Erfahrung mit der Warre'

  • Hallo ihr Lieben,
    obwohl ich mir im Moment den Kopf über andere Dinge zerbreche
    (Warre',Naturbau,Wabenabstände bienengerechte Haltung usw )
    Ob das noch Sinn macht bei Pollenvergiftung ??


    Der Stand der Dinge in meinen Warre' Versuchen sieht so aus :
    1. aufgesetztes Volk hat nicht funktioniert.
    2.Dieses Volk brachte ,bei aufgesetztem Magazin,einen sehr guten Honigertrag,und ist jetzt noch sehr stark.
    3. Warre'2 (schwarmvorwegnahme)hat sich auf knapp 2 Zargen entwickelt.
    gab dann einen Schwarm ab,ist aber selbst nicht mehr begattet worden.
    Ich habe noch nichts dran gemacht,sollte jemand etwas wissen wollen,
    (Baurichtung,Wabengröße etc)kann ich Bilder machen.
    4. Zwei Schwärme in W7 sind abgedüst,das war der Versuch:Flugloch OBEN.
    5.Zwei Kunstschwärme(unbegattete Königin)W 5 und W 6,auf 2 Zargen,
    ist nur W 5 begattet worden.
    W 6 hatte aber begonnen zu bauen.(Bilder in der Galerie)aber lebt nicht mehr
    W 5 bekommt täglich ein Futter von oben gereicht(250 gr Honig/250 ml Wasser.
    Also 2 Kartons ,12 kg,hat aber noch nicht einmal eine Zarge ausgebaut,
    Ob sich da noch was rechnet ?
    Dann sind da noch W 1, W 3,W 4 .
    Keines dieser Schwärme hat 2 Zargen ausgebaut,
    Einer ist nur Oben,2 haben das obere magazin ignoriert und bauen drunter ,
    als wollten sie einen kalten Kopf,kein Bienenbart unten,aber oben im Leermagazin scheint es unseren Lieblingen zu gefallen.


    Nun kommt aber mein Problem ;
    Da ich durch die eingebauten Fenster die Entwicklung nachvollziehen konnte,stellte ich fest,das die Honigaussenwaben(Speckschwarten.),die schon verdeckelt waren,auf einmal leer waren.
    Hunger ?
    Was mache ich nun ?
    Der Grundgedanke ist der ;
    Ein Schwarm haut im Frühjahr ab,ich fange ihn ein,stecke ihn in eine Warre'
    nun muß er alleine klarkommen!!!
    Was mache ich aber jetzt,wo ich das Gefühl habe das mir diese Völker verhungern ??
    Kann ich diesen Versuch so weitermachen
    Varroa tötet,Hunger aber auch.
    Was mache ich,Zähne zusammenbeißen und durch(möglicherweise sterben alle Völker)
    Oder gebe ich Futter(Zucker)und mache den Versuch kaputo ?
    Wenn ich mir die Waben anschaue,wie schwarz die schon in dieser kurzen
    Zeit sind..........
    Ich würde mich über alles freuen,was mir weiterhilt
    Gruß
    Helmut
    ,

  • Hallo Helmut,


    in deinem ersten Satz des Freds stand schon die Antwort auf alle deine Fragen!!!


    Es macht keinen Sinn Bienen zuhalten!!
    Solange unsere Umwelt so vergiftete wird:cool:


    Keine Betriebsweise wird Dir da eine Hilfe sein...


    oh...








    vielleicht hilft es,
    wenn wir nur noch kleine Völker einwintern:roll:
    aber das ist ja ein anderes Thema:u_idea_bulb02:


    Der
    Drohn

  • Hallo Isselbiene
    nachdem was man in deinem Beitrag so liest würde ich vielleicht mal mit ner dunklen Biene starten die Warre-geschichte probieren,schätze mal das die mit den Gegebenheiten in Bezug Warre wahrscheinlich besser zurecht kommen werden.Ein Versuch währs doch mal wert,oder??
    imkerliche grüße

  • Hallo Helmut,


    ich habe mir eben nochmal die Mühe gemacht, den kompletten Strang genau durchzulesen.
    Ich finde, Du musst, solltest Du bei Warré bleiben wollen, Dir eine Betriebsweise zulegen, die den Ansprüchen von heute entspricht.
    Oder aber die Warrés da hin tun, wo sie meiner Ansicht nach zu Recht hingehören.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin Herby,
    In einer Warre' ist ein dunkler Schwarm.
    Er ist der Stärkste.
    Aber der kommt ohne Futter wahrscheinlich auch nicht durch den Winter.
    Moin Marcus,mein Drohn,
    wir müssen aber einige Völker durchbringen,bis wir die Welt wieder in Ordnung gebracht haben.
    Aus dem Grund werde ich die Warre's wahrscheinlich füttern.
    Gruß
    Helmut

  • Hallo Helmut,
     
    Michael hat da schon recht

    Zitat

    Ich finde, Du musst, solltest Du bei Warré bleiben wollen, Dir eine Betriebsweise zulegen, die den Ansprüchen von heute entspricht.

    Die Umwelt hat sich seit den Zeiten von Hochwürden gewaltig geändert. In den vergangenen Jahren benötigten meine Völker eine Wintereinfütterung von 14 kg. Dieses Jahr das Doppelte. warum sollten deine Warrevölkchen mehr eingetragen haben?
     
    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Siehste Helmut,


    hier stößt das Internet an seine Grenzen.
    Ich weiss es nicht. Ich habe mich mit Warré nie so beschäftigt, dass ich Dir raten könnte. Ausserdem müßte man deine Umgebung sehen, dein Trachtangebot, deine natürlichen Ressourcen rundum.
    Viele meiner Völker werden diesen Winter ohne ein Gramm Zufütterung überstehen, aber beileibe nicht alle.
    Und dann kommt der 2. Punkt ins Spiel:
    Die Bienen sollen weiterleben, auch Morgen noch. Machen wir es ihnen und uns doch dann nicht schwerer als unbedingt nötig.
    Überleg dein Beutenmaterial mal genau und hinterfrage deine Motive, warum gerade mit Warré eine Beute zu wählen, die sich schon zu ihrer Zeit nie gegen Konkurrenz durchsetzen konnte. Irgend etwas ist ja daran, unsere Altvorderen waren ja nicht dümmer als wir.
    Vielleicht fährst Du, wenn es denn eine Betriebsweise ohne Aufwand und doch mit "schönen" Völkern sein soll, mit TBH´s in Naturbau besser?
    Jetzt kommen die langen Wintertage, vielleicht grübelst Du Dir ja mal eine Betriebsweise heraus, die dich und die Bienen weniger frustriert ?
    Lieber Helmut, ich schätze und hochachte dich und dein Engagement. Daher sehe diesen Beitrag bitte nicht als böse "Niedermache", vielleicht als Denkanstoß oder freundschaftlichen Schubser.
    Ich habe in diesem Forum schon von vielen Seiten jede Menge Schubser bekommen, und namentlich Reiner oder Henry oder Sabine haben mir auch schon manche Breitseite gegeben, aber immer im Bewusstsein, es geht nicht um Eifersüchteleien oder persönliche Dinge, wir wollen das beste für unsere Bienen.
    In diesem Sinne freue ich mich auf dich in Fulda.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin Michael,
    ich betrachte das nicht als Niedermache.
    Am Standort kanns nicht liegen,es hat ja vorher geklappt.
    Maisgegend war hier auch schon immer,nur Biskaya ist dazugekommen.!!
    Auf die Warre' bin ich gekommen,bevor ich von den Umweltgiften erfahren habe.
    Da habe ich die Varroalüge noch geglaubt.
    Da kommen auch die THB,s nicht mit zurecht.
    Egal welche Betriebsweise,wenn giftige Pollen rein kommen sind alle futsch.
    Hautsache irgendjemand schafft es die Bienen über diese schwere Zeit zu retten
    Möglicherweise,wie Markus meint,mit ganz kleinen Völkern.
    Gruß
    Helmut

  • Hallo Helmut,
    wie sehen im Vergleich dazu Deine anderen Völker bzw. Jungvölker am selben Standort aus? Oder hast Du alles auf Warré?
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Eisvogel,
    Ableger am gleichen Stand sind kräftig,ebendso der Augustschwarm,
    die werden aber auch gut gefüttert.
    Die großen Volker haben bereits 15 kg Futterteig verputzt.
    Nächste Woche Schwammtuch,dann 12kg Sirup.
    Mal sehen ob die dann genug eingelagert haben.
    Gruß
    Helmut