wo es qualmt ist vorne. Unbedingt beachten ,sonst stinkt man später so nach Rauch.
     

    Ich hab danach wie geräucherter Schinken gerochen ;-)


     
    Na, der Tip kam wohl zu spät. Frag nächstes mal einfach vorher. Na wenigstens hst Du Dich nicht verbrannt oder irgend etwas abgefackelt.
     

    Kann es sein, dass die während der Räubereizeit aggressiver sind?


     
    Habe ich so noch nicht drüber nachgedacht. Von Deiner Beschreibung her, ist das aber wohl nicht ganz auszuschließen. Das würde ich aber mal beobachten. :wink: 
     

    Gibt's nen Trick beim abkehren?


    Einige. Je nach Situation. Am besten aber bloß keinen Besen nehmen.Da stechen und beißen die Bienen immer rein. Das Ding stinkt nach der ersten Anwendung nach Bienengift. Hat dann eine tolle Wirkung auf das nächste Volk. Deckel auf und der Ärger geht los. Ist das falsche Parfüm. Sprüh dich mal mit dem Parfüm von Deiner Nachbarin ein und geh dann nach Hause und setz Dich neben Deine Frau. Bei dieser Art Selbstversuch bekommst du die gleiche Reaktion wie bei Deinen Bienen aber wenigstens keine Stiche.
     

    Da haben sich immer auch 2-3 Bienen richtig in den Besen verbissen.


     
    Wieder zu spät. Na ja , so bekommst Du wenigstens keinen Ärger mit Deiner Frau. Den oben vorgeschlagenen Versuch solltest du jetzt aber nicht noch mache... es sei denn, Du suchst immer noch die Gefahr.
     

    Im Nachhinein: wie schlimm sind Bananen? Ich habe am Samstag Vormittag ein Stück Banane im Schokofondue gegessen (mhmmmm) und am Samstag abend mich wie das Bombodrom gefühlt.


    Bananen sind bei argerechter Haltung weniger schlimm als Bienen. Nur in Kombination mit Schokolade hauen Sie einem mächtig in die Figur. Wenn Du nur ein Stück banane gegessen hast und Dich dennoch wie das Bomodrom gefühlt hast , sei die Frage erlaubt, wie groß war denn das Stück ?
    Ansonsten sollte man nicht gerade eine frische Banane am Bienenstand aus der Schale pellen. Das sollen angeblich die Bienen nicht mögen. Da Du ja scheinbar recht unerschrocken bist , könntest Du ja noch einmal einen Selbstversuch starten und berichten.
     

    Wenn das so weiter geht, besorg ich mir doch noch nen Schleier...


     
    Au ja, prima Idee. Ist ja auch nur so eine Art Arbeitsschutzbekleidung. Vorher aber bitte noch schnell den Versuch mit der Banane. Biiiitttttte.
     
     

    Ich habe die Bienen im Garten stehen und da spielen auch Kinder. Ausserdem sind da auch Wespen (3 Pflaumen- und 2 Äpfelbäume sind unwiderstehlich) und gelegentlich ein paar Hornissen.


     
    Am Besten läßt du die Kinder nicht mehr in den Garten. Ist für alle besser und auch am Besten zu kontrollieren. Bei der genetischen Vorbelastung ist nicht auszuschließen, das Deine Kinder von irgend etwas gestochen werden könnten. Von den Bäumen geht am wenigsten Gefahr aus. Die solltest Du in jedem Fall stehen lassen. Oder was war jetzt die Frage?
     
    Liebe Grüße aus dem nun sonnigen abendlichen Hamburg.Morgen wird das Wetter schön. Ich freu mich schon !
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • ROFL!
    Danke, ich hab's verdient!


    Nur meine Tochter, die kann nix dafür.


    Und der Besen: wenn Besen bäh sind, warum kann ich dann so ein Ding im Imkerfachhandel kaufen? Und: was nehme ich sonst? Warum verdienen die damit kein Geld?
    Ich bin ja sehr unerschrocken, aber der Rottweiler des Nachbarn wollte sich nicht als Besenersatz nehmen lassen...

  • ROFL!
    Ich bin ja sehr unerschrocken, aber der Rottweiler des Nachbarn wollte sich nicht als Besenersatz nehmen lassen...


     
    Das wissen wir seit heute ja alle:wink: Du mußt nur einfach beherzter zupacken. .... Dann klappt es auch mit (dem Rottweiler) des Nachbarn.
     
    Im Imkerfachhandel wird übrigens so einiges verkauft, was mehr oder minder unnötig oder nicht praktikabel ist. Die Jungs leben davon. Gilt übrigens für jede Branche (außnahme Sanitärtechnik :wink:).
    Das Beste Gerät zum Abkehren sind übrigens Federn oder Flügel. Insbesondere, wie schon Henry geschrieben hat, Gänseflügel.
    Davon sollte man immer ein paar liegen haben. Kann man auch hervorragend für andere Dinge benötigen. Ich kann zur Not welche mit zum Forumstreffen bringen.Habe so ca. 40 Stück Reserve. Bei rechtzeitiger Vorbestellung (und verbindlicher Abnahme) auch eventuell mehr.
    Preis = VHB. Tauschgeschäfte willkommen.
     
    Grüße aus Hamburg
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Klasse Beiträge. Besser als jede Witzseite! :liebe002:




    Wie sieht so ein Notfallset aus? Bekommt das jeder? Wie wird das verwendet? Brauche ich das? (Nicht für mich, sondern für meine oder Nachbarskinder)
    Ich habe die Bienen im Garten stehen und da spielen auch Kinder.


    Nein Oliver, du brauchst für Dich kein Notfallset.
    Für Nachbarskinder schon garnicht - oder bist Du Arzt?
    Im Falle des Falles Handy und 1. Hilfe - sonst nix!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Und ich hab neulich auf nem Markt Gänseflügel gesehen.... und nicht gewusst wozu jemand Gänseflügel haben will..... MIST
    Ich weiss nicht, ob ich zum Forumstreffen kommen werde. Bin ja auch noch gar kein richtiger Imker....
    Ich werde mich dann erstmal hier umsehen nach Guten Federn + Flügeln.


  • Handy hab ich immer einstecken, und ne Kühlkompresse ist auch nie weit weg (meine Kinder haben ständig irgendwelche Beulen oder so - von wem sie so ein unerschrockenes Wesen nur haben? ;-) )


  •  
    Danke für diesen Beitrag, Henry,
    so hab ich dich nicht erwartet, ich dachte immer, ich wäre der, der mit
    den Bienen spricht.:wink:
     
    Liebe Grüße, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo,
     
    Die GänseFlügel hat man früher auch als Handfeger benutzt. Kenne nichts mit dem man besser in die Ecken kommt.
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Oliver : mein Beileid ! :-D Overall & Schleier verhindern sowohl Stiche als auch Schinkengeruch nach der Arbeit, und vor allem Bienen im Bart.:wink:
    (aber der Titelaspirant für das meistgestochendste Forumsmitglied ist auch 2008 wieder fowi - leider :Biene:)


    Henry und Daniel: danke, you made my day :lol: :liebe002::p_flower01: (nach insg. 7 Std in Ärztewartezimmern heute tat das jetzt richtig gut...:wink:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen